Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Heizung für altes Häuschen
Verfasser:
caipithomas
Zeit: 10.06.2018 12:27:13
2
2653600
Hallo!
Mein Rat such Dir erstmal einen "Fachbetrieb"der bereit ist Dir bei der Herstellung ,mit selbst gelieferten Material zu helfen!Den zu finden wird schwerer sein als die gesamte Montage!
MFG

Verfasser:
schorni1
Zeit: 11.06.2018 14:45:41
1
2653890
Ein komplexes Heizungs System wäre wirklich unpassend und unnötig.

Da eh nur eine Dusche zu versorgen ist, ist ein Kombi Gerät (ohne Speicher) ohnehin das wirtschaftlichste. Platz haste eh keinen.

Haste schon ne Heizer der mitmacht und das Gerät installiert?


WICHTIG

Bisher wurde das Bad über den alten Gas Durchlauferhitzer entlüftet, DAS ist mit dem neuen Gerät nicht mehr der Fall!
Daher sollte über einen separaten Abluft Lüfter mechanisch und geregelt entlüftet werden, damit keine Bad feuchte ins Haus gelangt.

Verfasser:
Texlahoma
Zeit: 11.06.2018 15:00:19
0
2653900
Wenn wirklich wenig Platz ist, empfehle ich ganz gern dieses Gerät.

...und dann selbstverständlich das kleinste Gerät mit 2,4 bis 13 kW Leistung.

Verfasser:
schorni1
Zeit: 11.06.2018 15:25:55
1
2653914
nimmt zu viel Platz weg fürchte ich Tex

entscheidend ist letztendlich mit welcher Marke der Heizi anbietet und sich auskennt

Verfasser:
caipithomas
Zeit: 11.06.2018 16:30:04
0
2653941
Hallo Schorni!
Der Hinweis auf eine notwendige Abluft Anlage!
Zeugt wenn "Fachkenntnis"Hochachtung!Wo doch hier einge hier immer über die "Schwarze "Zunft" herziehen!
MFG Capi

Verfasser:
schorni1
Zeit: 11.06.2018 19:05:41
2
2653982
Weißt Du, der Blick AUS dem Schornstein weitet unheimlich den Horizont....

Verfasser:
reglerprofi
Zeit: 11.06.2018 19:26:05
0
2653991
Wie hoch war doch gleich die WW-Leistung bei 13kW? 5 l/min von 7 auf 42° C?

Viele Grüße
Jürgen Beisner

Verfasser:
caipithomas
Zeit: 11.06.2018 19:29:51
0
2653992
Zitat von schorni1 Beitrag anzeigen
Weißt Du, der Blick AUS dem Schornstein weitet unheimlich den Horizont....

Die Anwort nicht sclecht!Feundschaft!
MFg

Verfasser:
Texlahoma
Zeit: 12.06.2018 11:05:13
0
2654165
@reglerprofi

Bitte mal genau hinschauen, das Viessmann-Gerät hat einen integrierten WW-Speicher.

Verfasser:
schorni1
Zeit: 12.06.2018 11:53:21
0
2654184
Ein Bild vom Bad mit Treppe und Gas Durchlauferhitzer wär tollll

Verfasser:
reglerprofi
Zeit: 12.06.2018 13:16:26
0
2654219
Ja, der vitodens 222-w hat einen 46-Liter-Speicher für 5 Minuten "Duschvergnügen". Aber nur wenn sich da nichts vermischt. Und wo sitzt der Speicherfühler? Ganz unten? Wie groß ist denn die Hystere an diesem Fühler?

Alternativ betreibt man den Speicher mit 60° C, was energetischer Unsinn ist. Wasser auf 60° C erwärmen und dann mit kaltem Wasser wieder auf 40° C runtermischen ist doch Quatsch. Der Brennwerteffekt und der Wirkungsgrad des Brennwertgerätes sinken mit steigenden Temperaturen. Zudem ist die Verlustwärme des Speichers bei 60° C höher. Da wird der TE besser mit einem elektrischen DLE fahren, weil man bei diesem die gewünschte Temperatur (40° C) direkt einstellt.

Viele Grüße
Jürgen Beisner

Verfasser:
schorni1
Zeit: 12.06.2018 13:51:42
0
2654233
....WENN er Platz und Leitungskapazität für einen elektrischen DLE hat!

Mit Gas ist es trotzdem BILLIGER

bliebe ab mal die Frage wo in dem mini Bad Dusche und Gasgerät dann sitzen, wegen dem elektrischen Schutzbereich (Spritzwasser). Dem bisherigen Gas Durchlauferhitzer war das egal, der ist ja ohne Netzspannung.

Verfasser:
reglerprofi
Zeit: 12.06.2018 14:11:59
0
2654242
Der neue Gas-DLE wird wohl auch Netzspannung benötigen!

Viele Grüße
Jürgen Beisner

Verfasser:
Texlahoma
Zeit: 12.06.2018 14:19:00
0
2654245
40°C WW-Temp. ist gegen jede Empfehlung zur TVV.

Darüber hinaus ist eine WW-Ladung mit Brennwerteffekt gegeben, wenn die RLT aus dem Speicher ~54°C nicht unterschreitet.

Verfasser:
schorni1
Zeit: 12.06.2018 14:43:16
2
2654255
40 grad kann ich doch aus einem DLE zapfen ohne hygienische bedenken.

Ein Gas Kombi Gerät benötigt Netzspannung, eine reiner Durchlauferhitzer NICHT.


bleibt auch die Frage wie die Küche mit Warmwasser versorgt werden soll. idealerweise auch mit aus dem Bad

Verfasser:
Martin24
Zeit: 12.06.2018 15:02:32
2
2654267
Zitat von reglerprofi Beitrag anzeigen
Ja, der vitodens 222-w hat einen 46-Liter-Speicher für 5 Minuten "Duschvergnügen". Aber nur wenn sich da nichts vermischt. Und wo sitzt der Speicherfühler? Ganz unten? Wie groß ist denn die Hystere an diesem Fühler?


Hat übrigens bei Trinkwassererwärmung auch eine Leistung von 17,2kW.
Da kann man länger als 5 Minuten duschen.

Als Student hatte ich einen DLE mit 18kW, das hat mir normalerweise problemlos gereicht.
Wenn man beim Duschen womöglich Pausen macht (Haare waschen, einseifen ...), sollten 17,2kW bei 46l Speicher ganz schön lange halten. Wenn das Gerät vernünftig gebaut ist. Das wäre aber eine Frage an Leute, die damit Erfahrung haben, kein Grund, das Gerät von vornherein schlechtzureden.

Grüße
Martin

Verfasser:
reglerprofi
Zeit: 12.06.2018 15:20:15
0
2654279
Zitat von Texlahoma Beitrag anzeigen
40°C WW-Temp. ist gegen jede Empfehlung zur TVV.

Darüber hinaus ist eine WW-Ladung mit Brennwerteffekt gegeben, wenn die RLT aus dem Speicher ~54°C nicht unterschreitet.


Es geht doch nicht um das Vorhandensein des Brennwerteffektes! Der Brennwerteffekt ist bei niedrigen Systemtemperaturen maximal. Bei den meisten Geräten ist nicht die RLT, sondern die mittlere Temperatur entscheidend.

Hat denn hier jemand Erfahrung mit dem vitodens 222-w bei WW-Soll von 40-45° C?

Viele Grüße
Jürgen Beisner

Verfasser:
schorni1
Zeit: 12.06.2018 15:29:37
0
2654281
Wer wird schon bei so einem Wohnungs Gerät die Effizienz messen?

Und der Speicher hat auch grad mal 2 bis 3cm Styropor Dämmung. Ein guter Speicher hat ca 10cm bzw äquivalent weniger.

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 12.06.2018 15:35:35
0
2654284
@steffengoetz.
Mal wegen möglichst 100% Eigenleistungswille zum Kostensparen ein Einwurf zu komplett anderem Konzept! Dreh den Gashahn für immer komplett zu und melde den Anschluss ab!

Warum machst nicht einfach möglichst viele Wände zu wasserführenden Wärmeaustauschflächen?
Beispielsweise mit diesem System: Einfache Montage – ideal geeignet für die Nachrüstung

Dann stellst im milden Mainz draußen vorm Haus eine Kiste (für weniger als 3000€) hin, welche dir den thermischen Energieeintrag in das Hausheizkreiswasser komplett ohne die zusätzlichen laufende Nebenkosten wie beim Gas liefert und machst die Trinkwassererwärmung mit passendem vollelektronischem Durchlauferhitzer - mit passendem Stromtarif bekommst dann unter Umständen sogar noch eine finanzielle Förderung vom BAFA: #Durchlauferhitzer

Die Heizleistung (ca. 8kW) der Kiste vorm Haus, mit der übrigens im Sommer per Wandheizung auch gekühlt werden kann, sollte eigentlich grundsätzlich langen, um die gewünschte thermische Behaglichkeit im Haus halten zu können - falls nicht, lässt zusätzlich einfach noch den geöffneten Umluftbackofen beiheizen! .>)

Verfasser:
steffengoetz
Zeit: 14.06.2018 12:16:33
0
2654779
Hallo Forum,
jetzt habe ich zwei Heizunsbauer angerufen und einen aus dem Bekanntenkreis noch nicht erreicht. Der Erste hat die nächsten 6 Monate keine Zeit, der Zweite würde ein Gerät hängen, allerdings unter der Bedingung, das ich es von ihm nehme (hat so grob 3 in der Auswahl); über Geld haben wir nicht geredet.
Jetzt eine Frage, Bezug nehmend auf den Beitrag von @caipithomas:
Wie sieht das Genehmigungs- bzw. Abnahmeverfahren aus? Muß ich Anträge stellen? Und wer muß und darf am System etwas machen, prüfen, abnehmen...?
Der Ist-Zustand besteht aus einem Gasanschluß mit drei Entnahmestellen, die beiden Einzelöfen und ein DL, Vaillant atmomag (Naturzug), mit Prüfplakette von 2015.
Bei mir hat sich bisher niemand zu Prüfen gemeldet, muß ich mich da TÜV-mäßig melden? Und bei wem, Schornsteinfeger, Heizungsbauer...?
Hier mal ein extremes Fallbeispiel, um zu verdeutlichen, welche infos mir fehlen:
Angenommen der Hausbesitzer versäumt es sich über die administrativen Verfahren zu informieren, dreht die Gaszufuhr ab und installiert eine den Vorschriften entsprechende Anlage, von der Gaszufuhr bis zum Schornstein. Dann dreht er das Gas wieder auf und freut sich stolz über die perfekt funktionierende, selbstgebaute Anlage.
Befindet er sich nun in der Illegalität? Kommt irgendwann mal jemand von alleine vorbei (z.B. Schornsteinfeger)? Weiß der dann überhaupt das die Anlage verändert wurde oder will er z.B. prinzipiell immer ein Dokument zur Anlage? Wenn sich nun herausstellt, das alles nicht rechtens ist, muß die Anlage dann wieder abgebaut werden oder wird sie nachträglich geprüft und abgenommen?

Zum eigentlichen Projekt steht fest, das es mit größer ausgelegten Heizkörpern durchgeführt werden soll. Von Decken- und Wandheizung sehe ich schon aus den Gründen ab, das diese so weitgehend verbleiben können und der Installationsaufwand zu hoch wäre.@HFrik ...aber danke für den Hinweis.
Die Kombitherme als einziges Gerät habe ich etwas relativiert. Da der WW-Verbrauch nicht besonders hoch sein wird, überlege ich für die Heizung ein Gerät wie dieses:
https://www.ebay.de/itm/Gastherme-Brennwerttherme-Heiztherme-Turbotherme-2-5-14-kW-14-KD-A-Thermona/231641007533?ssPageName=STRK%3AMEBIDX%3AIT&var=530868957340&_trksid=p2055119.m1438.l2649
und WW für Dusche, Küche und Waschbecken per el. Durchlauferhitzer zu bereiten.
Da evtl. irgendwann eine Kollektoranlage aufs Dach kommt (gute Eignung), möchte ich das schon jetzt mitbedenken, was die Anschaffung von Geräten angeht (d.h. nicht zu kostspielige).
Ebenso überlege ich die Verwendung eines Speichers. Allerdings würde dieser nicht größer als 80L ausfallen und wäre ca. 4M vom Heizgerät entfernt (auf dem Boden unter der Treppe). Kann jemand ad hoc sagen ob das Sinn macht?

Zur FBH:
@sukram, ursprünglich wollte ich eine hydr. FBH, Flachsystem ohne Estrich parallel zu den Heizkörpern einbauen. Bin davon abgekommen, weil Geräte für beides (FBH und Heizkörper zu teuer sind), von der RTL-Lösung wußte ich nichts.
Die FBH soll optional sein und bei der Heizlastberechnung ignoriert werden.
Komplett hydr. FBH scheidet aus, weil im OG der bestehende Holzboden genutzt wird. Im UG spricht der Aufwand mit Estrich und der Höhenverlust entgegen.
Geplant ist el. FBH im EG, ca 16 m2 mit ca. 200W m2. Drei Kreise, Bad, Küche Wohnzimmer, wobei nur Bad gekachelt ist und Küche und Wohnzimmer mit geeignetem Klickparkett schwimmend über den Heizmatten ausgeführt wird... vielleicht.

Vielen Dank euch allen fürs lesen,
steffen

Verfasser:
steffengoetz
Zeit: 14.06.2018 12:29:42
0
2654786
... oh sorry, hatte gar nicht gesehen, das es schon eine zweite Seite mit Beiträgen gibt.
Habe sie kurz gelesen...danke! Aber gerade fehlt mir die Zeit darauf einzugehen. Aber teilweise passt mein Text ja sogar darauf...

Verfasser:
schorni1
Zeit: 14.06.2018 16:28:27
0
2654829
Der Erste hat die nächsten 6 Monate keine Zeit,

eben, deshalb sieh zu dass DU anfangen kannst und Material herkommt

der Zweite würde ein Gerät hängen, allerdings unter der Bedingung, das ich es von ihm nehme (hat so grob 3 in der Auswahl);

dann nimmt DER sicherlich KEINE "Thermona"
(klingt wie ne selbstwärmende Damenbinde)

über Geld haben wir nicht geredet.

Wenn man viel davon hat, kein Problem


Die Anmeldung beim Bezirksschornsteinfeger und Gasversorger macht das Vertrags-Installations-Unternehmen das das Gerät setzt. Ersteren würde ich an Deiner Stelle schonmal kontaktieren und vorinformieren ob das mit dem Schornstein usw alles klargeht.


Ebenso überlege ich die Verwendung eines Speichers. Allerdings würde dieser nicht größer als 80L ausfallen und wäre ca. 4M vom Heizgerät entfernt (auf dem Boden unter der Treppe). Kann jemand ad hoc sagen ob das Sinn macht?

das macht UNsinn!! Lass DAS bleiben samt dem Solargedöns. Dazu ist weder Platz noch Bedarf noch Nutzung gegeben.


"Das MACHBARE machen !"



Es ist ein WIRKLICH kleines Häuschen, das beste was man hier machen kann, ist Gas-Kombitherme oder Gas-Heiztherme (passend leistungs- und baulich-klein) und elektr. Durchlauferhitzer. Wobei noch unklar ist ob die elektrischen Leitungen den 18 kW DLE bedienen können. Check das mal vorher lieber!

"Heizkörper so groß wie möglich"
- JA , aber mit Maß und Ziel. Deshalb nach der ermittelten Raumheizlast die Temperaturpaarung / Spreizung auswählen und auch ein bißchen nach der Optik vorgehen. Nicht dass am Ende vor lauter Heizkörper keine Möbel mehr reinpassen... . ICH würde eher nicht unter 50/40 auslegen, da die Heizkörper dann regelrecht in der Größe explodieren, es sei denn eine Wärmepumpe stehe definitiv zur Diskussion UND eine Gebäude-Dämmung. Aber DANN ergibt sich diese Paarung/spreizung vielleicht ohnehin. Daher, WENN WP-alternativ, dann die Heizkörper für beide Auslegungsfälle durchrechnen (z.B. 55/45 und 35/30), so dass man DIE, sowie die ganze Rohrinstallation bereits WP-tauglich installiert und da nicht nochmal dran muß.

"Mainz" hab ich jetzt merkwürdigerweise nicht direkt gefunden, aber WIESBADEN hat -10°C Auslegungstemperatur.

Verfasser:
schorni1
Zeit: 15.06.2018 22:28:54
1
2655107
Eine Dämmung würde sich aber auch bei der EG Außenwand lohnen, U-Wert 2 - 2,5 , OG 1,0 - 1,5. Wenn ich mir die Wand aufbaue (je nach verwendetem Stein), dann hab ich im EG NUR eine innere Oberflächentemperatur von ca 12 Grad. DAS ist schon Taupunktgefährlich!

Verfasser:
schorni1
Zeit: 16.06.2018 14:56:31
0
2655174
Da kann man ruhig auch die Rohre aufputz legen, das wirkt bei waagrechtem Verlauf wie die berühmte Sockelleistenheizung und erzeugt einen Warmluftschleier als ich-provozier-jetzt-mal "Art Schimmelschutz" an der Wand.

Verfasser:
steffengoetz
Zeit: 18.06.2018 09:12:31
0
2655458
Hallo an alle,
@schorni1: vielen Dank für die Infos, es hilft mir sehr.
Heute abend (Mo 18.6.) kommt der Heizungsbauer aus dem Bekanntenkreis vorbei um sich die Sache mal anzuschaun. Dank eurer Hilfe bin ich etwas vorbereitet und ich werde hier berichten ob und was herausgekommen ist.
Beste Grüße,
Steffen

Aktuelle Forenbeiträge
lefloe schrieb: Hallo, Danke für eure Antworten. Das beruhigt mich schonmal, dass ich mit meiner Einschätzung richtig lag, dass die ermittelte Leistung des Energieberaters viel zu hoch ist. Ich habe den Plan noch...
schorni1 schrieb: Vor allem: mach mal den Schieber auf und fotografiere DANN ! Mich würde interessieren was und wieviel da drinliegt, das lässt ein bißchen auf den inneren Zustand des Schornsteins schließen. Da müsste...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
Hersteller von Tanks und Behältern aus
Kunststoff und Stahl
Website-Statistik