Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Markt-Zukunft der Solarthermie
Verfasser:
jogi54
Zeit: 16.05.2018 20:14:07
0
2647344
Zitat von Allesgenauwissenwollender Beitrag anzeigen
Nene, Dämmung kostet mindestens 100000€. Ohne geht eh keine WP. Also ist das alles Blödsinn. [...]


Keine Ahnung, wie du auf 100.000€ allein nur für Dammung kommst. Das muss schon wirklich eine Luxusausführung (oder eine Luxushütte mit >>200m² Wohnfläche) sein.

lg jogi

Verfasser:
gnika7
Zeit: 16.05.2018 20:43:58
2
2647355
Zitat von jogi54 Beitrag anzeigen
Zitat von Allesgenauwissenwollender Beitrag anzeigen
[...]


Keine Ahnung, wie du auf 100.000€ allein nur für Dammung kommst. Das muss schon wirklich eine Luxusausführung (oder eine Luxushütte mit >>200m² Wohnfläche) sein.

Wie, keine Ahnung? Jeder weiss doch, dass die WP-Dämmung sogar teurer ist als die stinknormale Luxusdämmung. Jogi, von dir hätte ich erwartet, dass du solche allgemein bekannten Tatsachen kennst. Oder willst du diese einfach absichtlich verschweigen?

Grüße Nika

Verfasser:
SolarMB
Zeit: 16.05.2018 20:57:26
0
2647357
Zitat von gnika7 Beitrag anzeigen
Zitat von SolarMB Beitrag anzeigen
[...]

Die Antwort für den Durchschnitt ergibt sich doch aus der JAZ, 1/4,5. Was soll denn sonst die JAZ aussagen? Oder meinst du vielleicht den Primärenergiefaktor von Strom? Die Heizlast (inkl. WW) liegt bei NAT=-16°C bei ca. 7kW. Das heißt, wenn es richtig kalt ist, brauche ich ca. 70kWh am Tag.[...]

Es interessiert nur der Primärenergiefaktor was denn sonst? NAT-16°C haben wir hier nie, dafür aber freistehende ZFH auf großen Grundstücken. Ich vermute 70 kWh Primärenergie? Damit läge ich bei 70 kWh fossil ziemlich gut ohne mir > 40% EE bilanziell für mein Ökogewissen zuzuschreiben.

Zitat von gnika7 Beitrag anzeigen
Wir sind im ST-Thread. Du hast selber die WP ohne Relevanz ins Spiel gebracht. Ich habe nie behauptet, dass es nicht sinnvoll ist Wärme in Gebäudehülle einzulagern. Und nicht von unterschiedlichen Gesetzen gesprochen, Meine Aussage ist, Gebäudehülle ist kein Saisonspeicher. [...]

Ich brauchte die WP nicht ins Spiel bringen, die WP-Fraktion hat dies bereits ohne mein Zutun erledigt.

Ziel ist es nicht die sommerlichen ST-Überschüsse in die Gebäudehulle einzulagern, es ist das Resultat aus Speicherverlusten (ca. 5-6 kWh/d bei Vollladung > 90°C) und den im HR befindlichen VL/RL zum/vom PSP. Fakt ist das die tonnenschwere Decke mittlerweile > 23°C hat. Ende des Sommers vermutlich ca. 26°C.Dies wird sich weit über den Oktober bemerkbar machen, da die ST oder Heizkessel mit seinen Verlusten ebenfalls einen (ungewollten) Wärmeeintrag verursacht. Wäre bei mir eine WP im Einsatz müsste sie sehr viel früher Heizwärme erzeugen. Das betrachte ich als eindeutigen Vorteil der ST.

Zitat von gnika7 Beitrag anzeigen
Ja ich kenne die Physik deines Hauses. Die Physikgesetze hängen (nach heutigem Wissenstand) nicht vom Ort und Zeit ab. Wie viel Wärme du in deiner Gebäudehülle einlagern kannst, hängt im Wesentlichen nur von der Gebäudemasse ab. Wie lange du diese dann speichern kannst, hängt nur vom der Dämmung dieser Masse gegen Luft und Erde ab. Ich habe relativ große Gebäudemasse (Massivbau) und gute Dämmung KfW40. [...]

Du kennst die allgemeinen Physikgesetze aber nicht die örtlichen Gegebenheiten. Massivbauweise und Fassadendämmung sind vorhanden. Was ich nicht beeinflussen kann sind wie meine Mieter sich ökonomisch verhalten.

Zitat von gnika7 Beitrag anzeigen
Mehr als ein paar Tage lässt sich die in der Gebäudemasse eingelagerte Wärme bei einem Temperaturdelta unter 5K nicht halten. Natürlich kannst du deinen HR im Zentrum des Hauses platzieren, gegen das Haus dämmen.und ein Temperaturdelta von sagen wir mal 15K dort anstreben. Dann könntest du die Wärme tatsächlich über mehr als eine Woche retten. [...]

Dem widerspreche ich, werde dies auch durch Meßdaten belegen können. Von welchen realitätsfremden Annahmen gehst du aus? Der HR befindet sich nicht im Zentrum des Hauses sondern nach wie vor nordseitig. Es wird auch kein dT von 15K angestrebt, was für ein Unsinn.

Wer nur über sog. Alibi-ST herumlästert hat überhaupt keine Ahnung über ST die auch HU im nennenswerten Umfang beisteuert. Nur ist dieses System wie auch PV von Sonne abhängig. 8% beträgt der PV-Anteil von Nov-Jan. Deshalb die PV infrage stellen? Wohl kaum schließlich fusst euer Erfolgs-Modell auf WP&PV. Und ähnlich sieht die Ertragssituation seitens ST aus!

Zitat von gnika7 Beitrag anzeigen
Die Masse des Heizungsraumes ist dann aber geringer gegenüber der Hausmasse. [...]

Naturgemäß ist sie das bei 2-geschossiger Bauweise immer. Merke: Keller Nutzwärme durch Speicherverluste etc, im Gegensatz zu EG, 1 OG etc. Zusätzliche solare Gewinne während der Heizsaison. Im Sommer Abschattung dieser (unerwünschten) solaren Gewinne.

Und ein "beinahe)-Jenni Haus habe ich nicht. Nutze aber konzeptionell viel Fremdwärme.

Zitat von gnika7 Beitrag anzeigen
Natürlich sind Speicherverluste außerhalb der Heizsaison verlorene Energie. Während der Heizsaison ist es wurst, außer bei WW im Falle der WP. Und warum willst du deinen Heizraum im Sommer warm haben? Meiner hat ca. 20°C. Optimale Temperatur für die Technik im Keller.[...]

Diese Verluste spielen keine Rolle, da kein monetärer Aufwand bestand. Energieaufwand ST ca 8 kWh/m, Ertrag PV > 700 kWh/m. Sommerlicher PV-Gewinn im Sommer ca. 350 €/m. Außerdem falsche Fragestelllung - Ziel ist nicht den HR zu "beheizen". Klar das diese Situation einem WPler fremd ist.

Zitat von gnika7 Beitrag anzeigen
Wie viel Wärme hat die ST denn bereitgestell? Meine WP hat 100% gemacht. Merkst du eigentlich, wie unsinnig der Vergleich von ST mit WP ist? Ich habe eher den Eindruck von Minderwertigkeitskomplexen in Bezug auf ST. [...]

Verwertbar ca. 4000 kWh/a. Die nicht meßbaren Folgen der sommerlichen Überschüsse sind nicht per WMZ erfassbar aber definitiv verbrauchsreduzierend. Hmm, wer vergleicht hier permanent ST vs. WP? Einfach mal die letzten 2 Seiten zurückblättern, dort sind die üblich Verdächtigen.

Minderwertigkeitskomplex - ich als ST-Betreiber? Nicht dein Ernst! Meine PV speist zu 100% ein, keine WP etc. die von dieser Leistung etwas vereinnahmt. Und - ich werde nicht müde es bei dieser Gelegenheit gerne zu wiederholen: > 2500 € Gewinn durch PV-Erlös. Und dieses Geld wird in weitere Zukunftstechnik investiert, zu gegebener Zeit auch in eine WP.

Solare Grüsse
Rudi

Verfasser:
SolarMB
Zeit: 16.05.2018 21:02:45
0
2647360
Zitat von MaJen Beitrag anzeigen
Zitat von SolarMB Beitrag anzeigen
[...]


1000 kWh. Alles klar.

Es zeigt doch eindeutig das du von ST wirklich keine Ahnung hast. Im Gegensatz zu dir liegen mir die entsprechenden Zahlen vor.

Alles klar?

Verfasser:
SolarMB
Zeit: 16.05.2018 21:30:16
0
2647368
Zitat von HFrik Beitrag anzeigen
Zitat von SolarMB Beitrag anzeigen
[...]

Kleiner Tipp : die einen lagern für grob 12-24h Wärme mittels WP im Gebäude ein, Du möchtsest für >2000h mit ST einlagern.
Die einen wollen 20-50kWh einlagern, Du 1MWh oder wie viel? Merkst Du den Unterschied?

Hmm, schau'n wir mal ob und wann ich "wollte" und in welcher Größenordnung:

1.5. --
2.5. --
3.5. --
4.5. --
5.5. 7,1 kWh
6.5. 17 kWh
7.5. 22,8 kWh
8.5. 20,3 kWh
9.5. 19.1 kWh
10.5. --
11.5. --
12.5. 4,6 kWh
13.5. --
14.5. --
15.5. 12,4 kWh
16.5. --
...

Erkennst du darin eine Systematik?

Merkst du den Unterschied und die Grün-Daumen?

Verfasser:
gnika7
Zeit: 16.05.2018 21:51:43
1
2647374
Zitat von SolarMB Beitrag anzeigen
Zitat von gnika7 Beitrag anzeigen
[...]

Damit läge ich bei 70 kWh fossil ziemlich gut ohne mir > 40% EE bilanziell für mein Ökogewissen zuzuschreiben.
[...]

Deine 70kWh taugen nur wenig als Vergleich. Bei welcher AT? Für welche Fläche?

Zitat von SolarMB Beitrag anzeigen

Fakt ist das die tonnenschwere Decke mittlerweile > 23°C hat. Ende des Sommers vermutlich ca. 26°C.Dies wird sich weit über den Oktober bemerkbar machen, da die ST oder Heizkessel mit seinen Verlusten ebenfalls einen (ungewollten) Wärmeeintrag verursacht. Wäre bei mir eine WP im Einsatz müsste sie sehr viel früher Heizwärme erzeugen. Das betrachte ich als eindeutigen Vorteil der ST.

Rechne einfach die im Gebäude eingelagerte Wärmemenge aus. Und dann die Wärmemenge, die das Gebäude pro Tag verliert. Bei 1,5 kW VerlustLeistung hast du bereits in 3 Tagen über 100kWh verloren... Dass du bei ST und Heizkessel in der Zeit über Verluste zuheizt ändert nix an der eingelagerten Energiemenge. Diese Verluste hättest du auch ohne Einlagerung gehabt uff genauso genützt.
Achja, 24°C Innentemperatur der Bauteile in Wohnräumen finde ich unangenehm. Ich würde da Max 23 machen.

Zitat von SolarMB Beitrag anzeigen

ich werde nicht müde es bei dieser Gelegenheit gerne zu wiederholen: > 2500 € Gewinn durch PV-Erlös. Und dieses Geld wird in weitere Zukunftstechnik investiert, zu gegebener Zeit auch in eine WP.

Schön für dich... Hat natürlich auch mehr für deine PVA bezahlt als ich. Heutzutage kannst du max 70% bei kleinen Anlagen einspeisen. Warum willst du später WP? Ich dachte Gas ist aus deiner Sicht besser? Wenn du tatsächlich WP holst, behältst du dann die STA? Der eine oder andere hier hat es gegen PV getauscht.

Grüße Nika

Verfasser:
SolarMB
Zeit: 16.05.2018 22:33:49
0
2647387
Zitat von gnika7 Beitrag anzeigen
Deine 70kWh taugen nur wenig als Vergleich. Bei welcher AT? Für welche Fläche?[...]

Aber genau in diesem Stil wird seitens der WPler argumentiert indem auf eine JAZ verwiesen wird ohne Bezug auf Primärenergie, Wfl. etc.

70 kWh, bei NAT -8°C, 200 m² Wfl, 24/7 Betrieb, 6-8 Personen.

Zitat von gnika7 Beitrag anzeigen
Rechne einfach die im Gebäude eingelagerte Wärmemenge aus. Und dann die Wärmemenge, die das Gebäude pro Tag verliert. Bei 1,5 kW VerlustLeistung hast du bereits in 3 Tagen über 100kWh verloren. [...]

In dieser Größenordnung liegen die Verluste des Gebäudes absolut nicht. Wäre das der Fall läge ich bei > 50 kWh/m²a.

Zitat von gnika7 Beitrag anzeigen
Achja, 24°C Innentemperatur der Bauteile in Wohnräumen finde ich unangenehm. Ich würde da Max 23 machen.
[...]

Ab RT > 22°C regeln die Thermostate ab.

Zitat von gnika7 Beitrag anzeigen
Schön für dich... Hat natürlich auch mehr für deine PVA bezahlt als ich. Heutzutage kannst du max 70% bei kleinen Anlagen einspeisen. [...]

Richtig. Ich speise noch bis 2028 zu 100% ein.

Zitat von gnika7 Beitrag anzeigen
Warum willst du später WP? Ich dachte Gas ist aus deiner Sicht besser? Wenn du tatsächlich WP holst, behältst du dann die STA? Der eine oder andere hier hat es gegen PV getauscht.[...]

Langfrisitig liegt mein Ziel bei 100% EE, oder zumindest mit vertretbarem Aufwand. Die Monate Nov - Januar werden unmöglich aus 100% EE zu bestreiten sein. Gas war nie eine Option für mich. Eine zukünftige WP wird mit der vorhandenen ST bivalent betrieben.

Zitat von gnika7 Beitrag anzeigen
Wenn du tatsächlich WP holst, behältst du dann die STA? Der eine oder andere hier hat es gegen PV getauscht.[...]

Eindeutig ja. Wenn ich lese welche mageren ST-Erträge mancher Teilnehmer hat kann ich den Tausch alt-ST gegen PV nachvollziehen.

Außerdem: Never change a running system! Außerdem habe ich mich bewußt für den derzeitig eingesetzten PSP inkl Heizungsregler entschieden der ggf . auch die WP ansteuern wird.

Verfasser:
gnika7
Zeit: 17.05.2018 00:11:42
0
2648401
Zitat von SolarMB Beitrag anzeigen
Zitat von gnika7 Beitrag anzeigen
[...]

Aber genau in diesem Stil wird seitens der WPler argumentiert indem auf eine JAZ verwiesen wird ohne Bezug auf Primärenergie, Wfl. etc.

Die JAZ sagt durchaus was aus. Eine JAZ von 4 und ein Wirkungsgrad von 30% zur Strombereitstellung bedeuten, dass aus 1kWh fossiler Energie 1,2kWh Wärme erzeugt wurden. Eine JAZ macht daher die Vergleichbarkeit mit auf fossiler Energie basierten Wärmeerzeugern einfacher. Was hilft es zu sagen, ich habe bei meiner WP 0kWh fossiler Energie verbraucht, weil ich grünen Strom habe?


Zitat von SolarMB Beitrag anzeigen

70 kWh, bei NAT -8°C, 200 m² Wfl, 24/7 Betrieb, 6-8 Personen.

Das heißt, bei -8°C hast du eine Verlustleistung von ca. 2,3kW. Das wäre nahe an KfW40... Erscheint mir bei einem nicht so aktuellen Massivbau eher als unwahrscheinlich..

Zitat von SolarMB Beitrag anzeigen

In dieser Größenordnung liegen die Verluste des Gebäudes absolut nicht. Wäre das der Fall läge ich bei > 50 kWh/m²a.

Siehe oben. Aus den 2,3kWp und angenommener Heizgrenze von 12°C ergibt sich bei 5°C eine Verlustleistung von ca. 1kW. Größenordnung passt also zu deinen Angaben. Es sei denn, die Angaben sind schlechter als Realität. Übrigens eine andere Größenordnung ist es dann, wenn mindestens ein Faktor 10 dazwischen liegt....


Zitat von SolarMB Beitrag anzeigen

Zitat von gnika7 Beitrag anzeigen
[...]

Ab RT > 22°C regeln die Thermostate ab.

Die Bauteile können dann kaum ein T>23°C haben (außer Estrichkern)


Zitat von SolarMB Beitrag anzeigen

Eindeutig ja. Wenn ich lese welche mageren ST-Erträge mancher Teilnehmer hat kann ich den Tausch alt-ST gegen PV nachvollziehen.

PV heute hat um Faktor 3 schlechteren Wirkungsgrad als gute ST. Bei einem COP von 3,3 sind beide also gleichwertig. Bei PV kann man Überschüsse ggfs. verkaufen oder anders nutzen. ST ist im EFH benachteiligt. In deinem Fall (existierende funktionierende ST, PV, 8 Personen) macht es in der Tat keinen Sinn die ST durch PV zu ersetzen. Auch dann nicht , wenn du keine PV bereits hättest..

Irgendwie erscheint mir deine quantitative Beurteilung deiner Anlage und der Hülle inkonsistent und unplausibel zu sein. Die qualitativen Aussagen sind aber grundsätzlich stimmig. Wenn du eine korrekte quantitative Einschätzung erreichen willst, solltest du aus meiner Sicht nochmals deine Annahmen und Berechnungen überprüfen. Bist danach vielleicht etwas schlauer. Aber die Werte werden höchstwahrscheinlich keine Änderung des Ist-Zustandes implizieren...

Grüße Niko

Verfasser:
SolarMB
Zeit: 17.05.2018 01:12:03
0
2648408
Zitat von gnika7 Beitrag anzeigen
Zitat von SolarMB Beitrag anzeigen
[...]

PV heute hat um Faktor 3 schlechteren Wirkungsgrad als gute ST. Bei einem COP von 3,3 sind beide also gleichwertig. Bei PV kann man Überschüsse ggfs. verkaufen oder anders nutzen. ST ist im EFH benachteiligt. In deinem Fall (existierende funktionierende ST, PV, 8 Personen) macht es in der[...]

Diese Zahlen decken sich mit meinen Ertragszahlen für PV und ST.

Zitat von gnika7 Beitrag anzeigen
Das heißt, bei -8°C hast du eine Verlustleistung von ca. 2,3kW. Das wäre nahe an KfW40... Erscheint mir bei einem nicht so aktuellen Massivbau eher als unwahrscheinlich..[...]

Diese vermeintliche Unstimmingkeit liegt darin begründet, das im EG ein 46 m² Wintergarten (noch unbeheizt) als Kältepuffer zum Haupthaus agiert. Bei strahlendem Sonnenschein und AT -5°C erreicht dieser RT > 25°C. Ausrichtung 180 Süd unverschattet. Verglasung Ug 0,9, Fassadendämmung.

Zitat von gnika7 Beitrag anzeigen
Irgendwie erscheint mir deine quantitative Beurteilung deiner Anlage und der Hülle inkonsistent und unplausibel zu sein. Die qualitativen Aussagen sind aber grundsätzlich stimmig. [...]

Ursache vermutlich durch Wintergarten, s.o.. Am Heizölverbrauch ließe sich ohne Komfortverlust noch etwas ändern. Grundsätzlich betrachte ich mein MFH als energetisch saniert in Richtung KfW40-Haus. Möglich wären ca. 10% - 15% an Heizölersparnis, würden meine OG-Mieter sämtliche technischen Möglichkeiten konsequent einsetzen. Für ca. 40 € geringere Heizkosten pro Jahr lohnt sich diese Überzeugungsarbeit nicht.

Solare Grüsse
Rudi

Verfasser:
Georg Fiebig
Zeit: 17.05.2018 05:45:09
0
2648410
„Das heißt, bei -8°C hast du eine Verlustleistung von ca. 2,3kW. Das wäre nahe an KfW40... Erscheint mir bei einem nicht so aktuellen Massivbau eher als unwahrscheinlich..“

Diese Berechnung würde mich wirklich mal interessieren.
Gehe ich recht in der Annahme , das die 70!kWh rein der Ölverbrauch ist .

Verfasser:
maja5
Zeit: 17.05.2018 07:28:27
0
2648421
Zitat von gnika7 Beitrag anzeigen
PV heute hat um Faktor 3 schlechteren Wirkungsgrad als gute ST. Bei einem COP von 3,3 sind beide also gleichwertig.

Wie viele übersiehst du bei dieser vereinfachten Rechnung die Regel, dass der Bedarf den Nutzen beschränkt.
Derzeit ist je nach Heizgrenze der Heiz-Wärme-Bedarf auf Nachts und die frühen Morgenstunden begrenzt. D.h. Deine Rechnung gilt nur an 1-2 Stunden des Tages und für den Hauptbedarf gilt sie nicht und selbst in den 1-2 Stunden herrscht so wenig Wärmebedarf, dass der grossteil des PV-Stromes nicht in Wärme gewandelt wird.
Den Rest des Tages hast du entweder Überproduktion der PV und Nachts Unterdeckung und musst zukaufen.
Also 10%-20% des Wärmebedarfs COP3.3 den Rest keine Korrelation.

Verfasser:
Fritzli
Zeit: 17.05.2018 07:41:22
7
2648426
Zitat von maja5 Beitrag anzeigen
Wie viele übersiehst du bei dieser vereinfachten Rechnung die Regel, dass der Bedarf den Nutzen beschränkt.[...]


Da im Stromnetz fast immer Bedarf ist, besteht diese Beschränkung - im Gegensatz zur ST - eben nicht.

Dazu kommt, dass man PV-Strom für die WP, den Haushaltstrom, das Elektroauto etc. nutzen kann.

Verfasser:
Fritzli
Zeit: 17.05.2018 07:43:46
0
2648428
Zitat von Georg Fiebig Beitrag anzeigen
(...) Diese Berechnung würde mich wirklich mal interessieren.
Gehe ich recht in der Annahme , das die 70!kWh[...]


Das ist anzunehmen.

Seine "Berechnungen" waren noch nie wirklich nachvollziehbar. Er liefert immer nur gerade die Zahlen die passen. Zudem wirft er so ziemlich alles durcheinander.

Bei meinen Verbrauchs-Schätzungen ist z. B. auch der Energiebedarf für's Warmwasser enthalten, er rechnet nur die Heizung.

Verfasser:
Georg Fiebig
Zeit: 17.05.2018 07:51:55
0
2648430
Zitat von maja5 Beitrag anzeigen
Zitat von gnika7 Beitrag anzeigen
[...]

Wie viele übersiehst du bei dieser vereinfachten Rechnung die Regel, dass der Bedarf den Nutzen beschränkt.
Derzeit ist je nach Heizgrenze der Heiz-Wärme-Bedarf auf Nachts und die frühen Morgenstunden begrenzt. D.h. Deine Rechnung gilt nur an 1-2 Stunden des Tages und für den[...]


Schon mal etwas von Nachtabsenkung/ nachtabschaltung gehört ?

Verfasser:
gnika7
Zeit: 17.05.2018 07:54:04
2
2648432
Zitat von maja5 Beitrag anzeigen
Zitat von gnika7 Beitrag anzeigen
[...]

Wie viele übersiehst du bei dieser vereinfachten Rechnung die Regel, dass der Bedarf den Nutzen beschränkt.
[...]

Ich habe nix übersehen
1. Bei PV hast du den Nutzen immer, Einspeisen oder selber verwerten
2. Speicher kannst du bei WP auch machen. Ist aber unrentabel im Vergleich zur Einspeisung
3. Wie viel Nutzen hast du von den ST-Überschüssen im Sommer?
4. Nov-Feb bleibt nicht viel übrig um in den Speicher zu laden. Das meiste wird direkt verwertet. Die paar kWh , die eingespeist werden, sind nicht der Rede wert.

Grüße Nika

Verfasser:
SolarMB
Zeit: 17.05.2018 07:59:05
0
2648435
Zitat von Fritzli Beitrag anzeigen
Zitat von Georg Fiebig Beitrag anzeigen
[...]


Das ist anzunehmen.

Seine "Berechnungen" waren noch nie wirklich nachvollziehbar. Er liefert immer nur gerade die Zahlen die passen. Zudem wirft er so ziemlich alles durcheinander.

Bei meinen Verbrauchs-Schätzungen ist z. B. auch der Energiebedarf für's[...]

Na du hast es gerade nötig!

Jemand der noch nicht einmal die Wfl seiner vermieteten Objekte kennt und hier mit 250.000 l Heizölbedarf daherkommt und als einzige Angabe JAZ > 4 liefert. LOL

Zukünftig werde ich keine Verbrauchszahlen veröffentlichen. Das ist mir mittlerweile zu albern bei soviel Besserwisserei.

Verfasser:
Georg Fiebig
Zeit: 17.05.2018 08:14:01
0
2648438
Zitat von SolarMB Beitrag anzeigen
Zitat von Fritzli Beitrag anzeigen
[...]

Na du hast es gerade nötig!

Jemand der noch nicht einmal die Wfl seiner vermieteten Objekte kennt und hier mit 250.000 l Heizölbedarf daherkommt und als einzige Angabe JAZ > 4 liefert. LOL

Zukünftig werde ich keine Verbrauchszahlen veröffentlichen. Das ist mir[...]


Ah ja wieder einmal nur heiße Luft.

Verfasser:
Fritzli
Zeit: 17.05.2018 08:21:01
2
2648441
Zitat von SolarMB Beitrag anzeigen
Na du hast es gerade nötig!


Nein, denn ich habe viel mehr erreicht als sehr viele andere miteinander je schaffen werden. Jemand der mit dem Messer zwischen den Zähnen seine Investitionen der letzten 30 Jahre verteidigt und sich keinen Schritt bewegt, bin ich auf keinen Fall Rechenschaft schuldig.

Zitat von SolarMB Beitrag anzeigen
Jemand der noch nicht einmal die Wfl seiner vermieteten Objekte kennt


Natürlich kenne ich die Flächen, aber ich müsste alles zusammen rechnen und dann die jeweiligen Verbrauchszahlen. Uns unterscheidet, dass ich nicht nur 3 Wohnungen im selbstbewohnten Haus vermiete, sondern im grösseren Stil. Entscheidend für mich ist, dass ich a) von fossilen Energieträgern weg komme und b) jedes Objekt für sich tiefe Heiz- und Nebenkosten hat.

Diese ganze Rechnerei ist etwas für einen Sachbearbeiter mit der Mentalität eines Sachbearbeiters. Diese Zahlen sind zudem für mich nicht entscheidend.

Zitat von SolarMB Beitrag anzeigen

und hier mit 250.000 l Heizölbedarf daherkommt und als einzige Angabe JAZ > 4 liefert. LOL


Ich weiss von vergangenen Termingeschäften mit Heizöl, wieviel ich früher verbraucht habe und wieviel ich heute verbrauche. Diese 250'000 Liter sind das Delta.

Die JAZen kann ich einfach pro Objekt ausrechnen. Ich spreche hier absichtlich immer nur von zwei Objekten, mein Eigenheim - weil ich da die Daten immer ablesen kann - und das besagte Jugenstilobjekt, weil es sich wunderbar eignet, all die vielen Behauptungen zu widerlegen, was alles angeblich nicht geht.

Zitat von SolarMB Beitrag anzeigen

Zukünftig werde ich keine Verbrauchszahlen veröffentlichen. Das ist mir mittlerweile zu albern bei soviel Besserwisserei. [...]


Entweder so, oder endlich die geforderten Daten. Du erhebst mit viel zu hoher Auflösung unsinnige Daten.

Verfasser:
MaJen
Zeit: 17.05.2018 08:38:53
2
2648445
Zitat von SolarMB Beitrag anzeigen
Zitat von MaJen Beitrag anzeigen



Es sind nur ein paar wenige kwh (10, 20 oder 30), die man im Sommer zur Temperaturanhebung in den Herbst speichern kann. Sie werdenj aber nicht mehr, je [...]


Wenige kWh (10 - 30). Zu dumm das es tatsächlich ca. 1 MWh sind! Aber du als ausgewiesener Experte der Materie wirst mir bestimmt erklären können auf welche Weise diese "Leistung" verschwunden ist.
LOL


1.000 kwh Einlagerung ins Gebäude von Sommer auf Herbst hast Du behauptet.

Zitat von SolarMB Beitrag anzeigen
Zitat von gnika7 Beitrag anzeigen
[...]

Ziel ist es nicht die sommerlichen ST-Überschüsse in die Gebäudehulle einzulagern, es ist das Resultat aus Speicherverlusten (ca. 5-6 kWh/d bei Vollladung > 90°C) und den im HR befindlichen VL/RL zum/vom PSP. Fakt ist das die tonnenschwere Decke mittlerweile > 23°C hat. Ende des Sommers vermutlich ca. 26°C.Dies wird sich weit über den Oktober bemerkbar machen, da die ST oder Heizkessel mit seinen Verlusten ebenfalls einen (ungewollten) Wärmeeintrag verursacht. Wäre bei mir eine WP im Einsatz müsste sie sehr viel früher Heizwärme erzeugen. Das betrachte ich als eindeutigen Vorteil der ST.
h[...]



Verbrauch:

Zitat von SolarMB Beitrag anzeigen


70 kWh, bei NAT -8°C, 200 m² Wfl, 24/7 Betrieb, 6-8 Personen.

.[...]


Lass es bei September-Oktobertemperaturen um 10 Grad C. mal 20 kwh Heizenergie am Tag sein. Das würde bedeuten, dass Du mit Deinen 1.000 kwh eingelagerter Wärme 50 Tage in der Übergangszeit heizen könntest.

Was machst Du mit den ST-Erträgen in der Übergangszeit?

BTW: 1.000 kwh benötigt man, um gut 1.000 t Beton um 4 K zu erwärmen.
Spezifische Wärmekapazität in kJ/(kg·K) Beton: 0,88. 1 kwh=3600 kJ.
1.000 kwh = 3.600.000 kJ, damit erwärmt man 4.090 t Beton um 1 K, 1.022 t Beton um 4 K.
Hat Dein Haus resp. Deine Decke 1.000 t Beton??

Zitat von SolarMB Beitrag anzeigen
Zukünftig werde ich keine Verbrauchszahlen veröffentlichen. Das ist mir mittlerweile zu albern bei soviel Besserwisserei.
[...]


Besser wäre das

MaJen

Wie immer: Hoffentlich habe ich mich nicht verrechnet ;-))

Verfasser:
Nicole4711
Zeit: 17.05.2018 08:44:01
6
2648447
Zitat von Georg Fiebig Beitrag anzeigen
Zitat von maja5 Beitrag anzeigen
[...]


Schon mal etwas von Nachtabsenkung/ nachtabschaltung gehört ?


Hatten wir schon x-mal. Muss er aber ignorieren, sonst wird die PV-Abdeckung zu groß. Nicht dass sich eine WP-PV-Kombination noch rechnet.

Und wenn man es macht, dann müssen ganz ganz hohe VLT's her, damit die JAZ abschmiert.

Ich persönlich brauche einfach nur am Nachmittag / Abend ~ 22°C in der Hütte. Aufgrund der Trägheit der FBH passt dazu relativ gut die WP tagsüber werkeln zu lassen. Bei einer LWWP würde das sogar doppelt Sinn machen.

Aber wie gesagt, das darf alles nicht sein.

Verfasser:
gnika7
Zeit: 17.05.2018 08:50:20
1
2648449
Zitat von gnika7 Beitrag anzeigen
Zitat von maja5 Beitrag anzeigen
[...]

Ich habe nix übersehen
1. Bei PV hast du den Nutzen immer, Einspeisen oder selber verwerten
2. Speicher kannst du bei WP auch machen. Ist aber unrentabel im Vergleich zur Einspeisung
3. Wie viel Nutzen hast du von den ST-Überschüssen im Sommer?
4. Nov-Feb bleibt nicht[...]

Achja...
5. Seit Anfang April wurde WW zu 100% mit PV gemacht. Ein zusätzlicher Speicher hätte genau 0 Nutzen gehabt.

Grüße Nika

Verfasser:
jogi54
Zeit: 17.05.2018 19:04:08
0
2648612
Zitat von gnika7 Beitrag anzeigen
Zitat von maja5 Beitrag anzeigen
[...]

Ich habe nix übersehen
1. Bei PV hast du den Nutzen immer, Einspeisen oder selber verwerten
2. Speicher kannst du bei WP auch machen. Ist aber unrentabel im Vergleich zur Einspeisung
3. Wie viel Nutzen hast du von den ST-Überschüssen im Sommer?
4. Nov-Feb bleibt nicht[...]


Zu 2.

solange man eine Flächenheizung nutzt, ist speichern sehr wohl sinnvoll und möglich.

Damit es etwas einfacher zum Rechnen wird, folgende Annahmen:
- Einspeisevergütung 12,5ct/kWh Bezugspreis 25ct/kWh.
- Speicherkapazität des Hauses 28kWh/K
- COP 4,0
- 1K höhere VL bedeutet 2,5% mehr Strom
=> Aufheizen um 1K => 7kWh el + 2,5% = 7,175kWh

- Kosten durch Nichteinspeisung und Speicherung: 7,175kWh * 12,5ct/kWh = 90ct (Erzeugung am Tag mit PV Überschüssen, 100% EEN)
- Kosten ohne Speicherung: 7kWh * 25ct/kWh = 175ct (Erzeugung in der Nacht, deshalb keine Gutschrift für Einspeisung, ??% EEN)

Auch wenn man dann noch 2,5% mehr Wärmeenergieverbrauch auf Grund der höheren RT abzieht (20°C -> 21°C am Höhepunkt zu 0°C AT), bleibt der Unterschied deutlich.

In wieweit / wieviel man Einspeichern kann, hängt vom Verbrauch, der AT, der Speicherfähigkeit, der Spreizung VL/RL u.v.m. ab. Trotzdem bleibt die deutliche Tendenz, dass Einspeichern weniger kostet und auch zu mehr EEN Anteil führt.

nur mal so
LG jogi

Verfasser:
gnika7
Zeit: 17.05.2018 19:11:45
0
2648613
@jogi
Mit Speicher war ein Pufferspeicher gemeint und nicht ein Bauteilespeicher. Maja mag letztere nicht;-)

Das mit Estrich ist schon klar...

Bei den Kosten der Speicherung hat du aber die Steuer auf Eigenverbrauch, ca. 4ct, vergessen.

Grüße Nika

Zeit: 17.05.2018 19:45:26
0
2648626
Zitat von jogi54 Beitrag anzeigen
Zitat von Allesgenauwissenwollender Beitrag anzeigen
[...]


Keine Ahnung, wie du auf 100.000€ allein nur für Dammung kommst. i


Ich auch nicht. Vorsicht: Da hat sich sowas wie Ironie in meinem Beitrag versteckt ;-)))

Zeit: 17.05.2018 19:58:16
3
2648628
Zitat von SolarMB Beitrag anzeigen
Außerdem: Never change a running system!


Da gehe ich ja 100% mit, eine vorhandene ST würde ich auch nicht so schnell rausschmeissen.

Ich würde dir aber mal den Tip geben auf das Thema dieses Threads zu gucken. Hier geht es nicht darum Investitionen aus der Vergangenheit zu rechtfertigen sondern um die Zukunft.

Eine vorhandene ST solange sie läuft weiterbetreiben ist das Eine, eine Neuinstallation das andere.

ST, Einlagerung im Sommer etc. nutze ich übrigens auch schon immer. Ganz ohne ST-Kollektoren, Speicher und das ganze Gedöns. Eine uralte geniale Erfindung die das super macht. Nennt sich Fenster.

Aktuelle Forenbeiträge
woodi schrieb: Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Anheben des Einschaltdeltas wirklich hilft. Falls der Sensor die Temperaturerhöhung bei Sonneneinstrahlung mangels Volumenstrom bei ausgeschalteter Pumpe nicht...
tiber schrieb: Deswegen meiner Meinung nach den Öler raus und jetzt noch die bestmögliche Förderung ungekürzt nutzen. Zwei Wohneinheiten mit getrennter Heizungsanlage und eigener WP, d.h. je Wohneinheit dann...
ANZEIGE
Ähnliche Forumsthemen für Sie
Hersteller-Anzeigen
UP-fix
Messstationen
Verteilerstationen
Regelstationen
Website-Statistik