Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Kalkhaltiges Wasser
Verfasser:
Gexle
Zeit: 22.04.2018 11:40:32
0
2641217
Hallo

Ich bräuchte mal euren Rat...

Mein Schwager hat der Kalkhaltiges Wasser Neubau ist erst jetzt so aufgefallen...

Laut Gemeindeamt im Sommer 7-8 Härtegrade und im Winter 8-9 Härtegrade...

Da wir das nicht soll lassen können und wollen wende ich mich mal an euch..

Dusche Wasserhähne usw. Dampfgarer sieht man schon überall Spuren....

Wir wissen jetzt nicht wirklich ob uns so ein Kalkfilter hilft oder eben so ein elektrischer Filter mit Magnetfeld

Kalkfilter

Magnetfilter elektrisch

Oder vielleicht eben sowas..

sowas

Eine richte Entkalkungsanlage ist sehr teuer was nicht von nöten sein könnte darum zuerst mal ne alternative...

Vielleicht hat jemand Erfahrung damit und könnte mir sagen was vielleicht am besten funktioniert.

Danke euch

Verfasser:
geiz3
Zeit: 22.04.2018 11:49:14
4
2641221
Also bei 7-9 Deutschen Härtegraden würde ich keine Gedanken an eine Enthärtungsanlage stellen.

Verfasser:
Gexle
Zeit: 22.04.2018 11:52:28
0
2641222
Hallo

Man sieht auch überall den Kalk...an eine sag ich mal richtige Entkalkung was einiges kostet nicht sein aber was machen und wenn es nur ein Filter ist das der Kalk etwas verschwindet schon...

Platenwärmetauscher ist ja auch verbaut und auf Dauer sollte man schon ne Lösung finden...

Es wird ja auch nicht besser wenn man nichts macht und so ein Filter oder sonstiges kostet ja auch nicht die Welt nur ist die Frage eben was.

Kommen aus Österreich da ist es vielleicht etwas anders...wir sind rundum von Bergen umgeben..!


Mfg

Verfasser:
Dieter C.
Zeit: 22.04.2018 11:58:11
0
2641225
Was willst du denn bei 7-8 dH da enthärten? Das ist normal. Kalkhaltiges Wasser gibt bei uns nahe den (Kalk)Alpen mit 20 -22 Grd dH, mancherorts bis 27 Grd.
Hüte Dich lieber bei diesem relativ weichem Wasser eher vor Kupferrohr, denn das wird löchrig werden.

PS ich lese gerade, Du kommt aus Österreich und bist von Bergen umgeben. Da bezweifle ich die Angabe der Gemeinde von 7-8 Grd dH, ausser Du wohnst nahe den Dolomiten oder sonstigen Urgesteinsarten

Verfasser:
geiz3
Zeit: 22.04.2018 12:00:49
0
2641227
Hallo Gexle

Sei doch froh, das du in Österreich so kalkarmes Wasser hast.
Bei uns in der Gegend gibt es Trinkwasser mit 28 Härtegraden.

Welche Gegend in Österreich?

Verfasser:
Gexle
Zeit: 22.04.2018 12:07:21
0
2641231
Hallo

Östliches Tirol..

Nun ja irgendwas möchten wir dann schon machen wollen...

Vielleicht hat jemand erfahrungen damit.

Danke

Verfasser:
geiz3
Zeit: 22.04.2018 12:58:38
0
2641254
Vielleicht sind die Ablagerungen gar kein Kalk.

Hast du schon mal die wirklichen Härtegrade nachgemessen?

Verfasser:
V.B
Zeit: 22.04.2018 13:38:58
0
2641281
Probier mal den hydro, ich wüsste gerne ob das klappt. Also mit Rückmeldung

Verfasser:
Gexle
Zeit: 22.04.2018 13:57:23
0
2641286
Hallo

Ja das ist Kalk....

Hab mal einen Teststreifen bestellt um mal grob zusehen wo man liegt...

Ja ich wüsste auch gerne was den zum Erfolg führt darum hier das Thema..

Die Links von mir zu den Artikel habe ich so gefunden vielleicht gibts ja auch noch was anderes was funktioniert.


Mfg

Verfasser:
OldBo
Zeit: 22.04.2018 15:39:08
4
2641317
Zitat von Gexle Beitrag anzeigen
Hallo

Östliches Tirol..

Nun ja irgendwas möchten wir dann schon machen wollen...

Vielleicht hat jemand erfahrungen damit.

Danke

Ich würde öfter einmal putzen ;>))

Verfasser:
kathrin
Zeit: 22.04.2018 18:01:13
4
2641353
@Gexle

Eine Wasserhärte von 7-9 °dH ist weich bis mittel, spricht: kein wirkliches Problem.
Bei Plattenwärmetauschern liegt die kritische Grenze bei ca. 14-20 °dH je nach Hersteller, und davon bist du weit entfernt.

Bei Waschmaschine und Geschirrspüler der Wasserhärte entsprechend dosieren, Wasserkocher usw. bei Bedarf entkalken (geht auch mit verdünntem Essig oder Zitrone). Ansonsten: kein Handlungsbedarf.

Schönen Abend + Gruss

Kathrin

Verfasser:
jogi54
Zeit: 23.04.2018 00:02:58
1
2641461
Zitat von kathrin Beitrag anzeigen
bei Bedarf entkalken (geht auch mit verdünntem Essig oder Zitrone). [...]


Hallo Kathrin

du meinst vielleicht verdünnte Essigessenz (25%), 4% igen Essig muss man nicht wirklich noch verdünnen.

Zitronensaft ist eigentlich auch zu schade - Zitronensäure für die Reinigung von Kaffeemaschinen nach Anleitung verdünnt wäre ok.

Hallo Gexle,

solange das Wasser nicht über 55°C erhitzt wird, sollte es bei der geringen Wasserhärte kaum zum Ausfällen von Kalk kommen. D.h. Wärmetauscher, Waschmaschine und Geschirrspüler sind nur dann gefährdet, wenn du diese mit Temperaturen betreibst, die überhaupt nicht notwendig sind.

Ansonsten - "Wasserflecken" gibt es eigentlich immer, wenn Wasser auf Flächen trocknet - es sei denn, es ist destilliertes Wasser (99,9999% H2O). Entgegen dem Mythos, dass das Trinken von destilliertem Wasser tödlich ist, es fehlt beim Trinken von destillierten Wasser lediglich der Ersatz von Mineralien/Salzen/Spurenelementen, die wir ausschwitzen.
Oki - das äußert sich dann dadurch, dass man mehr salzt, und ggf. auch, dass man pauschal Mineralmangelstörungen hat, z.B. u.a.
-> Kalziummangel => Allergien, spröde Nägel und Haare etc.
->Magnesiummangel => Muskelkrämpfe etc.
-> Eisenmangel
etc.

Natürliches Wasser ist eigentlich ein geniales Lebensmittel, da ist eigentlich alles drin, was wir so zum Leben brauchen und unser Körper ist über die Evolution darauf trainiert, das zuviel einfach wieder auszuscheiden.

Nur, weil du anscheinend zu faul bist, ab und an die Folgen von abtrocknendem Wasser zu putzen, dann das Wasser zu demineralisieren, mit allen Folgen der Mangelernährung mit Spurenelementen, ist so ziemlich das Falscheste, was du tun kannst.

Für die Waschmaschine gibts Kalkreinigertabs gegen Paranoia
Für die Geschirrspülmaschine gibts Enthärtersalz gegen Paranoia
Wärmetauscher kann man per Wartungsvertrag regelmäßig mit Zitronensäure reinigen lassen. Wasserkocher und Kaffeemaschinen entsprechend mit den Zitronenreinigern

Fürs Bad gibt es Badreiniger, die auch überall sonst bei Spuren von abtrocknendem Wasser sehr hilfreich sind.

In Köln, linksrheinisch habe ich eine Wasserhärte von 18,6 ± 0,8°dH. OK - da "verkalken" ab und an die Ausläufe von Wasserhähnen oder auch WCs - die reinigt man halt regelmäßig.

LG jogi

Verfasser:
kathrin
Zeit: 23.04.2018 00:59:15
0
2641465
@jogi54
Zitat von jogi54 Beitrag anzeigen
4% igen Essig muss man nicht wirklich noch verdünnen.

Man muss nicht, aber man kann. Grad heute den Wasserkocher entkalkt: 1,5 L Wasser (= max) zum Sieden gebracht, mit ca. 0,5 L Essig bis fast zum Überlaufen gefüllt, einwirken lassen. Wieso 2 L Essig verbrauchen wenns auch mit 0,5 L geht? ;-)

Schönen Abend + Gruss

Kathrin

Verfasser:
Gexle
Zeit: 23.04.2018 16:50:57
0
2641676
Hallo

Danke euch

Putzen ist nicht das Problem und das hat auch nichts mit faul zutun..

Ich werd mal schauen was der Installateur dazu meint...wie gesagt so ein Filter oder sowas wird auch nicht die Welt kosten denke ich.

Lassen möcht ich es so auch nicht wirklich auf dauer...??

Danke euch

Mfg

Verfasser:
jogi54
Zeit: 23.04.2018 21:30:20
0
2641770
Zitat von kathrin Beitrag anzeigen
@jogi54
Zitat von jogi54 Beitrag anzeigen
[...]

Man muss nicht, aber man kann. Grad heute den Wasserkocher entkalkt: 1,5 L Wasser (= max) zum Sieden gebracht, mit ca. 0,5 L Essig bis fast zum Überlaufen gefüllt, einwirken lassen. Wieso 2 L Essig verbrauchen wenns auch mit 0,5 L geht? ;-)

Schönen Abend +[...]


Hallo Kathrin,

mein "Geheimtipp", W5-Kalkreiniger von Lidl. Ein kleiner Spritzer und ggf. ganz wenig Wasser rein, zusehen, wie sich der Kalk löst - mit Wasser abspülen, fertisch. Was Vergleichbares habe ich bisher von anderen Herstellern noch nicht gefunden.

LG jogi

Verfasser:
2fast4you
Zeit: 24.04.2018 21:34:41
0
2642040
Zitat von Dieter C. Beitrag anzeigen

Hüte Dich lieber bei diesem relativ weichem Wasser eher vor Kupferrohr, denn das wird löchrig werden.
[...]


Auch alles nur Märchen. Der Ph Wert ist wohl wichtiger.

Verfasser:
Dieter C.
Zeit: 25.04.2018 11:04:24
1
2642143
Das ist richtig, der ph-wert ist entscheidend für Kupferrohr-Zerstörung.
Aber Du hast dabei übersehen, dass ich nur davor gewarnt habe, weil weiches Wasser MEIST einhergeht mit hohem ph-Wert. Das heisst übersetzt für Betroffenen, sie sollten das Wasser diesbezüglich überprüfen lassen.

Verfasser:
Thorfinn Hansen
Zeit: 25.04.2018 12:43:44
0
2642180
> Laut Gemeindeamt im Sommer 7-8 Härtegrade und im Winter 8-9 Härtegrade
Grad deutsche Härte oder französische Härte?

Wenn das 7-9 Grad dH sind, dann ist das Trinkwasser weich bis mittelhart. Normal besteht kein besonderer Handlungsbedarf für technische Anlagen.
Bei der Ernährung sollte man darauf achten den Kalkbedarf anderweitig zu decken.

Membranfilter bedürfen gegenspühlen. Rechne mit 30% Mehrverbrauch um die Filter gegenzuspühlen. Das machen sonst nur Wasserwerke.

Magnetisch und Ultraschall: sollen die Kristallstruktur des Kalk und Magnesium verändern und so den Niederschlag verhindern. Erwiesen ist da wenig. Einige schwören drauf. Wesentliche Schäden können nur im Geldbeutel auftreten.

Für Ösis gibt es ja noch Grander Wasservitalisierung... da sind wir dann vollends im Esoterischem

Ionentauscher: Wenn solch weiches Wasser und einem Ionentauscher einsetzt besteht die Gefahr dass der LSI ins negative rutscht und das Wasser dir die Installation auffrisst. In PE installationen opfert sich die Stützhülse als erste - Das ist dann sehr plötzlich und dramatisch.

LSI kann man rechnen:
https://www.lenntech.de/langelier-index.htm
https://www.lenntech.com/calculators/langelier/index/langelier.htm

Bei Trinkwasser immer daran denken, das das warme Wasser bevor es deine Haut benetzt drucklos und in Kontakt mit dem CO2 der Luft ist - Wenn es mit LSI 0 aus der Brause kommt, fällt der LSI also weiter, das Wasser ist dann kalkagressiv, frisst zementäre Fugen und Fliesenkleber und hinterlässt Salzschleier.

Hydrogencarbonate sind deine Freunde. Sie können Salzionen binden und Kohlensäure neutralisieren. Behandele sie mit Respekt.

Ich wohne hier auf einem eiszeitlichem Muschelhügel der sich aus dem Urzeitmeer erhoben hat: Trinkwasserversorgung 28-32 dH.
Ionentauscher habe ich nur vor Pro-Waschmaschinen (Electrolux W565H) und vor einem Gastrogeschirrspühler. Haushaltsgeschirrspühler haben Ionentauscher eingebaut - für Wartung des Resin und Einstellung des Regenrationssalzbedarf siehe Bedienungsanleitung.
Haushaltswaschmaschinen kann man ab und an mal entkalken.

Verfasser:
FSnyder
Zeit: 25.04.2018 15:15:04
0
2642235
Hi,

und dann gibt es noch Maicat...... ;-)
So ein Teil habe ich seit knapp 4 Wochen bei mir drin. Hat den Aqmos Wasserenthärter ersetzt. Mit dem hatte ich das Wasser von 14dgH auf 5 dgH enthärtet.
Jetzt habe ich zwar auf Glasflächen teilweise wieder mehr Kalkflecken, die kann ich aber leicht runterspülen/runterwischen. Die Perlatoren sehen auch besser aus als bei auf 5dgH enthärtetem Wasser.

Grüße
Snyder

Aktuelle Forenbeiträge
woodi schrieb: Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Anheben des Einschaltdeltas wirklich hilft. Falls der Sensor die Temperaturerhöhung...
tiber schrieb: Deswegen meiner Meinung nach den Öler raus und jetzt noch die bestmögliche Förderung ungekürzt nutzen. Zwei Wohneinheiten...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hochleistungsfähige, intelligente Systeme und Produkte für Bad und Sanitär
Website-Statistik