Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Markt-Zukunft der Solarthermie
Verfasser:
solarfreundchen Dieser Benutzer hat eine rote Karte erhalten
Zeit: 03.01.2013 12:48:07
3
1827787
Zitat von crax Beitrag anzeigen

Dass STA eine der größten Mogelpackungen der EnEV im EFH Bereich darstellt, ist Fachleuten inzwischen längst bekannt ;-)[...]


Die Ursachen liegen aber nicht an der Technik, sondern an der Qualifikation und an den Ansprüchen, welche an die Planung und den Einbau gestellt werden.

Bei uns wurden 32 MW Solarpark in 6 Wochen von "Gastarbeitern hingerotzt". Ach so, einen Ingenieur für den Kompass nach Süden und paar Finanzhaie zur Verwaltung noch.

Noch vergessen paar 450€-Minijobber mit LED-Taschenlampe für die nächtliche Bewachung.

Das ist Deutschland im Jahr des Herrn 2013.

E.S.

Verfasser:
pflanze 132
Zeit: 03.01.2013 13:11:44
0
1827811
Zitat von me. Ahrendt Beitrag anzeigen
Wir setzen ganz bewusst auf thermische Solaranlagen. Hierfür haben wir uns regelungtechnisch und hydraulisch einiges Neues ausgedacht.

Diese PV-Prostitution wird hoffentlich irgendwann zuende sein. Ich meine nicht die Technik oder deren Einsatz ... diese ist wichtig ... ich meine der[...]

Hallo Hasko,

schön, dass Du mal wieder im HTD unterwegs bist.

Eigentlich wollte ich Dir vor Weihnachten schon ein "u" für Deine neuen Geschäftsräume schenken, habe ich dann aber vergessen...

Die 2kW PV-Anlagen werden m.M.n. in Zukunft wohl wieder eine größere Chance haben - z.B. für die Versorgung Solarpumpen der großen ST...

Grüße
Stefan

Verfasser:
Sven11
Zeit: 03.01.2013 13:32:40
0
1827832
Bedeutend für die zukünftige Weichenstellung ist doch vielmehr, wie sich die jeweiligen Speichertechnologien weiterentwickeln werden.

Strom einzuspeisen mittels PV hat viele infrastrukturelle Probleme.
Strom in Wärme umzuwandeln ist thermodynamisch ein Desaster.
Deswegen muß der erzeugte Strom für das jeweilige EFH für den eigenen BEdarf kostengünstig und effizient gespeichert werden, was momentan sehr teuer ist.

ST ist im Sommer am effizientesten, braucht aber niemand wirklich im SOmmer außer für BW oder Schwimmbad.
DIe Speicherung dieser Energie im SOmmer in sehr großen Pufferspeicher für den Winter macht nur SInn in Passivhäuser. Auch hier muß an effizienten Lösungen der Wärmespeicherung gearbeitet werden, damit dies auch in KfW 55 Häusern etc. klappt.

Gruß

Verfasser:
Paula1970
Zeit: 03.01.2013 13:51:24
0
1827853
@crax
hat es doch schon ganz gut auf den Punkt gebracht.

Da können sich die Lobbyisten hier weiter die Finger Wund schreiben,die Gewinner und Verlierer stehn schon fest.

Verfasser:
crax Dieser Benutzer hat eine rote Karte erhalten
Zeit: 03.01.2013 14:01:26
1
1827868
Zitat von Dietrich von Bern Beitrag anzeigen
....Klar, wenn man sich die "Gute Gewissen-Anlagen" mit 2 Kollektoren und 300 Liter-Speicher zur Warmwasseraufbereitung betrachtet ja.
Der überwiegende Teil der STA ("Gute Gewissen-Anlagen") werden über GU/GÜ Vorhaben vertrieben.
Dass es erträglichere Beispiele gibt, ist von meiner Seite unbetritten, insbesondere im Gewerbebereich mit kontinuirlichem, über den Tag verteiltem WW Verbrauch. Hier ist STA eine wertvolle Bereicherung. Beim EFH ist das jedoch meist nicht die Regel. Im Einzelfall eher die Ausnahme und meist der Eigenintiative geschuldet. Wie sich finanzierter Invest im Verhältnis zum tatsächlichen Nutzen darstellt, kann kaum Einer beantworten. Allein die von mir häufig gestellte Frage, "wieviel kWh wurden tatsächlich geerntet", können die meisten STA Nutzer überhaupt nicht beantworten! ;-) Kennzeichnet es doch eine gewisse Unbedarftheit.
Gern bin ich bereit meine Haltung zu überdenken, allerdings nur, wenn hierzu entsprechende, auch nachvollziehbare Ergebnisse vorliegen.
Zitat von Dietrich von Bern Beitrag anzeigen
....Andere Anlagen haben eine Deckung von über 60% und höher.
Einen Deckungsgrad wovon? Zudem mit welchem investiven Aufwand (Kapitaldienst hierfür)? Tatsächlich nachgewiesene Ergebnisse wohl kaum. Eher eine EnEV/KfW Erwartungshaltung. ;-)

mfg

Verfasser:
OliverSo
Zeit: 03.01.2013 14:27:57
0
1827895
Zitat von crax Beitrag anzeigen
Der überwiegende Teil der STA ("Gute Gewissen-Anlagen") werden über GU/GÜ Vorhaben vertrieben.


... um die Hütte in die nächste (oder überhaupt eine) KfW-Klasse zu bekommen, Zwecks KfW-Kredit, oder weil die Landesbauordnung sowas fordert.

Oliver

Verfasser:
Kalif Storch
Zeit: 03.01.2013 14:49:19
1
1827916
Zitat von OliverSo Beitrag anzeigen
Zitat von crax Beitrag anzeigen
[...]


... um die Hütte in die nächste (oder überhaupt eine) KfW-Klasse zu bekommen, Zwecks KfW-Kredit, oder weil die Landesbauordnung sowas fordert.

Oliver


Betrachten wir mal nur die Häuslebauer/-renovierer.

Das Problem ist zunächst die Finanzierung, die nur mit KfW-Krediten (kurzfristig gedacht) den Banken gelingt.

Danach kommt das größere Problem der Angebotseinholung/-erarbeitung für Ag(häuslebauer) und An(SHK-Betrieb).

Ist das Geld bereitgestellt, kommt das noch größere Problem der koordinierten Ausführung und am Ende hängt das Gelingen von der diesbezüglichen Versiertheit des An und der technischen Versiertheit des Ag ab.

Keinen, ich betone keinen unbedarften "Häuslebauer" sollte man in D mit einer ST-Anlage bestrafen.


Grüße

Verfasser:
crax Dieser Benutzer hat eine rote Karte erhalten
Zeit: 03.01.2013 15:18:17
0
1827943
Zitat von OliverSo Beitrag anzeigen
...... um die Hütte in die nächste (oder überhaupt eine) KfW-Klasse zu bekommen, Zwecks KfW-Kredit, oder weil die Landesbauordnung sowas fordert.
Na, da sind wir doch bei dem großen Schummel (Selbstbetrug). ;-)

mfg

Verfasser:
crax Dieser Benutzer hat eine rote Karte erhalten
Zeit: 03.01.2013 15:19:57
0
1827945
Zitat von Kalif Storch Beitrag anzeigen
...Keinen, ich betone keinen unbedarften "Häuslebauer" sollte man in D mit einer ST-Anlage bestrafen.
Jeder bestraft sich selbst! ;-)

mfg

Verfasser:
Kalif Storch
Zeit: 03.01.2013 15:27:12
0
1827948
o.k. Unwissenheit schützt vor Strafe nicht?!

Da wirds aber noch gewaltig gestraft werden, nur nicht die jeweils Verantwortlichen wirds treffen und leider nur in sehr geringem Maße die An.

ST ist eine sehr gute Sonnenenergienutzungsvariante, allerdings nur dort, wo sie hingehört und beherrscht wird.

Die

Westendorfer Anlage

ist nach wie vor mein Favorit!



Grüße

Verfasser:
solarfreundchen Dieser Benutzer hat eine rote Karte erhalten
Zeit: 03.01.2013 17:17:12
0
1828034
Zitat von pflanze 132 Beitrag anzeigen
Zitat von me. Ahrendt Beitrag anzeigen
[...]

Hallo Hasko,

schön, dass Du mal wieder im HTD unterwegs bist.

Eigentlich wollte ich Dir vor Weihnachten schon ein "u" für Deine neuen Geschäftsräume schenken, habe ich dann aber vergessen...

Die 2kW[...]


OT

Geschäftsrämen

Er hats noch nicht geschnallt.

E.S.

Verfasser:
solarfreundchen Dieser Benutzer hat eine rote Karte erhalten
Zeit: 03.01.2013 17:47:15
0
1828059
Zitat von ölbaldaus Beitrag anzeigen
Da habt ihr beide aber ziemlich falsche Vorstellungen,was billig erzeugter Strom in Verbindung mit Wärmepumpen alles zustandebringt.

Der Slogan "PV/WP, die neue Solarthermie" kommt doch nicht von ungefähr.

ÖBA


Auch wenn es nicht kalt ist, PV bringt z.Z. fast Null,null.

Dann lieber in Sausewind investieren, ist für Winter sicherer

Aber du liebst ja PV mit Solarkurbel für den Generator

E.S.

Verfasser:
ölbaldaus
Zeit: 03.01.2013 18:31:41
1
1828093
Betreibe eine 107qm große ST mit 600kWh/qm a.
D.h. über 60MWh werden jährlich Erträge erzielt-ohne Stagnation.

Trotzdem rate ich jedem auch von kleinen Anlagen ab,denn ich sehe,daß ich gerade so um die Runden komme,trotz dem zwei- bis dreifachen Durchschnittswert dessen,was andre Betreiber erzielen .

ÖBA

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 03.01.2013 18:49:23
0
1828114
Auch wenn es nicht kalt ist, PV bringt z.Z. fast Null,null.

Dann lieber in Sausewind investieren, ist für Winter sicherer

Aber du liebst ja PV mit Solarkurbel für den Generator

E.S.


In dieser Untersuchung

Der unterschätze Markt

der HTW Berlin (Prof. Quaschning)wird der Begriff Oil – Parity zur ökonomischen Bewertung der thermischen Nutzung von Solarstrom eingeführt und prognostiziert:

Die thermische Nutzung von Solarstrom wird ökonomisch erst attraktiv, wenn die möglichen Brennstoffeinsparungen beim Heizungssystem über dem EEG-Einspeisetarif liegen. Je nach Kostenentwicklung beim Ölpreis ist die Oil-Parity bereits zwischen den Jahren 2015 und 2016 zu erwarten

Wenn Stromversorger das vorgestellte technische Konzept noch mit entsprechenden zeitabhängigen Tarifen unterstützen, hat diese Form der kombinierten Strom- und Wärmeversorgung auf dem deutschen Markt durchaus Marktchancen.

Die deutsche Heizungsindustrie hat schon länger den Begriff der „stromerzeugenden Heizung“ für eine nächste Generation der Heizungstechnik geprägt.

Das von der HTW Berlin untersuchte System kann in diese Kategorie eingeordnet werden und sollte hinsichtlich der möglichen Marktrelevanz nicht unterschätzt werden.

Dietmar Lange

Verfasser:
ölbaldaus
Zeit: 03.01.2013 19:11:01
0
1828137
Unterschätzt habe ich PV noch nie.Eher den Einsatz im Heizstab.Für mich trotzdem eine Vergeudung.Denn der Heizstab bringt neben der Billigkeit nur den Vorteil,daß der effizienzunabhängig,nämlich mit COP 1 bis zu 100° aufheizen kann.Das kann eine Wärmepumpe nicht.

Wenn ich aber sehe,daß wir 2020,das sind nur noch sieben Jahre(und wie schnell die vorbei sind,weiß jeder selbst),mit einem Strompreis von 7 Cent mittels PV rechnen können,kann ich unter Verzicht auf 70° oder noch höher den Faktor verdrei- oder vervierfachen.Je nach Speichertemperatur.

Nehmen wir an,ich begnüge mich mit 45° WW-Temperatur.Dann schaffe ich außerhalb des Kernwinters mühelos Faktor 4 oder höher.

Das bedeutet,daß ich im Sommer und Übergang einen Wärmepreis von unter 2 Cent/kWh erziele.Öl dagegen wird mit 15-20 Cent angesetzt,ST dürfte auch im deutlich zweistelligen Wärmepreis bleiben.

Denn warum sollte sich ein hauptsächlich auf Material- und Arbeitsintensität basiender Herstellungsprozeß verbilligen,ähnlich PV?Das kann nur PV,aber nicht ST,weil ihr die nötige Marktdurchdringung fehlen wird,die PV jedoch mühelos immer mehr mit gerade atemberaubender Geschwindigkeit erreicht.

Den einstelligen PV-Wärmepreis in wenigen Jahren propagiere ich schon lange,den zweistelligen für ST ebenso.Nur geglaubt hat mir bisher niemand.


ÖBA

Verfasser:
solarfreundchen Dieser Benutzer hat eine rote Karte erhalten
Zeit: 03.01.2013 20:24:21
1
1828201
Zitat von ölbaldaus Beitrag anzeigen
Den einstelligen PV-Wärmepreis in wenigen Jahren propagiere ich schon lange,den zweistelligen für ST ebenso.Nur geglaubt hat mir bisher niemand.[...]


Der unerkannte Prophet hat gesprochen, wau!

Josef,

für dein Vorhaben brauchst du eine Akkulösung um autark arbeiten zu können. Ansonsten belastet du das Netz, wenn gerade alle es am NÖTIGSTERN brauchen.

Dies ganzen wunderschönen Rechnungen haben einen Fehler drin und zwar wenn.

Den ganzen Gebäudebestand auf Effizienz bringen geht gar nicht und wie beim Bau gepfuscht wird, brauch ich dir bestimmt nicht erzählen.

Genauso wie jedes öffentliche Bauprojekt hinterher das Doppelte kostet, ist es oft mit dem Energieverbrauch.

Schön gerechnet für KfW und das war es dann.

Die Nutzung von erneuerbaren Energien ermöglicht der Stadt energieautark zu arbeiten. So erzeugen jährlich dreizehn Windkraftanlagen (9,92 Megawatt), eine Biogasanlage (340 Kilowatt), ein Blockheizkraftwerk (2,7 Megawatt) und zwei Biomasseheizkraftwerke (je 20 Megawatt), zusammen 340.000 Megawattstunden Elektroenergie.[86]Dem gegenüber steht ein jährlich geschätzter Verbrauch von 130.000 Megawattstunden. Hinzu kommt die gewonnene Energie (etwa 2082 Watt Peak/Stand Juli 2010) aus Solarstrom, die beispielsweise über Photovoltaikanlagen der Grundschule Ost oder des Bürgerhauses erzeugt wird.[86] Zudem entstand von Juli bis September 2012, auf einer 46 Hektar großen Fläche im Gewerbegebiet Südwest der Solarpark Delitzsch. Das 40 Millionen Euro teure Projekt des Betreibers Enerparc AG produziert mit seinen 140.000 Modulen rund 32 Megawatt Strom und ist nach dem Photovoltaikkraftwerk Waldpolenz in Brandis, die zweitgrößte Solaranlage Sachsens.[87]

Seit 2006 nimmt Delitzsch erfolgreich an Projekten bezüglich Energieeffizienz und Klimaschutz teil. In den Jahren 2006, 2007 und 2010 war die Stadt erstmals Träger des European Energy Awards in Silber. Seit Oktober 2012 ist sie sogar Träger in Gold und damit die erste Kommune in Sachsen mit dieser Auszeichnung (Stand: 2012).[88] Honoriert wurde Delitzsch unter anderem für den Ausbau des städtischen Radwegnetzes, der Entsieglung von Flächen sowie der Erfassung von monatlichen Energieverbräuchen städtischer Gebäude. Im September 2010 wurde die Stadt zudem, in Kooperation mit dem Institut für Infrastruktur und Ressourcenmanagement der Universität Leipzig, von Bundesforschungsministerin Annette Schavan als Energieeffiziente Stadt ausgezeichnet.[89]

Es wurden auch blaue Schilder an die Einfallstraßen genagelt.

Da brennt die Straßenbeleuchtung noch, wenn mmeine PV sich mit dem Netz synchronisiert!

Der Stadtrat hat trotz Großkotztitel einen Nachtrag für die Kosten von Energie machen müssen. Schon komisch das in der Stadt anderes Wetter ist als bei mir.

E.S.

..und dabei dachte ich immer wir hätten die Schwindelei gegenüber der "Obrigkeit" nur im Sozialismus gehabt

Verfasser:
ölbaldaus
Zeit: 03.01.2013 20:48:24
0
1828215
Ich betrachte nach wie vor die Wärmespeicherung als die bessere Batterielösung,ähnlich wie ST kann HPV(Heizstabvoltaik) oder WPV (Wärmepumpenvoltaik) sich mit Wasserspeicher begnügen.

Batterien oder Netz,Holzofen oder Gas/Ölbrenner brauche ich bei starker Sonnenunterdeckung bei beiden.Hybride Anwendungen geraten immer mehr in den Vordergrund.

Das,was wir vor Jahren im Megathread (nenne ich mal so,weil es die Beitragsreihe mit den bisher meisten Wortmeldungen im Bereich ST war) diskutiert haben,wird langsam,aber gewaltig Realität.

Solarthermie,wie prognostiziert,gerät immer mehr in den Hinterhalt(Wortwahl beabsichtigt).Ob es einem um diesen Hinterhalt leid tun soll:Lieber ein Ende mit Schrecken als umgekehrt.


ÖBA

Verfasser:
solarfreundchen Dieser Benutzer hat eine rote Karte erhalten
Zeit: 03.01.2013 21:09:04
1
1828239
Josef,

zur Sommerspeicherung mittels PV brauchst du exzellentes Speichermanagement und über WP wieder viel Volumen.

Wenn die Blindflieger Solarthermie stagnationssicher hinbekämen(Hydraulik) kommst du mit mehr Fläche und weniger Speicher zum gleichen Ergebnis.

Wärmeenergie ist eben nun mal etwas instabiles und folgt blitzschnell dem II. Hauptsatz der Thermodynamik.

Stefan bastelt ja da dran, was ich gut finde. Trotzdem hast du Anschlußleitungen bei großen Speichern und noch andere Unwägbarkeiten(Leitungslänge).

Wenn die PV so billig werden sollte, dann kann ich aber mit 20% Wirkungsgrad Knallgas draus machen, dass dann 10 ct/kWh kostet und viel problemloser speichern.

Den Königsweg hat aber bisher noch keiner gefunden, denn alle Biogasanlagen laufen in Grundlast und nur wenige speisen ein.
Dabei laufen aber auch wieder uneffektive Verdichter um gegen die 40 oder 60 bar anzukämpfen(Mit erhöhten Fördermitteln aus EEG).

Zum Sozialismuss sagte der Oberlausitzer Wirrwarr(die rollen das R so herrlich) und zur Energiewende trifft das Gleiche zu.

E.S.

Verfasser:
pflanze 132
Zeit: 03.01.2013 21:35:54
0
1828264
Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen
Das von der HTW Berlin untersuchte System kann in diese Kategorie eingeordnet werden und sollte hinsichtlich der möglichen Marktrelevanz nicht unterschätzt werden.

Hallo Dietmar,

für mich bedeutet das also, dass ich mir die Option Heizstab versus Schichtenlader möglichst lange offen halten sollte. "Gewinnt mein Favorit ST", dann muss ich halt damit leben, dass die Speicher kleiner sind, als bei PV/WP...:-)))

Ist das alles kompliziert - eigentlich wollte ich nur, dass meine Pflanzen nicht frieren müssen...

Grüße
Stefan

P.S.: Eigentlich sollte ich nach der Intersolar 2012 von "berufener Seite" die Information erhalten, ob die Wärme für die Produktion von Pflanzen innerhalb eines Gewächshauses als Prozesswärme einzustufen ist - war wieder nichts. "Kundenintersesse" scheint bei den "Entscheidern" kein allzu wichtiges Kriterium zu sein:-(((

P.P.S.: Mit der "Verbrennung von Biomasse" hätte ich schon lange positive Berichterstattung in der Fachpresse haben können...

Verfasser:
me. Ahrendt
Zeit: 03.01.2013 21:37:38
0
1828266
... ach Mist ... jetzt grübele ich seit Stunden was ich dann mit dem "u" alles anfangen könnte.

Aus Kochen vielleicht Kuchen ... aber auf die Geschäftsräme bin ich nicht gekommen ... :-O

Wo bekomme ich denn jetzt das "u" her ;-) ?

Verfasser:
siriuszwo Dieser Benutzer hat eine rote Karte erhalten
Zeit: 03.01.2013 21:53:14
0
1828280
Zitat von solarfreundchen Beitrag anzeigen
Josef,

zur Sommerspeicherung mittels PV brauchst du exzellentes Speichermanagement und über WP wieder viel Volumen.

Wenn die Blindflieger Solarthermie stagnationssicher hinbekämen(Hydraulik) kommst du mit mehr Fläche und weniger Speicher zum gleichen[...]



... alles "vertane Liebesmüh..." .... :-)))


Du "leidest" an den selben "Ursachen" wie ich oft auch...., durch die "DDR-Verhältnisse", die uns irgendwie geprägt haben, reicht unsere "Denkreichweite" in "Breite und Weite" wohl doch über die "andere Fraktion" hinaus .... ;-)))

Verfasser:
pflanze 132
Zeit: 03.01.2013 22:29:06
0
1828313
Zitat von me. Ahrendt Beitrag anzeigen
... ach Mist ... jetzt grübele ich seit Stunden was ich dann mit dem "u" alles anfangen könnte.

Aus Kochen vielleicht Kuchen ... aber auf die Geschäftsräme bin ich nicht gekommen ... :-O

Wo bekomme ich denn jetzt das "u" her ;-) ?

u

u

u

u

habe mal ein paar "u's" mehr verlinkt - gehen notfalls auch als Siphon:-)))

Grüße
Stefan

P.S.: Das wird Dich nicht weiter bringen - aber ich finde Deine Lösung wirklich gut!

Verfasser:
pflanze 132
Zeit: 03.01.2013 22:35:13
0
1828317
Zitat von siriuszwo Beitrag anzeigen
durch die "DDR-Verhältnisse", die uns irgendwie geprägt haben, reicht unsere "Denkreichweite" in "Breite und Weite" wohl doch über die "andere Fraktion" hinaus .... ;-)))

Hoffen wir mal, dass das nicht mit einer "BreitSide" bestraft wird...

Verfasser:
me. Ahrendt
Zeit: 03.01.2013 22:40:24
0
1828325
... ich bau's morgen ein ;-)

Aber sach'ma ... frieren Deine Pflanzen immer noch ... wolltest Du nicht vor Jahren schon'mal dort einheizen ? ;-)

Verfasser:
pflanze 132
Zeit: 03.01.2013 22:51:12
0
1828330
Aber sach'ma ... frieren Deine Pflanzen immer noch ... wolltest Du nicht vor Jahren schon'mal dort einheizen ? ;-)

Meine Pflanzen frieren nicht - sie werden abgehärtet und fossil vor Schäden bewahrt:-)

Zwischen "vor Jahren" und heute liegen sehr viele grundlegende Erkenntnisse - vor allem die, dass es keine Lösung am Markt gibt, die meinen Ansprüchen und Wünschen gerecht wird.

Dann muss man halt selbst entwickeln, was man nicht kaufen kann.

Grüße
Stefan

Aktuelle Forenbeiträge
meyerp schrieb: Hallo Mammamia, ja, man kann bessere Geräte leihen ... Aber 53dBa für Trittschall .... die Bewertungskurve A ignoriert tiefe Frequenzen. um die 100Hz .. das wäre normaler "Bass", darf 20dB lauter...
woodi schrieb: Wenn man die Steuerung öffnet und den Anschluss für den Mischer anschaut und mit einem Messgerät prüft, dann ließe sich das schnell beantworten. Wenn an AUF und ZU 230V gegen den Neutralleiter am...
ANZEIGE
Ähnliche Forumsthemen für Sie
Hersteller-Anzeigen
Hersteller von Armaturen
und Ventilen
Wasserbehandlung mit Zukunft
UP-fix
Messstationen
Verteilerstationen
Regelstationen
Website-Statistik

Markt-Zukunft der Solarthermie
Verfasser:
pflanze 132
Zeit: 03.01.2013 22:51:12
0
1828330
Aber sach'ma ... frieren Deine Pflanzen immer noch ... wolltest Du nicht vor Jahren schon'mal dort einheizen ? ;-)

Meine Pflanzen frieren nicht - sie werden abgehärtet und fossil vor Schäden bewahrt:-)

Zwischen "vor Jahren" und heute liegen sehr viele grundlegende Erkenntnisse - vor allem die, dass es keine Lösung am Markt gibt, die meinen Ansprüchen und Wünschen gerecht wird.

Dann muss man halt selbst entwickeln, was man nicht kaufen kann.

Grüße
Stefan
Weiter zur
Seite 3