Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Gartenfläche für Erdkollektor nutzen
Verfasser:
Buschi
Zeit: 14.06.2018 12:35:01
0
2654789
Hallo winni,

Danke für die Antwort.

Auf die Laufrichtung hatte ich in der Zeichnung nicht geachtet. Es macht natürlich Sinn, das warme Ende in den Bereich der größten Tiefe zu legen.

Zitat von winni 2 Beitrag anzeigen

Die Rohre sollten für einen ähnlicheren Druckverlust zu den anderen
Kreisen verbunden werden.


Das verstehe ich nicht so ganz:

Ich sehe 2 Möglichkeiten:
1. Die beiden Rohre aneinander zu hängen, und dann mit einem 5-fach Verteiler zu arbeiten:
Vorteil:
- nur ein zusätzlicher Anschluss am Verteiler
- weniger abschiebern, da mit ca 160m Gesamtlänge näher an den 300m der restlichen Rohre
Nachteil:
- das erwärmte Wasser muß nochmals durch den nicht tief vergrabenen Abschnitt, und würde, meiner Meinung nach, an bereits gewonnener Temperatur verlieren

2. Beide Rohre direkt an den Verteiler. Also einen 6 Fach Verteiler mit 4x300m und 2x80m vor denen ein Schieber den Durchfluss minimiert.

Oder was meintest Du?

Vielen Dank

Buschi

Verfasser:
winni 2
Zeit: 14.06.2018 12:50:52
0
2654796
Du hast Recht, ich hatte das nicht so richtig verstanden.
Es sind ja zwei Rohre, die jeweils den Verlauf nehmen?
(Müßte dann auch mehr Leistung bringen, da die ja nicht
auf gleicher Höhe liegen)

Dann besser jeweils an den Verteiler und drosseln, wie
Du es geschrieben hast.

Grüsse

winni

Verfasser:
Buschi
Zeit: 14.06.2018 17:15:33
0
2654836
Zitat von winni 2 Beitrag anzeigen
Dann besser jeweils an den Verteiler und drosseln, wie
Du es[...]


Also 6er Verteiler: 4x 300m + 2x ca.80m

Ich dachte, dass der Abstand zum Haus evtl. zu gering ist. Da im Forum immer von mindestens 1,5m geschreiben wird.

Verfasser:
winni 2
Zeit: 14.06.2018 17:18:02
0
2654837
Ist ja nur ein gerades Rohr, also wenig Entzug pro Meter Verlauf.
Kein Problem.

Grüsse

winni

Verfasser:
Buschi
Zeit: 15.06.2018 08:56:16
0
2654954
Guten Morgen,

sorry, bei den Detailüberlegungen kommt nun doch noch eine Frage auf.

Ich habe schon gegoogelt, aber leider nix passendes gefunden.

Meine Rohre verlaufen durch den "Außenkeller", in dem die Teichpumpe und der Filter stehen. Dieser Keller wird auf einer Seite von der Hauswand hinter der sich der Technikraum befindet abgeschlossen.

Bevor ich mit allen 12 unfelxiebelen Rohren durch die Hauswand gehe, habe ich überlegt, den 6-Fach Verteiler innerhalb des Außenkellers an die Hauswand zu schrauben, und nur mit dem Hin- und Rücklaufrohr in den Technikraum zu gehen.

Der Außenkeller wird durch ein abnehmbares Holzdeck verschlossen. Ist also nicht noch extra isoliert.

Gibt es Soleverteiler, für die eine vorgefertigte Isolierung angeboten wird?

Oder reichts es, auf Grund der kurzen Länge des Verteilers, wenn ich nur die abgehenden Rohre isoliere und den Verteiler ohne Isolierung verbaue?

Gibt es bzgl. der Verteiler eine Kauf-Empfehlung?

Vielen Dank

Buschi

Vielen Dank

Verfasser:
winni 2
Zeit: 15.06.2018 10:37:55
1
2654976
Schau mal hier:
http://www.sbk-neuenstein.de/deutsch/produkte/soleverteiler/
Diese Verteiler haben Luftkammern und damit eine gewisse Dämmung.

Grüsse

winni

Verfasser:
crink
Zeit: 15.06.2018 12:57:34
1
2655014
Hi,

bzgl. Soleverteilerauswahl gibts einen Thread, in dem die Vor- und Nachteile verschiedener Möglichkeiten diskutiert werden.

Viele Grüße
crink

Verfasser:
Buschi
Zeit: 17.06.2018 17:11:13
0
2655362
Hallo Zusammen,

ich bin grad in der Detailplanung, bevor ich anfange zu buddeln, wollte ich um euren "Segen" bitten, und noch ein paar Unklarheiten (das Wort Fragen kam schon zu oft in diesem Fred vor...) klären:

Da ich, mit den schmalen Gräben anfagen muß (genau genommen mit J), und die Rollen doch etwas unhandlich sind, würde ich gerne etwas Ballast los werden. Daher habe den Verlegungsplan ein wenig angepasst. Die 100m, die ich nun vor J verlegen muß, möchte ich erstmal abrollen und "beiseite legen" (natürlich ohne sie abzuschneiden).
Den Plan würde ich mir gerne absegnen lassen: Trechplanner

Unklarheiten, die aktuell noch aufgekommen sind:

Muß ich einen Mindestabstand der geraden Verbindungskollektoren (I, und Q-U) zu den Slinkies einhalten?

Meine Anbindungsrohre liegen, im Keller unterhalb der Terrasse, ungeschützt. Welchen Durchmesser muß das Armaflex haben?

Die Fläche, unterhalb meines Teiches lässt sich im Trenchplanner nur sehr schlecht zeichen, da sie viele Rundungen enthält.
Aktuell habe ich Kollektorgräben mit einer Fläche von 66,7m².
Die Grundfläche des Teiches beträgt jedoch 78,3m². Ist also um rund 18% größer.
Es ist vermutlich am Sinnvollsten die Slinkies so flächenfüllend wie möglich zu verteilen.
- Gibt es "Grundsätze" an denen ich mich orientieren kann?
- Soll ich die Flächen im Trenchplanner vergrößern, und damit die tatsächlich möglichen Grenzen überschreiten, damit für die nicht zeichenbaren Flächen mehr Rohr eingeplant wird?

Vielen Dank schon mal und ein schönes Spiel!

Buschi

P.S. Einen hätte ich noch: Warum werden die Slinkies zum Rücklauf hin grundsätzlich "enger" gelegt?

Verfasser:
winni 2
Zeit: 17.06.2018 17:38:17
0
2655364
Hi,

- Mindestabstände, bei I. wurscht, bei U.-Q., dem warmen Ende, würde
ich schon so ca. ein Meter Abstand halten, wenn es geht oder das Rohr
auch in KabuFlex packen.

- Armaflex, je mehr Dämmstärke, desto besser. Besonders bei der
Terrasse. Vielleicht könnte man dort noch eine Perimeterdämmplatte
darüber bekommen?
- Grundsätze? Fällt mir nichts zu ein. Einfach möglichst gleichmässig
die Rohrmeter über die Teichfläche verteilen, denke ich. Dabei Abstand
zum Haus lassen.

- Du könntest auch einfach die Gewichtung der Kollektorstücke im
Teich höher einstellen. Teilstück anklicken und dann bei "Gewicht" ein-
stellen.

P.S. : Weil die Wärmeaufnahme je Meter Solerohr mit steigender Sole-
temperatur im Grabenverlauf abnimmt, weil das Temperaturgefälle zur
Bodentemperatur abnimmt. Bringt man dann zunehmend mehr Rohr pro
m2 Graben ein, gleicht sich das aus.

Grüsse

winni

Verfasser:
Buschi
Zeit: 17.06.2018 20:19:15
0
2655392
Hey winni,

Danke! Auf die Sache mit dem Temperaturgefälle bin ich nicht gekommen - wieder was gelernt.

Unter der Terrasse wird das Teichwasser in einem Schacht aus Betonringen in dem ein Luftheber werkelt umgewälzt. D.h. die kalte Wassertemperatur (von außen) würde sich über den Betonschacht auf die Lufttemperatur unter der darüberliegenden Isolierung auswirken.
Daher ist die direkte Isolierung der Rohre warscheinlich sinnvoller.

Das mit der Gewichtung ist ebenso interessant. Jetzt habe ich die Qual der Wahl:

Entweder ich nutze die Gewichtung und belege die gesamte Teichfläche. Dann muß ich den Rücklauf in ein KG Rohr packen,

oder ich belasse die Gewichtung, und verteile die Slinkies so auf dem nicht verplanten Platz, so dass der Rücklauf 1m Abstand hat und selbst noch ein wenig Temperatur aufnehmen kann. Welche jedoch, wie grad gelernt, auf Grund des geringeren Temperaturgefälles nicht gravierend sein wird...

Auf jeden Fall Viiiiiilen Dank!

Buschi

Aktuelle Forenbeiträge
lefloe schrieb: Hallo, Danke für eure Antworten. Das beruhigt mich schonmal, dass ich mit meiner Einschätzung richtig lag, dass die ermittelte Leistung des Energieberaters viel zu hoch ist. Ich habe den Plan noch...
schorni1 schrieb: Vor allem: mach mal den Schieber auf und fotografiere DANN ! Mich würde interessieren was und wieviel da drinliegt, das lässt ein bißchen auf den inneren Zustand des Schornsteins schließen. Da müsste...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
UP-fix
Messstationen
Verteilerstationen
Regelstationen
Website-Statistik