Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Passivkühlung THZ 304/404 (LWZ 304/404)
Verfasser:
Bongo Bong
Zeit: 01.08.2012 10:46:46
0
1745181
Hallo zusammen

Nachdem unsere Anlage über den Winter prima funktioniert hat läuft sie jetzt im "Sommerbetrieb" und produziert nur noch heißes Wasser und bringt frische Luft.
Da der Sommer in den letzten Tagen zugelegt hat wird es so langsam auch im Haus immer Wärmer, so das wir schon ca. 24°C haben.
Ich habe deshalb in der letzten Woche die Passivkühlung aktiviert um die kalten Nachttemperaturen zu nutzen damit die das Haus Nachts kühlen.

Aber irgendwie klappt das nicht so richtig.

Alle die das noch nicht kennen. Die Lüfter der THZ 304/404 können getrennt geregelt werden. In der einen Variante blässt nur der Zuluft-Lüfter die Aussenluft ein. Dazu muss dann mindestens ein Fenster geöffnet sein, damit dort die Luft wieder aus dem Haus kommt, z.B. Küche, Bad...(die modernen Häuser sind zu dicht das die Luft ohne weiteres entweichen könnte). In der anderen Variante wird nur der Abluft-Lüfter eingeschaltet. Dazu sollten auch Fenster geöffnet sein. Sinnvoller weise dort wo man auch die kühle Nachtluft haben möchte, z.B. Schlafzimmer, Kinderzimmer... Damit dann aber keine Ungeziefer rein kommen braucht man dann aber vor jedem Fenster Fliegengitter.
In der ersten Variante übernimmt das der Frischluftfilter der Anlage.
Details dazu findet ihr in der Installationsanleitung zur Anlage. Nicht aber in der Kurtzanleitung!

Wie ihr in der Bildern seht habe ich die Fortluft Passivkühlung mit dem Wert 2 aktiviert (Also nur Zuluft):


Die Lüftung arbeitet auch einwandfrei. Man sieht deutlich das nur der Zuluft-Lüfter läuft und somit die kühle Aussenluft ins Haus pustet.


Jetzt aber zu meinem Problem.
Ich habe zum kontrollieren ein Digital-Thermometer in den Zuluftauslaß im Schlafzimmer gehängt und bekomme dort ein Temperatur von ca. 22°C obwohl es aussen ca. 12°C sind.

Das sollte eigentlich nur sein wenn auch die Wärmerückgewinnung aktiv ist. Ich habe gehofft das 12°C kalte Luft eingeblasen wird.
Wo kommt nur diese Wärme her?

Jemand eine Idee.

Gruß
Dirk

Verfasser:
rsspezi
Zeit: 03.08.2012 11:03:22
0
1745846
Hallo Dirk,

zuerst würde ich sagen, die Zuluftvariante wird wie schon in der Anleitung steht bei einem "neuen" Haus ehr schlecht funktionieren, wo soll denn die Luft hin und welchen Druck müssten die Lüfter erzeugen dass es zu einem wirklichen Luftfluss kommt.

Das zweite ist, die Temperatur am Luftauslass wird nie ganz die Außentemperatur erreichen den die Weg bis dahin ist durch die warmen Rohre und ggf. dem noch eingebauten Kreuzwärmetauscher warm und übertägt diese Wärme auf deine Zuluft.

Ich habe selbst eine THZ 404 und schon verschiedene Varianten getestet. Zuletzt habe ich eine Sommerkassette gekauft und betreibe diese nun über den Passivkühlmodus 4 (hier werden die Lüfter bei höhere AT abgeschaltet). Über ein Funkthermometer im Zulufkanal messe ich aktuell Temperatur der Zuluft. Hier habe ich festgestellt, dass bei einschalten der Anlage (AT=RT-3°C) die ankommende Luft nur ca. 1°C kälter ist als die aktuelle AT die ja min 3°C weniger hat. Über die Nacht hinweg kühlt sich diese wie auch die AT weiter ab erreicht aber niemals die AT.
Am nächsten Morgen kann man jedoch ähnliches beim erwärmen der AT beobachten. Ist es außen z.B. schon 22°C warm bläst die Lüftung meist noch 21°C "kühle" Luft in die Räume bis sich die Rohre wieder entsprechend aufgewärmt haben. Sobald jedoch AT=RT ist geht die Lüftung in diesem Modus aus.

Zuvor habe ich die Variante mit reiner Abluft und offenem Fenster getestet und würde sagen dies ist vom Effekt her ähnlich, wobei hier über das Fenster natürlich nahzu sofort die Außenluft mit Ihrer Temperatur "eingesaugt" wird. Es wird mit dieser Variante je nach geöffnetem Fenster etwas schneller kühl im Haus, wobei die andere aber etwas länger "nachkühlt". Mir war die Lösung ohne offenem Fenster einfach lieber (hält Mücken + Ausgegeräusche ab und ist unkritisch wenn wir nicht zuhause sind).

Mein Heizungstechniker meinte noch mehr würde nur ein Erdwärmetauscher bringen, wobei dieser wie hier in einigen Foren beschrieben auch "nur" 1-2°C Abkühlung im Haus erreiche würde. Hier könnte die Lüftung aber dann wohl auch den ganzen Tag laufen. Mal sehen ob ich diesen Aufwand noch betreibe.

In der Anleitung steht, dass es in Zukunft noch eine Möglichkeit über die Fortluft geben könnte, diese würde ich gerne ausprobieren, da bei der Warmwassererwärmung ja sowieso kalte Luft entsteht die man somit gleich in die Räume leiten könnte wenn es keine Taupunktprobleme gibt... Bin mal gespannt ob sich da eine Lösung findet.

Hoffe meine Ausführung helfen dir etwas weiter.

Grüße
rsspezi

Verfasser:
Bongo Bong
Zeit: 07.08.2012 12:48:18
0
1747278
Zitat von rsspezi Beitrag anzeigen
...Das zweite ist, die Temperatur am Luftauslass wird nie ganz die Außentemperatur erreichen den die Weg bis dahin ist durch die warmen Rohre und ggf. dem noch eingebauten Kreuzwärmetauscher warm und übertägt diese Wärme auf deine Zuluft...



Hallo rsspezi

Das würde mich wundern da die Rohre bei uns aus Kunstoff sind und somit sehr schlecht Wärme speichern. Ausserdem laufen sie im gedämmten Kern von unserem Haus (Fertighaus mit Holzständerbauweise) und haben max. 10m Länge. Es sollte somit bei einem Luftumsatz von ca. 170 qm/h im Nachtbetrieb relativ schnell die gesamte Luft im Rohr getauscht sein und sichauch das bischen Kunststoff aufgewärmt haben.

Das einzige, das du auch angesprochen hast, was ich mir vorstellen kann ist der Wärmetauscher. Villeicht kommt trotz offener Fenster doch noch zu viel warme Abluft aus den Räumen bei ihm an und er arbeitet so effektiv das er die Frischluft zu starkt aufwärmt.
Ich werde bei der nächsten Möglichkeit die Abluftöffnungen dicht machen und nochmal testen.
Die nächsten Tage wird es ja Tagsüber wieder wärmer. Da sollte die Automatik eingreifen.


Was ist diese Sommerkassette? Ersetzt sie den Wärmetauscher und bringt dadurch keine Wärme zurück in die Räume?
wo gibt es das zu kaufen?

Gruß
Dirk

Verfasser:
rsspezi
Zeit: 15.08.2012 22:05:30
0
1750659
Hallo Dirk,

sorry für die Verspätung...

Sicher ist dein größtes Problem beim Kühlen über die Lüftung der noch eingebaute Wärmetauscher, denn der arbeitet immer und hat ja die Umgebungsluft = Umgebungstemperatur auch wenn du den Ablüfter ausschaltes.

Aber bitte beachte auch die Rohre, die wärmen sich wirklich auf mit samt der Dämmung und dem Fussboden im dem Sie liegen. Dieser Speichert ja im Winter auch deine Wärme also ist das schon ein großer Faktor. Wie gesagt habe ich das nun über mehrere Wochen gemessen und selbst bei Sommerkassette also ohne Wärmetauscher ist die Temperatur nach einer Stunde Lüftung (Ab- und Zuluft, Funktion 4, also ein ab AT<RT-3°C)ca. 1°C kühler als die aktuelle RT. Am nächsten Morgen ist die eingeblasene Luft je nach AT ungefährt das mittel zwischen RT und AT. (Bsp RT=24°C AT=16°C somit ist die eingeblasene Luft ca. 20°C).

Die Sommerkassette habe ich bei Teaclor direkt bestellt, findest du hier: http://www.tecalor.de/Kunden-Portal/Ersatzfilterbestellung.html.

Ja diese wird gegen den Wärmetauscher ausgetauscht und somit kommt die Außenluft direkt ins Haus.

Viele Grüße
rsspezi

Verfasser:
Bongo Bong
Zeit: 17.08.2012 12:20:49
0
1751236
Zitat von rsspezi Beitrag anzeigen
Hallo Dirk,

sorry für die Verspätung...

Sicher ist dein größtes Problem beim Kühlen über die Lüftung der noch eingebaute Wärmetauscher, denn der arbeitet immer und hat ja die Umgebungsluft = Umgebungstemperatur auch wenn du den Ablüfter ausschaltes.

Aber bitte[...]



Vielen Dank für die Infos.

Der Unterschied mit der Sommerkassette würde uns schon vollkommen ausreichen.
Dann werden wir uns das mal für den nächsten Sommer vornehmen.
Wenn dann auch wieder solche Temperaturen, wie dieses Wochenende bei uns, ereicht werden (ca. 40°C) dann lohnt sich die Ausgabe.

Gruß
Dirk

Verfasser:
egal1
Zeit: 17.08.2012 12:37:50
0
1751242
Die Temperatursenkung durch die Sommerkassette ist leider nur minimal. Aber evtl. ist eine kaum messbare Temperatursenkung möglich. Ohne Erdwärmetauscher bringts leider kaum was. Die umgewälzte Luftmenge ist einfach zu gering. In einem anderen Thread bietet einer die Sommerkassette zum halben Preis an, da sie eben nichts bringt (Fehlkauf).
Thread "Austausch Sommerkassette THZ/LWZ ..."

Verfasser:
Schnuh
Zeit: 17.08.2012 13:15:56
0
1751266
Die sommerkassette bringt auch ohne Ewt etwas. Ich habe knapp 2 Grad pro Nacht mehr Abkühlung als Lüftung aus. Das es mit EWt mehr bringt ist logisch. Verschattung ist und bleibt das a und o.

Verfasser:
THZ404_Anwender
Zeit: 23.09.2012 16:42:04
0
1766035
Hallo zusammen

Hat ein THZ 304/404 Nutzer Interesse an 2 Stück F7 Filter für die Zuluft? Original Tecalor Artikel Nr. 231332 und noch in der Originalverpackung. Da ich nachträglich einen Sole Erdwärmetauscher mit eigenem Filter vorgeschaltet habe, benötige ich diese Filterkassetten nicht mehr. Der Preis bei Tecalor beträgt 39,00€ für diesen Doppelpack. Ich gebe sie für 35,00€ ab inkl. 2 Stück Filter G1 mit der Nr. 292149 (Filter sitzt hinter dem Wärmetauscher in einer Metallkassete und wird nur benötigt, wenn die Zuluft für die KWL nicht über den externen Zugang sondern über den Hauptluftschacht angesaugt wird). Die Transportkosten sind in dem Preis auch enthalten.

Verfasser:
KarlNapf
Zeit: 23.09.2012 23:01:01
1
1766264
Nachteil der Sommerkassette ist halt, dass sie tagsüber die warme Luft ungehindert ins Haus lässt. Der Wärmetauscher hingegen arbeitet in diesem Fall als "Kältetauscher" und kühlt die Zuluft ab, bevor sie in die Wohnung gelangt. Natürlich nur, solange es im Haus kühler ist als draußen.

Ich bin mit der Passivkühlung Typ 1 (Abluftlüfter läuft, Zuluft über geöffnetes Fenster) sehr glücklich. Dadurch habe ich nachts immer sehr kühle Luft im Schlafzimmer. Schlafe gern kalt ==> passt.

Verfasser:
superflo
Zeit: 17.04.2013 23:20:06
0
1907019
Geht passivkühlung auch ohne FES? Es ist ja immer von AT < RT - 3 usw. die Rede, aber ohne FES keine RT.

Verfasser:
Lupo1.0
Zeit: 21.04.2013 21:41:10
0
1908952
Vom Prinzip her geht´s ohne, ist aber nicht wirklich toll. Man kann auch mit entsprechendem Kabel das original Bedienteil z.B. ins Wz bauen. Ein fach das Wandaufbaugeh. als Ersatzteil kaufen und fertig ist die Laube.

Verfasser:
superflo
Zeit: 23.04.2013 14:08:51
0
1909775
Aber das original Bedienteil hat ja keinen Temp.-und Feuchtefühler, right?

Habe jedenfalls nochmal mit jemandem bei SE telefoniert, der mir nach Rücksprache mit der Klimatechnikabteilung folgendes bestätigt hat:

Ja, die LWZ 304 kann ohne Pufferspeicher kühlen. Dann sollten aber schon alle Heizkreise offen sein. Wenn man z.B. im halben Haus Wandheizung hat und nur diese verwenden will, um einen zu kalten Boden zu vermeiden, wäre ein Pufferspeicher erforderlich, da dieser Teilbetrieb vermutlich nicht den erforderlichen Volumenstrom zusammenbringt, um die produzierte Kälte schnell genug abzutransportieren und die Anlage würde dann wohl umgehend auf Störung gehen.

Ich schätze, ich werde im Hochsommer eine FES bestellen und das ganze wagen - auf diesem Wege ist die Investition ja überschaubar, und eine FES wollte ich sowieso ganz gerne haben.

Verfasser:
THZ_404
Zeit: 22.05.2015 15:29:07
0
2231480
allg. Info - FYI

http://www.haustechnikdialog.de/News/16850/Heizen-und-kuehlen-mit-Waermepumpen

Verfasser:
THZ_404
Zeit: 15.06.2015 11:58:52
0
2240473
Zitat von KarlNapf Beitrag anzeigen
Ich bin mit der Passivkühlung Typ 1 (Abluftlüfter läuft, Zuluft über geöffnetes Fenster) sehr glücklich. Dadurch habe ich nachts immer sehr kühle Luft im Schlafzimmer. Schlafe gern kalt ==> passt. [...]


Hallo zusammen,

ohne grössere Aufwände betreiben zu wollen, habe ich die letzten Tage auch mal den Typ1 der Passivkühlung getestet und bin wirklich positiv überrascht.
Bringt mehr an Abkühlung als gedacht.

Trotz lesen des Dokument THZ_404_Installation_de.pdf bleiben folgende Fragen für mich noch ungeklärt. Evtl. könnt ihr hier noch etwas dazu sagen?

1. Darf/soll der Endkunde die Passivkühlung überhaupt selbst aktivieren?
(zumindest bei mir ist sie ja eigentl. PIN geschützt)

2. hat jemand noch detailierte Infos zur genannten Funktion?
die in der Anleitung (siehe auch im Anhang) finde ich etwas dürftig.

Ich sehe zwar die Rahmenbedingunen die erfüllt sein müssen, auch wann diese spätestens automatisch abschalten sollte (10:00 am nächsten Morgen).....

3. ist es für die Anlage schädlich wenn Typ1 aktiviert ist, aber vergessen wird die Fenster zu öffnen aufgrund Abwesenheit etc.?

4. Passivkühlung über Fortluft
siehe 7.2.3 im Anhang. Ich seh im Menü bei mir zwar diesen Punkt, was sollte dort stehen bzw.kommt da noch was? Wie ist hier der aktuelle Stand?

Besten Dank für weiteren Input!


Verfasser:
THZ_404
Zeit: 26.06.2015 14:15:37
0
2244065
Zitat von THZ_404 Beitrag anzeigen
Zitat von KarlNapf Beitrag anzeigen
[...]


Hallo zusammen,

ohne grössere Aufwände betreiben zu wollen, habe ich die letzten Tage auch mal den Typ1 der Passivkühlung getestet und bin wirklich positiv überrascht.
Bringt mehr an Abkühlung als gedacht.

Trotz lesen des Dokument[...]


Keiner der Experten ein Feedback für mich? :-(

Danke & schönes Wochenende!

Verfasser:
KarlNapf
Zeit: 16.08.2015 22:41:03
0
2259050
@ THZ_404:
Sorry, sehe die Frage jetzt erst. Bin zwar kein Experte, dennoch meine Einschätzung:

zu 1.:
Du bist Besitzer der Anlage und darfst mit Deinem Eigentum tun und lassen, was Du willst, solange dadurch kein Gesetzesverstoß entsteht. Das kann Dir Tecalor nicht verbieten. Der PIN ist ja nur der "Standard" PIN, der hauptsächlich vor versehentlicher Fehlbedienung schützen soll. Der "Handwerker" PIN schützt vor Fehlern, die die Anlage beschädigen könnten. Aber auch der ist oft den Besitzern bekannt. Wer die Anlage verstanden hat (und nur der!) kann auch da "rum spielen".

zu 2.:
Mehr als im Installationsmanual steht gibts nicht, höchstens als Interpretation und davon abgeleitete ausführlichere Prosa.

zu 3.:
Das trifft den o.e. Punkt "Wer die Anlage verstanden hat ...". Nach meinem Verständnis muss der Abluftlüfter allein die Arbeit verrichten, die bei geschlossenen Fenstern normalerweise von Zu- und Abluftlüfter gemeinsam verrichtet wird. Wenn ich für Zwei arbeiten muss kommt nichts optimales raus, so wirds der Anlage auch gehen: die Luftleistung wird ungenügend sein. Und der Abluftlüfter wird stärker verschleißen als der Zuluftlüfter. Es wird sich ein Unterdruck im Haus bilden. Den merke ich in diesem Fall z.B. beim öffnen der Haustür, die durch den Unterdruck regelrecht aufgezogen wird. Die Zuführung der Zuluft wird bei luftdichtem Haus ausschließlich über die Zuluftkanäle und den Wärmetauscher erfolgen. Aber welches Haus ist schon 100,00% luftdicht??? Die Luft wird dann halt auch durch undichte Ritzen in der Haushülle ins Haus gelangen, z.B. nicht optimale Fensterdichtungen oder gar eine Katzenklappe. Das ist aber eigentlich kein Problem, das irgendwelche Schäden verursacht.
Bei Passivlüftung Typ 2 (Zuluftlüfter läuft, Abluftlüfter ist aus) würde sich in diesem Fall ein ÜBERdruck im Haus ergeben. Der könnte bei sehr kalten Außentemperaturen zu Gebäudeschäden führen: die feuchte Luft des Wohnraums wird durch undichte Stellen in der Haushülle nach außen gedrückt. Weil sie dabei abkühlt (wenn es draußen kalt ist), kondensiert die Luftfeuchtigkeit und erzeugt Feuchteschäden in der Außenwand.

zu 4.:
In der Installationsanleitung der THZ303 steht etwas mehr darüber drin, aber genau weiß das auch der telefonische Support von Tecalor nicht. Nach meiner Vermutung _könnte_ die Idee so sein, dass man die kalte Abluft des Kompressors (bei der Warmwassererzeugung) nicht über den Fortluftschlauch aus dem Haus leitet, sondern über eine Klappe ins Haus umleitet. Dafür müsste man aber wohl (wie im Manual der 303 angedeutet) eine elektrisch betätigte Klappe installieren.
Ich denke, der Punkt ist nur deshalb im Menü drin, weil er für die 303 drin sein muss, und man wollte sich eine Modifikation der Software für die 404 sparen.

Verfasser:
Aleks83
Zeit: 06.06.2017 10:11:26
0
2514808
Hallo,

Kann hier jemand etwas zur aktiven Kühlung der LWZ sagen?

Wir planen aktuell ein EFH (150qm, KfW55) mit LWWP und der LWZ 304SOL.
Ich bin auf die aktive Kühlfunktion aufmerksam geworden und wüsste gerne was sie kann.
Alles in allen haben wir ein Angebot bekommen für diese Kühlfunktion für 3200€ Aufpreis.

Hierzu gehören zusätzlicher Pufferspeicher, entsprechende Thermostate und das Bedienteil FES Komfort.

Gruß
Aleks

Verfasser:
thghh
Zeit: 10.06.2017 00:48:39
1
2515713
Unsere Erfahrungen nach 4 Jahren Nutzung:


Sommerkassette:

Wirkung kaum spürbar, da der Baukörper und die darin verlegten Lüftungsrohre aufgeheizt sind. Bei der Sommerkassette wird tagsüber automatisch die Lüftung abgeschaltet und Nachts soll dann die kühle Luft kühlen.


Aktive Kühlung über Flächenkühlung also über die Fußbodenheizung:

Ohne PV Anlage unwirtschaftlich, Temperatur kann nur im Haus gehalten werden aber man schaft es nicht deutlich runter zu kühlen. Fußböden unangenehm kalt, bei falscher Nutzung schwere Schäden im Baukörper durch Kondensat.


Passivkühlung durch Abluft und Zuluft durch z.B. geöffneten Fenster:

Das ist die einzige Kühlung die sehr gut und deutlich spürbar funktioniert. Wer wegen Lärm mit offenen Festern schalfen kann, ist das eine gute Option. Nachteil dieser Lösung ist aber, dass Stiebel nicht im Display anzeigt, ob die Anlage im passien Kühlmodus ist und man die Fenster öffnen soll. Des Weiteren ist die Automatik manchmal scher zu verstehen warum sie was macht oder nicht.


Am sinnvollsten ist immer noch die Verschattung mit der passiven Kühlung

Verfasser:
FRAD
Zeit: 23.06.2017 08:58:28
0
2520106
Hallo zusammen,

wie ich sehe betreiben einige die Anlage mit einer Sommerkassette. Könnt ihr aus euren Erfahrungswerten den Einsatz/Investition einer Kassette empfehlen?

Kann ich per ISG oder direkt an der Anlage steuern, wann die Lüfter angehen sollen und wann nicht? Ich würde gerne selbst bestimmen, wann die Lüfter laufen (nur in der Nacht!).

Verfasser:
thghh
Zeit: 23.06.2017 23:46:50
0
2520346
Zitat von FRAD Beitrag anzeigen

wie ich sehe betreiben einige die Anlage mit einer Sommerkassette. Könnt ihr aus euren Erfahrungswerten den Einsatz/Investition einer Kassette empfehlen?
[...]



Hast du gelesen was ich geschrieben habe?

Über die Zeitprogrammen kannst du es einstellen wie du es willst

Tagsüber 0
Nachts 1,2,3

Verfasser:
BMLicht
Zeit: 04.08.2017 07:08:42
0
2534401
Gibt es eine möglichkeit die passivkühlung irgendwie zu erzwingen ? Die logik der anlage ist schon komisch...

Verfasser:
JoRy
Zeit: 04.08.2017 07:22:23
0
2534407
Was kommt dabei raus, wenn man eine eierlegende Wollmilchsau erwartet ?
Oder kauft jemand einen Tesla und will den auch als Trecker nutzen können ?

Gruß JoRy

Verfasser:
Kaspatoo
Zeit: 12.06.2018 11:21:06
0
2654170
Ich suche auch nach einer Möglichkeit die Kühlung zu erzwingen.

Die Funktionsweise der Passivkühlung ist doch so:

- gemessen werden
- die Außentemperatur über den Fühler
- die Innentemperatur durch
- entweder die konfigurierte Raumsolltemperatur
- oder die tatsächlichen Raumtemperatur über eine separaten Innenfühler

Die Passivkühlung muss stets erst "scharf" geschaltet werden, bevor Sie sich aktivieren kann.
Zum "scharf" schalten, muss die Außentemperatur 3° über der Innentemperatur liegen.
Zum eigentlichen Aktivieren, muss die Außentemperatur 3° unter der Innentemperatur liegen.



Szenario (so gewesen gestern):
Seien draußen 25° und viel Sonne.
Drinnen habe ich trotz weitestgehender Verschattung gute 28°.

Die Raumsolltemperatur liegt eigentlich bei 20° laut Konfiguration, im ISG zeigt er mir aber 25° als Soll an (was vermutlich entweder an der Errechnung aus der Heizkurve liegt oder daran, dass Sommerbetrieb ein ist (=Heizung aus) und 25° ein dabei ersetzender Standardwert ist).

Nachts sinkt die Temperatur auf 27°.


Die Außemtemperatur stieg nie 3° über der Solltemperatur.
Vorgestern bei 28° draußen und 29° drinnen hat es mal funktioniert.

Wenn ich es schaffe, die Raumsoll von 25 auf z.B. 21 per Konfiguration zu senken, würde die Scharf-Schaltung wirksam, aber die Unterschreibung der 3° nachts kommt fast nicht zum tragen bzw. erst nachts irgendwann. Ich möchte aber schon die kühle Luft zum Insbettgehen haben.



Daher die berechtigte Frage, wie kann man die Passivkühlung erzwingen?
Das einzige, dass mir aktuell einfällt ist, den Außenfühler von seinem eigentlich perfekten Platz, bereits angebohrt im Putz etc. in die Sonne zu hängen.
Der Fühler denkt es sind 40°, Scharfschaltung kommt, und Unterschreiten der 25° nachts wird kein problem.
Der Fühler muss ja nur für 2h denken es ist zu warm, dann wäre alles gut.
Aber das ist nicht Sinn der Sache.

Böse Software von Stiebel.

Verfasser:
gutheiz
Zeit: 12.06.2018 11:39:45
0
2654179
Hast du den Beitrag den ich dir vor ein paar Tagen empfohlen hatte immer noch nicht gelesen ? Sieht so aus !
Die Passivkühlung zu "erzwingen"wie du es nennst ist doch ganz einfach.
Du siehst den Wald vor lauter Bäumen nicht.

Verfasser:
Kaspatoo
Zeit: 13.06.2018 13:06:14
0
2654491
tut mir Leid, ich sehe dort keinen Link von dir.
Lediglich eine Empfehlung nach einem bestimmten Thema zu suchen ("THZ 504-Passivkühlung über ISG starten"), welches die Forensuche aber nicht findet.

Aktuelle Forenbeiträge
cacer schrieb: 0,7bar verlust in 2 tagen müsste doch eigentlich ne pfütze hinterlassen. bei meiner druckprobe von 870m pe32x3 rohr habe ich um 2bar druck abzulassen 600ml(599g) gemessen. hast du noch ein mag mit...
gutheiz schrieb: Hallo. Lese mal in deiner Installationsanleitung unter MENÜ /HEIZEN/HEIZGRUNDEINSTELLUNGEN den Text zu : Hysterese Sommerbetrieb. Dann schau dir deine eingestellten Werte an. Wenn die Anlage im Sommerbetrieb...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Website-Statistik

Passivkühlung THZ 304/404 (LWZ 304/404)
Verfasser:
Kaspatoo
Zeit: 13.06.2018 13:06:14
0
2654491
tut mir Leid, ich sehe dort keinen Link von dir.
Lediglich eine Empfehlung nach einem bestimmten Thema zu suchen ("THZ 504-Passivkühlung über ISG starten"), welches die Forensuche aber nicht findet.
Weiter zur
Seite 2