Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
eBus Anbindung Tecalor TVZ 170 E Plus / Stiebel Eltron LWZ 170 E Plus
Verfasser:
kossow
Zeit: 05.06.2016 15:01:47
0
2381499
Hallo Leute,

mein erster Beitrag in diesem Forum...

Ich bin dabei mit OpenHAB und Raspberry und Co. eine Hausautomatisierung aufzubauen. Eigentlich läuft alles wie gewünscht und ich bin schon recht weit gekommen, nur an der zentralen Lüftungsanlage beiße ich mir derzeit gerade etwas die Zähne aus.

Die TVZ bzw. LWZ 170 E Plus hat auf der Rückseite an Klemme X1 einen eBus laufen. Meine Hoffnung war, dass ich das komplette Gerät darüber steuern und auslesen kann. Vielleicht hat das jemand anderes auch schonmal versucht und kann sich hierzu äußern. Bisher sind meine Ergebnisse eher ernüchternd...

Ich habe mir einen Konverter nach Unterlagen von http://ebus-wiki.org gebaut, der die Pegel von ca. 10V/20V (eBus) auf 0V/5V (TTL) absenkt.

Der Logik-Analyzer an diesem Konverter angeschlossen spuckt dann auch schonmal etwas brauchbares aus.

Die LWZ/TVZ sendet alle paar Sekunden ein Telegram ähnlich dem folgenden:
0x37 Quelladresse
0x5e Zieladresse (läuft durch von 56 bis 5e = 9 slave-Möglichkeiten)
0x40 Primärbefehl
0xa0 Sekundärbefehl
0x04 Zahl der folgenden Bytes (also 4)
0x00 vermutlich high-Byte des Volumenstroms
0x6e 110m³ (Der aktuelle Volumenstrom, den ich eingestellt habe)
0x00 vermutlich high-Byte des Volumenstroms (wieso ein zweites mal?)
0x6e 110m³ (wieso ein zweites mal?)
0xb4 CRC Prüfsumme

Die Slave-Adressen scheinen frei gewählt zu sein. Sie passen nicht zu den Empfehlungen der Protokollspezifikationen aus dem PDF unter http://ebus-wiki.org/lib/exe/fetch.php/ebus/spec_prot_7_v1_6_1_anhang_ausgabe_1.pdf .

Laut dem PDF gehört ist die 0x40 von dem Primärbefehlskreis für die Firma ENCON Electronics B.V. reserviert. Auf deren Seiten bekommt man aber auch nichts heraus.

Versuche Stiebel Eltron und Tecalor direkt anzusprechen enden immer in Hinweisen darauf, dass eine Steuerung über den eBus nicht vorgesehen ist und ich doch die Schalteingänge 1&2 nutzen soll. Mir geht es aber darum z.B. auslesen zu können ob der Filter gewechselt werden soll, welchen Zustand die Bypass-Klappe hat, wie die Druckunterschiede sind etc. Wie gesagt hatte ich die Hoffnung über den eBus an diese Werte zu kommen.

Sendeversuche auf den Bus schlugen bislang fehl.


Bin für jede Idee, jeden Ratschlag und Hinweis dankbar.

Verfasser:
hotzen
Zeit: 05.06.2018 22:19:08
0
2652499
da hast du dich ja schon ziemlich gut vorkämpfen können - bist du weitergekommen?
stehe am gleichen punkt.

Verfasser:
kossow
Zeit: 30.07.2018 16:34:57
0
2665628
Hallo,

leider nein. Stehe immer noch am gleichen Punkt. Zu dem Zeitpunkt hatte ich auch noch mehr Zeit. Der Sohnemann war erst seit März auf der Welt und hat die meiste Zeit geschlafen. Das ist jetzt anders :) :) :)

TTC 05 cool läuft wunderbar über CAN-Bus, Stromzähler auch wunderbar optisch seriell ausgelesen und das binäre Protokoll interpretiert, Homematic Rollläden laufen zu 98% (manchmal gibt es unerklärbare Empfangsprobleme - selten), Temperaturkontrolle in jedem Raum usw. Klappt alles gut über OpenHAB.

Aber die Lüftung nach wie vor nicht. Ich glaube tatsächlich die kann sowas nicht. Der Bus scheint nur zum passiven auslesen zu sein, so dass sich evtl. vorhandene Slave-Geräte nach einem Master-Lüftungsgerät richten können.

Ich habe schon mit dem Gedanken gespielt mich mit einem Arduino zwischen das LCD-Display und die Geräte-Buttons zu hängen und einen Hanbetrieb zu simulieren. Die Anzeigen auf dem LCD sind primitiv und über die Buttons könnte man aus jedem Zustand einen definierten Zustand erzeugen und so der Reihe nach alles abfragen. Etwas Overkill, aber eine andere Idee habe ich bislang nicht, außer die blinde Steuerung über die Eingangsklemmen. Das wäre aber bei Weitem nicht so flexibel.

Verfasser:
kossow
Zeit: 31.08.2018 10:42:26
0
2676607
Ich habe ja noch nicht ganz aufgegeben den Kasten irgendwie sinnvoll anzubinden. Auf der Platine kann man lesen, dass die Steuerung von Brink Climate Systems ist UWA-01. Wenn man auf der Internetseite https://www.brinkclimatesystems.de nachschaut, dann sieht man auch, dass die Lüftungsanlagen quasi gleich sind. Mechanisch etwas anders aufgebaut, aber die Steuerung hat die gleichen Bedienelemente (vier Knöppe und ein Display in der Mitte) und es sieht auch sonst sehr austauschbar aus. Die Anleitung liest sich quasi gleich. Die von Tecalor scheint weniger detailliert zu sein als die von Brink.

Kein Wunder, dass man auf mein Drängeln bei Tecalor und Stiebel Eltron nicht helfen wollte oder konnte. Ich glaube die Eigenleistung an diesen Geräten von Stiebel Eltron oder Tecalor ist sehr gering.

Ich werde mal in die Richtung weiterforschen und hier wieder schreiben, sollte ich etwas interessantes finden.

Verfasser:
kossow
Zeit: 31.08.2018 12:27:50
0
2676654
Es gibt von Brink ein AddOn für die UWA-01-Platinen, dass sich Brink Connect nennt. Das setzt die ModBux-Schnittstelle auf I²C und RS485 um. In der Installationsanleitung zu dem Gerät stehen ModBus-Adressen für die Abfrage und auch das Setzen von Werten drin. Evtl. kommt man damit weiter. funktionieren tut das laut Installationsanleitung ab Firmware 1.06.06. Ich muss später mal gucken, welche Version bei mir vorhanden ist.

Ich gehe mal davon aus, dass diese Steuerung in vielen Wohnraumlüftungen stecken wird. Vermutlich in jeder Tecalor und Stiebel.

Die TVZ 170 E Plus bzw. LWZ 170 E Plus müsste demnach übrigens dann baugleich sein mit einer Brink Climate Systems Renovent Excellent 300 Plus.

Verfasser:
kossow
Zeit: 05.09.2018 14:31:43
0
2678295
Dann will ich den Monolog hier mal fortführen...

Auf meiner UWA-01 ist die Firmware 1.06.08 drauf. Ich sollte also einen Brink Connect oder einen selbst gebauten Ersatz in Betrieb nehmen können. Ich vermute nur, dass man leider nicht um ein Reverse Engineering mit einem vorhandenen Brink Connect herumkommen wird.

Im letzten Post hatte ich fälschlicher Weise behauptet, dass das Brink Connect eine vorhandene offene Schnittstelle an der X4-Klemme der Steuerung auf RS485 umsetzt. Das stimmt so vermutlich nicht.

Die Klemme geht auf normale Digital-Pins des Microcontrollers. Diese können laut Datenblatt des Controllers nicht auf die im uC vorhandenen I²C- oder UART-Gruppen gemapped werden sondern sind reine IO-Pins, die über die Software angesprochen werden können. Das heißt hier kann sonst was für ein proprietäres Protokoll drauf laufen. Auf der Klemme liegen Masse, +5V und zwei IO-Pins, also vermutlich CLK und Data oder RX und TX. Je nachdem was die da gebastelt haben. Beide Pins sind mit Pullup-Widerständen versehen.

Wenn mal irgendjemand hier über diesen Post stolpern sollte und an ein Brink Connect herankommen sollte, so dass ich mir das leihen kann, dann bitte melden. Würde da gerne mal auf den Leitungen lauschen, während man das Brink Connect benutzt.

Ich werde nochmal messen, was da rauskommt, verspreche mir aber nicht mehr viel davon und vermute, dass die Reise hier erstmal zuende ist.


Aktuelle Forenbeiträge
cacer schrieb: 0,7bar verlust in 2 tagen müsste doch eigentlich ne pfütze hinterlassen. bei meiner druckprobe von 870m pe32x3 rohr habe ich um 2bar druck abzulassen 600ml(599g) gemessen. hast du noch ein mag mit...
gutheiz schrieb: Hallo. Lese mal in deiner Installationsanleitung unter MENÜ /HEIZEN/HEIZGRUNDEINSTELLUNGEN den Text zu : Hysterese Sommerbetrieb. Dann schau dir deine eingestellten Werte an. Wenn die Anlage im Sommerbetrieb...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Website-Statistik