Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Ringgrabenkollektor für KFW55 Neubau
Verfasser:
Rage
Zeit: 14.04.2018 11:00:47
0
2638896
Hallo liebe Forumsgemeinschaft,

nach einiger Zeit des Mitlesens und Informationen sammeln, möchte ich heute mit dem Thema Ringgrabenkollekor auf euch zukommen.

Ursprünglich haben wir mit einer LWP geplant, die aber aufgrund der Aufstellsituation (Entfernung zum HWR) nun nicht mehr aktuell ist. So kommt es das der Neubau bereits angefangen ist und wir den RGK für die SWP unter nicht ganz optimalen räumlichen Bedingungen realisieren müssen.

Zu benötigten Informationen:
- Ht-Wert: 0,268 (siehe auch EnEV-Heizlastabschätzung)
- Primärenergiebedarf: 32 kWh/(m² x a)
- KWL mit WRG (Wolf CWL)
- angedachte SWP: Nibe F1255-6 ohne PC
- Wohnfläche: 167m²
- Grundstücksfläche 659m²
- 2 Personen, später 4

Lageplan:
Lageplan

Bodenprofile:
Bodenprofile

Schichtenprofil des Bodens (für Streifenfundamente):
Bild Bodenschichten

EnEV-Heizlastabschätzung:
Heizlastabschätzung

Hier noch ein Bild der Einführung für die warme Seite der Soleleitung. Das Kabuflex-Rohr DN100 habe ich spontan eingezogen, nachdem wir festgelegt haben, das eine SWP umgesetzt wird. Das Rohr liegt im Streifenfundament und endet im Garten zwischen Garage und Haus. Wie gesagt, es war erst eine LWP geplant, aber unverhofft kommt oft...
Hauseinführung

Im HWR ist aktuell eine Abkastung ca. 80x80cm drin, so dass die Einführung des kalten Endes von vorn weniger problematisch ist. Die Abkastung wird dann später vergossen.

Hier mein letzter Entwurf mit dem Trenchplanner:
http://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=X0J7PF1UbAHr58p5ERXn


Zu den Fragen:
1. Habt ihr Verbesserungsvorschläge für den RGK Plan?
2. Kann ich bei dem Bodenprofil mit "Lehm" im Trenchplanner planen (aktuell eher devensiv von sandigen Lehm ausgegangen)?
3. Bekomme ich zwei DN32 PE-Rohre ohne weiteres in das Kabuflex DN100 eingezogen, bei ca. 9m Länge? (würde hier eine Wäscheleine oder Drahtseil über den vorhandenen Zugdraht einziehen und die PE-Rohre dann mittels Schlauchschelle oder ähnlichem daran befestigen)

Das Projekt wird zusammen mit dem User knaffi umgesetzt, der hier ebenfalls seinen RGK in Planung hat. So haben wir einen intensiven Austausch an Informationen und hoffen, das wir die Projekte gut über die "Bühne" kriegen.

So, ich hoffe ich habe an alles gedacht, falls nicht bitte melden, was ihr noch braucht. Vielen Dank vorab für eure konstruktive Unterstützung!

Mfg
Rage

Verfasser:
winni 2
Zeit: 14.04.2018 11:49:17
0
2638907
Hallo Rage,

prima vorbereitet und schön niedrige Heizlast. Gratuliere.

Zu 1.
Ja, weil ich fürchte, es ist nicht so einfach die Solerohre durch das
Kabu zu bekommen und das geht mit weniger Aushub und gleich-
zeitig besseren Soletemperaturen:
https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=z2tlLxe2Lz0lT6iiJEBg
(Zwischen B. und A. und Frischwasserleitung Perimterdämmplatten
einbauen. Dito beim gelben Stück C. zu I.)

2. Ich denke, das wird so zwischen Lehm und sandigem Lehm liegen.
Eher Richtung Lehm, aber würde einfach die defensive Einstellung
beibehalten. Ist ja eh relativ wenig Aushub und dann bekommst Du
etwas bessere Soletemperaturen.

3. Siehe oben. Ich würde mir das für irgendwas anderes frei halten.

Schön, das Du einen Grabenkollegen hast und ihr werdet das schon
schaukeln..:-)

Grüsse

winni

Verfasser:
Rage
Zeit: 14.04.2018 15:49:26
0
2638986
Hallo winni,

vielen Dank für deine schnelle Rückmeldung und deinen optimierten Entwurf.

Am Montag habe ich einen Termin mit einem GaLa-Bauer, um die Baggerarbeiten zu besprechen.
Das mit der Perimeterdämmung verhindert wohl den thermischen Kurzschluss?
Wenn ich Glück habe, sind von der Bodenplatte noch XPS-Platten vorhanden, die ich dafür einsetzen kann.

Grüße

Verfasser:
winni 2
Zeit: 14.04.2018 17:08:44
0
2639004
Gerne. :-)

Bei C./I. geht es um den thermischen Kurzschluß, bei der Frischwasserleitung
darum, das sie nicht einfriert, weil sie vielleicht z.B. wegen Winterurlaub mal
länger stagniert. XPS wäre gut geeignet.

Grüsse

winni

Verfasser:
nicijan
Zeit: 20.04.2018 10:32:54
0
2640749
Zitat von Rage Beitrag anzeigen
2. Kann ich bei dem Bodenprofil mit "Lehm" im Trenchplanner planen (aktuell eher devensiv von sandigen Lehm ausgegangen)?
3. Bekomme ich zwei DN32 PE-Rohre ohne weiteres in das Kabuflex DN100 eingezogen, bei ca. 9m Länge?


Den ockerfarbenen Boden solltest du beim Verfüllen aufbereitenund mit viel Wasser einschlämmen, damit die Einzelstücke zueinander fließen können.
Zweite Empfehlung, lege die Rohre berührungsfrei (10cm Boden dazwischen) übereinander. Du behinderst sonst den Setzungsprozess.
Wenn du beides befolgst hast du eine gute Anbindung zwischen Rohr und Erdreich.
Das mit dem Kabuflex geht einfach. Die Rohrenden mit etwas Klebeband abrunden, so dass keine scharfen Kanten sich am Kabuflex reiben.

Verfasser:
dyarne
Zeit: 20.04.2018 12:24:21
0
2640776
bei der einfachen und sicheren variante eines horizontalen RGK ist ein aufbereiten oder einschlämmen nicht notwendig.

dies ist nur bei varianten mit senkrechter verlegung nötig bei denen das rohr nicht auf gewachsenem boden liegt.

von einer zwischenlage ist aus fachlicher sicht abzuraten. das rohr gehört aus sicherheitsgründen immer auf gewachsenen boden gelegt.

Verfasser:
Rage
Zeit: 20.04.2018 13:18:59
0
2640796
Vielen Dank für eure Unterstützung Leute!

@ nicijan:
d.h. du siehst keine Probleme beim Einziehen der beiden PE-Rohre ins Kabuflex?
Winni ist da ja eher skeptisch. Ich hab die Rohre noch nie in der Hand gehabt, könnte mir aber vorstellen, das es schwierig wird auf der Länge, zumal das Kabuflex zum HWR natürlich einen (sanften) 90° Bogen aufweist.

Hat jemand Erfahrungen mit dem Einziehen in längere Kabuflexrohre und könnte diese teilen? Von der Entscheidung hängt natürlich die gesamte Planung des RGK ab. Vom thermischen Askept gesehen, hätte ich so die bessere Trennung zwischen Warm/Kalt.

Ich warte aktuell auf das Angebot vom GaLa-Bauer bzgl. der Erdarbeiten. Er hätte eine 140er und 200er Schaufel, so das ich den Graben ggf. auf 2m verbreitern würde.

Zum Thema einschlämmen: Ich habe ein Standrohr beim Bau, so das ich beim Verfüllen mit dem 1/2" Schlauch so gut es geht einschlämmen würde. Falls es regnet, was ich nicht hoffe, erübrigt sich das Thema.

VG
Rage

Verfasser:
dyarne
Zeit: 20.04.2018 13:24:17
0
2640798
ich habe bis 30m problemlos das kabuflex übers ausgerollte pe-rohr gezogen. gibt hier auch bilder davon...

2 x da32 -> dn100
3 x da32 -> dn125

Verfasser:
winni 2
Zeit: 20.04.2018 13:27:27
0
2640801
dyarne, er hat das DN 100 Kabu schon eingebaut und es müssen
zwei Rohre durch? 9 Meter Länge.

Wird das Kabu genutzt, würde ich den Entwurf noch verändern
und die 2 Meter Schaufel nehmen.

Grüsse

winni

Verfasser:
dyarne
Zeit: 20.04.2018 17:19:23
0
2640864
danke winni, alles klar

@rage,
wenn das kabuflex ohne knick liegt geht das leicht. es bildet ja weiche radien und hat keine stösse.

mit der flex das rohr anschrägen, loch bohren und ziehdraht anbinden. zweites rohr 25cm versetzt drannähen. ebenfalls auf 20 cm abschrägen.
gut schmieren...

normalerweise kommt der schutzschlauch zuerst übers rohr und wird gemeinsam ins planum eingeschlitzt...
siehe bilder verlegung richard...

Verfasser:
DV-Gergen
Zeit: 20.04.2018 18:17:32
0
2640872
rage.
Es wird Dir sicher bei Deiner Entscheidung helfen zu wissen, dass nicijan tagtäglich mit diesen Rohren zu tun hat (und enorme Erfahrungen hat) dies im Gegensatz zu den Befürchtungen von winni, der - nach eigenen Angaben - noch nie ein solches Rohr verlegt hat.
Kurt

Verfasser:
winni 2
Zeit: 20.04.2018 18:28:16
0
2640875
Ja, ich würde da auch den Erfahrungen von nici und dyarne folgen,
obwohl ich hier schon gelesen habe, das der Durchzug ein Kampf
war.
Man könnte den Graben damit anfangen die Rohre des Endes durch-
zuziehen und sollte es dabei Probleme geben, auf einen anderen
Entwurf umschwenken.

Grüsse

winni

Verfasser:
Rage
Zeit: 20.04.2018 20:56:37
0
2640904
Super, also zurück zu Plan A. Ich pack den Graben nochmal an, wenn der Bagger klar ist.

@dyarne:
Nur für‘s Verständnis: Das Rohr wird auf der Länge von 20cm „angespitzt“? Kann ich mir das wie ein Speer vorstellen?
Gibts für das Annähen noch Tipps? Ich würde jetzt auf ein dünnes Drahtseil zurückgreifen und die Rohrwand evtl. sogar mehrfach durchbohren, um entsprechende Sicherheit zu haben und die Zugkraft gut übertragen zu können.

Unterstützend würde ich dann auf Gleitmittel (von KG Rohren) zurückgreifen, dann sollte das schon flutschten ;-)

VG
Rage

Verfasser:
nicijan
Zeit: 21.04.2018 09:10:47
0
2640959
Zitat von winni 2 Beitrag anzeigen
Ja, ich würde da auch den Erfahrungen von nici und dyarne folgen,
obwohl ich hier schon gelesen habe, das der Durchzug ein Kampf
war.


Unser längstes Stück war 45 Meter, wenn man vorne einen glatten runden Knauf (Holz oder Kunststoff) am Rohr befestigt reicht sogar nur schieben. Ich würde beide Rohre gleichzeitig einführen und durch das Seil etwas unterstützend ziehen. Das wird keine Schwierigkeiten machen.

Verfasser:
nicijan
Zeit: 21.04.2018 09:20:11
0
2640963
Zitat von Rage Beitrag anzeigen
Zum Thema einschlämmen: Ich habe ein Standrohr beim Bau, so das ich beim Verfüllen mit dem 1/2" Schlauch so gut es geht einschlämmen würde. Falls es regnet, was ich nicht hoffe, erübrigt sich das Thema.


Mach das mit dem Einschlämmen und mit dem Abstand. Der obige Text hört sich etwas nach Allgemeinhandbuch an. Man muss seine Arbeitsweise dem Boden anpassen. Mit Senkrecht oder Slinky hat das nichts zu tun.
Nimm den Boden den du hast mal in die Hand. Das fühlt sich an als würden sich einzelne Segmente ineinander verhaken. Auch durch die Zugabe von Wasser ist das nicht vollständig gelöst. Der Boden muss nach dem Einbau noch die Möglichkeit haben sich zu setzen und durch den Druck auch seitlich weg drücken können. Liegen beide Rohre direkt übereinander nimmst du dem Boden an den entscheidenden Stellen die Möglichkeit sich seitlich in verbleibende Hohlräume zu setzen.

Verfasser:
Rage
Zeit: 21.04.2018 13:26:36
0
2641018
Vielen Dank nicijan,

werde es so machen. Der Tipp mit dem runden Knauf ist gut, hatte da auch schon an einen Tennisball gedacht... Mal schauen was der Baumarkt in der Beziehung hergibt.

Gruß
Rage

Verfasser:
nicijan
Zeit: 23.04.2018 12:14:04
0
2641606
Zitat von Rage Beitrag anzeigen
Mal schauen was der Baumarkt in der Beziehung hergibt.


Schraubendreher Griff nehmen wir immer

Verfasser:
Rage
Zeit: 11.05.2018 09:42:44
0
2645900
Moin,

kurzes Update zum Vorhaben:
– Material ist bestellt bei Santherr, sollte nächste Woche kommen
Angebot Baggerarbeiten steht noch aus, sollte eigentlich diese Woche da sein...
– Zwischenzeitlich wurde eine „Online Bohranzeige“ (auch bei Kollektoren erforderlich) beim LBEG eingereicht

Demnächst steht noch der Termin beim Heizi an, zwecks Klärung ERR, Auslegung FBH (Heizkreislängen, VL Temperaturen) und ggf. Wandheizung (Bad).

Soweit der aktuelle Stand. Umsetzung wird wohl im Sommer erfolgen (Juli?), wenn es der Baufortschritt zulässt.

VG
Rage

Aktuelle Forenbeiträge
gunther2 schrieb: Muss man hier bei Deckenheizung etwas in Bezug Feuchtigkeit, Dampfdiffusion usw in der Dachdämmung beachten, wenn im Sommer gekühlt werden soll. Über den Schlafräumen kommt eine "Leichte" Holzzwischendecke...
ESME schrieb: Hi! Badezimmer neu haben wir auch gerade durch. Mal davon ausgehend, daß Du keine Fußbodenheizung hast: wenn Du schon alles neu machst inklusive Wand versetzen würde ich den in meinen Augen geringen...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Environmental & Energy Solutions
Haustechnische Softwarelösungen
Website-Statistik