Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Elektroautos
Verfasser:
Phil a.H.
Zeit: 13.06.2018 09:40:59
0
2654423
Stellenabbau bei Tesla, 9%
Mitarbeiter der "höher angesiedelten Etage"...

Verfasser:
OliverSo
Zeit: 13.06.2018 16:36:42
0
2654550
Verfasser:
RoBIM
Zeit: 13.06.2018 17:28:31
0
2654568
Zitat von Phil a.H. Beitrag anzeigen
Stellenabbau bei Tesla, 9%
Mitarbeiter der "höher angesiedelten Etage"...


Letztes Jahr wurden 2 % "freigesetzt".

Gruss
Frank F.

Verfasser:
winni 2
Zeit: 13.06.2018 18:13:03
0
2654584
Zitat von OliverSo Beitrag anzeigen
Und hier mal wieder was aus der Riege der[...]


Diesen interessanten Ansatz kannte ich nicht. Danke.
Würde vielen die Scheu vor dem Elektroauto nehmen, wenn sie weiterhin
"Tanken" fahren könnten und für Leute ohne Stellplatz auch gut, wenns
funktioniert.

Grüsse

winni

Verfasser:
PapaPaul
Zeit: 13.06.2018 20:43:25
0
2654627
Die Idee mit der Redox-Flow-Batterie ist erst mal nicht schlecht, aaaber:

1. Die extrem geringe Energiedichte, bisher müsste man ca. 800l des Elektrolyten tanken.
2. Es ist dennoch eine Pufferbatterie (wie bei Brennstoffzellen auch) nötig. Die Zelle kann niemals Nennleistung haben bzw. so schnell Leistung bereitstellen.

Bleibt die Frage: Ist Quant nur ein Fake / Bluff um Inverstoren abzuzocken?

Es wäre ein leichtes einen Sportwagen mit Batterieboden und ein paar bunten Flüssigkeiten zu bauen und damit ein paar Journalisten und Heuschrecken zu blenden.

Und dann der Quatsch mit den 48Volt, wollen die wirklich mit Stromstärken von >5000 Ampere arbeiten?

Porsche macht es da imho richtig, die gehen Richtung 800 Volt. Reduziert auch die Stromstärken / Kabelquerschnitte / Kühlung beim Laden.

Verfasser:
RoBIM
Zeit: 13.06.2018 22:38:28
0
2654654
Das Quantding riecht nicht, das stinkt und zwar ganz gewaltig.

Verfasser:
delta97
Zeit: 13.06.2018 23:07:42
0
2654660
140 kW / Motor bei 48 V = 3000 Ampère ?! . Gruss delta97 ..16. Februar 2017
www.carmart.ch/2017/02/16/nano-flowcell-das-bessere-concept-der-neue-quant-48volt/

Verfasser:
Phil a.H.
Zeit: 13.06.2018 23:22:35
0
2654662
Gab auch schon Autos, die mit Wasser gefahren sind...
hust

Verfasser:
RoBIM
Zeit: 14.06.2018 00:13:05
0
2654666
Und Magnete die Energie einsparen können sollten ...

Gruss
Frank F.

P.S.: Wir haben heute unseren Haushalt weiter "akkufiziert" und einen V6 angeschafft. Der saugt auch ohne Kabel ordentlich was weg. Man sollte den aber wohl besser nicht mit 22 kW laden ;-)
Jetzt fehlt zum franz. E-Auto und dem Engländer noch das deutsche E-Auto.

Verfasser:
jogi54
Zeit: 14.06.2018 00:28:53
0
2654667
Zitat von delta97 Beitrag anzeigen
140 kW / Motor bei 48 V = 3000 Ampère ?! . Gruss delta97 ..16. Februar 2017
www.carmart.ch/2017/02/16/nano-flowcell-das-bessere-concept-der-neue-quant-48volt/


Bei dem dort eingesetzten vielpoligen Motor, kann jedes Pol-paar mit einem eigenen Umrichter und einer dazugehörigen Flow-cell bedient werden. Dadurch reduziert sich der maximale Strom je Pol-Paar und damit der notwendige Leiter-Querschnitt massiv.

Mal drüber nachdenken...

LG jogi

Verfasser:
PapaPaul
Zeit: 14.06.2018 08:56:47
0
2654711
Zitat von jogi54 Beitrag anzeigen
Mal drüber nachdenken...


Verteilt man die Leistung, sinkt also die Summe der Ströme? Aha

Macht wahrscheinlich der integrierte Flux-Compensator...Alle bürstenlosen Motore sind vielpolig.

Was macht eingentlich der Sion? Die Anzahl der Vorbestellungen liegt bei 5132.

Klasse, wie viel leichtgläubige, schnell motivierbare Menschen es gibt.

Na ja, das ist eine GmbH, die Geschäftsführer haften nur bei Insolvenzverschleppung. Melden die es rechtzeitig ist alles weg und keiner haftet, auch nicht privat.

Wie die Entwicklung und Produktion des Sion finanziert werden soll kann mir keiner erklären. Mit den 2,5mio sind ja gerade mal Prototyp, Gehälter und Miete gedeckt. Für ein ordentliches Fahrzeug mit Homologation etc. braucht man eher 2,5 Mrd.

Nur mal so zum Nachdenken...

Verfasser:
PapaPaul
Zeit: 14.06.2018 09:10:33
0
2654718
Zitat von RoBIM Beitrag anzeigen
Wir haben heute unseren Haushalt weiter "akkufiziert" und einen V6 angeschafft.


O.T: Diese grundlose "Akkufizierung" ist eine riesige Umweltsauerrei. Wir produzieren ungeheure Mengen an Elektroschrott. Die Lebensdauer diese Akkuteile ist im gegensatz zu ausgereiften eAutos mit BMS etc. sehr begrenzt.

Wir zählen leider auch dazu, was wir über die Jahre an kabellosen Zahnbürsten wegschmeißen regt mich immer wieder auf.

Verfasser:
PapaPaul
Zeit: 14.06.2018 09:12:04
0
2654719
P.S. Mein Beileid zum Dyson, wir haben den db 29, der schlechteste Sauger aller Zeiten.

Überteuerter Designplastikschrott, höllisch laut, uneffizienter Motor, Leistung nicht regelbar, COP1 Hausheizung, bläst die Hälfte hinten wieder raus und extrem ekelig zu entleeren.

Nie wieder Dyson.

sorry for OT

Verfasser:
JoRy
Zeit: 14.06.2018 09:31:09
1
2654725
Loriot hatte früher den Sketch vom Pferderennen.
" Wo bleben sie denn ? Ja wo bleiben sie denn ........"

Wo bleiben denn die Millionen E-Cars für D die von der Merkel und der
deutschen Automobilindustrie versprochen worden waren ?

Die sind wohl im "Nichtwissen" um die Schummelsoftware Flut untergegangen.

Gruß JoRy

Verfasser:
OliverSo
Zeit: 14.06.2018 09:50:31
0
2654729
Elon verliert allerdings auch langsam die Bodenhaftung

http://teslamag.de/news/tesla-roadster-spacex-optionspaket-raketentriebwerke-19078

Oliver

Verfasser:
fdl1409
Zeit: 14.06.2018 10:34:42
2
2654743
O.T: Diese grundlose "Akkufizierung" ist eine riesige Umweltsauerrei. Wir produzieren ungeheure Mengen an Elektroschrott. Die Lebensdauer diese Akkuteile ist im gegensatz zu ausgereiften eAutos mit BMS etc. sehr begrenzt.

Finde ich nicht. Die "Akkufizierung" hat etliche Vorteile:

- durch die Massenproduktion sinken die Akkupreise. Und es gibt Entwicklungsdruck in Richtung Effizienz, Speicherdichte, Gewicht. Wichtig für Elektroauto, stationäre Energiespeicher für Energiewende und viele andere Anwendungen
- Akkukapazität ist begrenzender Faktor. Das übt Druck aus, den Wirkungsgrad des Elektrogeräts zu optimieren und seinen Verbrauch zu senken.
- Viele Geräte prinzipiell auch im Sinne der Energiewende als regelbare Verbraucher einsetzbar. Akku wird dann geladen, wenn Strom reichlich zur Verfügung steht. Zukunftsmusik.
- enormer Komfortgewinn. Die Hälfte des Aufwands beim Staubsaugen ist das Ausrollen und Hinterherziehen des Kabels.

Ich mähe z.B. schon seit über 20 Jahren elektrisch den Rasen - ausschließlich aus Umweltgründen, um die üblen Abgase von Benzinmähern zu vermeiden. Das 25m Kabel ist echt lästig. Ich warte darauf dass es Akkumäher mit genügend Kapazität gibt, dann steige ich um. Mein nächster Staubsauger wird auch kabellos sein. Das ist so viel bequemer. Und wie gesagt glaube ich dass Akkugeräte tendenziell viel weniger Strom brauchen, weil sie auf Effizienz gepimpt werden müssen. Zur Zeit reicht mir die Qualität aber noch nicht aus, beobachte die Testberichte.

Grüße
Frank

Verfasser:
psy.35i
Zeit: 14.06.2018 10:45:05
0
2654749
Zitat von PapaPaul Beitrag anzeigen
Wir zählen leider auch dazu, was wir über die Jahre an kabellosen Zahnbürsten wegschmeißen regt mich immer wieder auf.

die kann man auch mit etwas Geschick tauschen :)
gibt dazu Anleitungen im netz
Eneloop rein => läuft besser als original (Oral B)

Verfasser:
Tom Berger
Zeit: 14.06.2018 10:45:11
1
2654750
Zitat von PapaPaul Beitrag anzeigen
Zitat von jogi54 Beitrag anzeigen
Dadurch reduziert sich der maximale Strom je Pol-Paar


Verteilt man die Leistung, sinkt also die Summe der Ströme? Aha


Glaubst Du ernsthaft, durch grobe Verfälschung der Aussagen Deiner Vorredner ins genaue Gegenteil Deine Position seriös untermauern zu können?

Verfasser:
Tom Berger
Zeit: 14.06.2018 10:50:34
0
2654751
Zitat von Phil a.H. Beitrag anzeigen
Gab auch schon Autos, die mit Wasser gefahren sind...
hust


Wenn man durch Erwärmung des Wassers ein Energiegefälle zur Umgebung herstellt, kann man durch Ausnutzung des sich danach einstellenden Energiestroms problemlos die Entropie eines Teils des Energiestroms absenken und damit z.B. ein Fahrzeug betreiben. Zirka 150 Jahre lang war das die für Mobilität verbreitetste Energieform, und man findet sie selbst heute noch gelegentlich. So eine lange Historie wie die mit Wasser betriebenen Fahrzeuge werden die mit fossilen Energieträgern betriebenen wohl eher nicht erreichen.

Verfasser:
Tom Berger
Zeit: 14.06.2018 10:57:42
0
2654759
Zitat von PapaPaul Beitrag anzeigen
Die Idee mit der Redox-Flow-Batterie ist erst mal nicht schlecht, aaaber:

1. Die extrem geringe Energiedichte, bisher müsste man ca. 800l des Elektrolyten tanken.


Die Energiedichte von Redox-Flow-Akkus hängt wie bei allen anderen Akkuchemien von der Chemie ab. Da ja auch eine Brennstoffzelle im Grunde nichts anderes ist als eine Redox-Flow-Zelle, kann man das Potential der Energiedichte schon recht gut absehen.

Tatsächlich ist bzgl Energiedichte derzeit die herkömmliche Akkutechnologie aber weit führend, und eine Änderung dieses Zustands ist auch für die mittlere Zukunft nicht erkennbar. Aber wir wären dumm, wenn wir nicht in diese Richtung weiter forschen würden. Das gilt um so mehr, als es viele Anwendungen für Akkus gibt, bei denen es nicht so sehr auf Energiedichte ankommt wie beim E-Auto.

Verfasser:
RoBIM
Zeit: 14.06.2018 16:58:04
0
2654834
Zitat von PapaPaul Beitrag anzeigen
Zitat von RoBIM Beitrag anzeigen
[...]


O.T: Diese grundlose "Akkufizierung" ist eine riesige Umweltsauerrei. Wir produzieren ungeheure Mengen an Elektroschrott. Die Lebensdauer diese Akkuteile ist im gegensatz zu ausgereiften eAutos mit BMS etc. sehr begrenzt.

Wir zählen leider auch dazu, was wir über die[...]


Nun, da muss es entweder Unterschiede im Gebrauch (Ladeverhalten) oder/und der Qualität geben.
Die elektrifizierte Zahnbürste meiner Angetrauten ist mittlerweile über 6 Jahre alt und von einem notwendigen Austausch, wegen eines schlappmachenden Akkus, kann keine Rede sein.

Der V6 scheint auch andere Qualitäten zu haben. Der saugt wirklich gut und übermässig laut ist er auch nicht.

Da der Akku kinderleicht austauschbar ist und etwas über 30 Euro kostet, ist das auch nichts, worüber man sich Gedanken machen muss. Alte Akkus werden ja nicht einfach nur weggeworfen, sondern, ob der noch brauchbaren "Inhaltsstoffe", wiederverwertet.

Auch 1.400 und mehr Watt (AC) zum Treppensaugen etc. einzusetzen, anstatt 150 bis max 350 W (DC) hat nichts mit energie- und umweltschonend zu tun.

In Tests übertraf er zudem, in Sachen Saugleistung, seine angeleinten, energiefressenden und übergewichtigen Kollegen.

Soviel zum O.T.

Gruss
Frank F.

P.S.: Zeit- und Komfortgewinn sind auch pro Argumente.

Zeit: 14.06.2018 17:34:04
1
2654838
Zitat von PapaPaul Beitrag anzeigen
O.T: Diese grundlose "Akkufizierung" ist eine riesige Umweltsauerrei.


Kommt drauf an. Hatte schon Akkugeräte die ruck zuck defekt waren (Solarlampen sind das beste Beispiel), andere halten schon ewig (Zahnbürste, sicher >6 Jahre). Oftmals geht Austauschen problemlos, viele ältere Akkugeräte gewinnen zudem enorm wenn man heutige Akkus mit deutlich mehr Kapazität verbaut.

Im Keller hab ich fast nur noch Makita - 3 Akkus für Akkusauger, Flex, Astsäge, ... wird sicher mehr wenn man neue Gerätschaften anstehen. Man braucht selten alle gleichzeitig.

Irgendwie hat sich "Akkutausch lohnt sich nicht" nur leider bei vielen im Kopf eingebrannt.

Verfasser:
jogi54
Zeit: 14.06.2018 20:53:59
0
2654871
NICHT für Papapaul !!!

Heute habe ich eine mail von Sion-Motors bekommen - die 5000 sind geschafft (werde wohl gerade noch dabei sein ...)

we are #5.000 | Sono Motors

ein ganz informatives youtuber-video von electric-Dave - entspricht in etwa dem, was ich auch in Köln erfragt hatte:
Sion - Sono Motors * Das neue E-Auto ab 16.000€

lg jogi

Verfasser:
sukram
Zeit: 14.06.2018 21:17:03
0
2654881
Verfasser:
RoBIM
Zeit: 14.06.2018 22:20:42
3
2654901
Zitat von jogi54 Beitrag anzeigen
NICHT für Papapaul !!!

Heute habe ich eine mail von Sion-Motors bekommen - die 5000 sind geschafft (werde wohl gerade noch dabei sein[...]


Hallo Jogi,
find ich gut, dass Du mit dabei bist.

Es ist beruhigend, dass es Menschen wie Dich gibt, die nicht nur überall das Schlechte und lauernde Gefahren sehen.

Ich drück Dir die Daumen, dass alles klappt.

Gruss
Frank F.

P.S.: No risk, no fun ;-) Das Risiko ist sehr überschaubar.

Aktuelle Forenbeiträge
Mike_Do schrieb: in deinen tarifvergleichen berücksichtigst du den PV-Eigenverbrauch immer noch nicht. der tatsächliche strombedarf sollte durch die PV und den Akku zumindest halbiert werden können. bei mir mit viel kleinerer...
lukashen schrieb: Bei der Stratos Pico 3 Sekunden das rote Drehrad drücken, dann drehen, bis das Mondsymbol blinkt. Einmal das rote Rad drücken, dann per drehen auf off stellen und mit einem druck am roten Rad bestätigen....
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
ENERGIE- UND SANITÄRSYSTEME
 
Website-Statistik