Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Markt-Zukunft der Solarthermie
Verfasser:
ölbaldaus
Zeit: 05.01.2013 08:16:08
0
1829193
Ahrendt und weitere,

was soll das andauernde Gejammere,daß ihr die Dummen seid?

Wir betrachten hier die Zukunft,und die heißt baldiges Förderende.

ÖBA

Verfasser:
geobau
Zeit: 05.01.2013 08:43:59
0
1829200
frei nach Drafi Deutscher


Weine nicht wenn die Einspeisevergütung fällt!:)

irgendwann ist genug mit MAP und Energiewende usw so es die Politik will!

Verfasser:
Dietrich von Bern
Zeit: 05.01.2013 09:57:59
0
1829237
Herr Lange,
kein neuer User, sondern immer noch D.V.B. Steht auchn in der Unterschrift. Hatte nur gestern etwas Probleme mit dem einloggen Also keine Panik. Das Sie als erstes darauf anspringen war klar.

Übrigens wer sich in der Mythologie auskennt, weiß das Fasold ein Gefolgsmann von D.v.B. ist. Nur leider hieß der Vater von D.v.B. "Dietmar"
Der war allerdings etwas rustikaler und kein Korinthenkacker.

D.v.B.

Also weiter im Text und wieder mit D.v.B.

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 05.01.2013 10:04:05
0
1829243
Zitat von geobau Beitrag anzeigen
frei nach Drafi Deutscher


Weine nicht wenn die Einspeisevergütung fällt!:)

irgendwann ist genug mit MAP und Energiewende usw so es die Politik will!


Trotzdem wird nach jüngsten Meldubgen 2012 wieder ein Rekordjahr beim Zubau PV werden

Neuer Rekord beim Zubau in Sicht

Dietmar Lange

Verfasser:
pflanze 132
Zeit: 05.01.2013 10:13:36
1
1829250
Statt Rekord-Zuwachs bei PV könnte man aber auch melden:
2012 musste die PV-Branche in Deutschland einen Umsatzeinbruch von 20% (habe keine genauen Daten, daher nur grobe Schätzung) hinnehmen.

Grüße
Stefan

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 05.01.2013 10:13:41
0
1829251
@Interessenten

D.v.B.

Also weiter im Text und wieder mit D.v.B.



und fröhlich weiter mit Dauerwerbung mit Links zu einer Firma auf Sardinien mit Produkten aus Spanien, die nach D.v.B. alle bisherigen Systeme in den Schatten stellen.

Woran erinnert mich das nur ???

;-)))

Dietmar Lange

Verfasser:
ölbaldaus
Zeit: 05.01.2013 10:28:58
0
1829259
@Fasold alias D.v.B.

Immerhin bringst du schon mal die 45° Wassertemperatur ins Gespräch.Natürlich darfs dann kein Minispeicher sein.

Aber immerhin,45° sind für Wärmepumpen überhaupt kein Thema,wozu brauche ich dazu eigentlich noch ST?

Die 45° über WPV erzeugt,mit den tollen Speichern hinten dran,und das wars dann.

Wisst ihr,was eine Luft-WP im Sommer bei Außen-Temperaturen zwischen 20-30° an Leistung benötigt,um 45° warmes Wasser zu erzeugen(Temperatur-Hub 15-25°)?
Rechnet es mal auf die nötige PV-Fläche um und ihr werdet sehen es ist deutlich weniger als bei ST.
Auch im Übergang und Winter ist die Leistung von WPV deutlich höher als ST.

ÖBA

Verfasser:
Dietrich von Bern
Zeit: 05.01.2013 10:33:55
0
1829263
Herr Lange
eines beachten: weist man auf Systeme hin die auf einer Website gut beschrieben sind, so ist das für Sie Dauerwerbung. Speziell meine ich große Speicher und Flächenheizung mit verschiedenen Energieerzeuger, wie in meinem letzten "Ersatz"Bericht beschrieben
Wird eine Firma genannt die nach Meinung einiger User nicht dem entspricht was dieser meint, so wird montatelang darüber hergezogen mit voller Namensnennung. In jedem 3 und 4 bericht kommen Namen großer Hersteller mit Links vor.
Sie machen einen Dauerwerbung für Institute, Normen und Hinweise auf dies und jenes. Viele User haben eigene Website wo sie ihre Anlagen mit allen Herstellern vorstellen.
Also bitteschön einmal genau überlegen was Sie schreiben.
Es geht ganz einfach um Solarsysteme.
Und wenn der Vorstand großer Hersteller Ihre Produkte in jedem Tread persönlich vorstellen, würde mich das überhaupt nicht interessieren.
Genau das ist wieder typisch deutsches oberlehrerhaftes Denken.

D.v.B.

Verfasser:
Dietrich von Bern
Zeit: 05.01.2013 10:48:23
0
1829271
ölbaldaus

ja sicher,wir sollten uns wahrscheinlich auch an niedrige Temperaturen gewöhnen. 60°C braucht kein Mensch. Ich gehe davon aus, daß in Deutschland 70% in den Heizungskellern eine Dauertemperatur herrscht von 55-60°C in den Speicher. Deshalb geht das nur über große Speicher und Flächenheizsystemen die eine Vorlauftemperatur von 26-30°C benötigen. Auch da muß man differenzieren zwischen Fussbodenheizung und Wandheizung, die ja keine aufgeklappte Fussbodenheizung ist und auch wenigr Fläche als die FBH benötigt. Da sehe ich als Zusatzheizung eine Wärmepumpe für sinnvoll an. Solange Speicher auf 60°C aufgeheizt werden müssen, werden die Nutzer immer ein Problem haben. Es ist wahrscheinlich auch ein Umdenken in Heizungssystemen erforderlich. Die Heizkörper werden sich nicht so leicht vom Markt verdrängen lassen. Bei der nächsten Stufe der Fussbodenheizung kommt es auch auf eine bestimmte Auslegung an. Auch hier gelten immer noch in der Auslegung 35-42° Vorlauftemperatur, was nach meiner Meinung einfach zu hoch ist.

D.v.B.

Verfasser:
solarfreundchen Dieser Benutzer hat eine rote Karte erhalten
Zeit: 05.01.2013 11:08:49
0
1829294
Zitat von pflanze 132 Beitrag anzeigen
Statt Rekord-Zuwachs bei PV könnte man aber auch melden:
2012 musste die PV-Branche in Deutschland einen Umsatzeinbruch von 20% (habe keine genauen Daten, daher nur grobe Schätzung) hinnehmen.

Grüße
Stefan


Oder im Bereich Bitterfeld-Wolfen stieg die Arbeitslosenquote im Bereich Photovoltaik ins Unendliche,

denn

2011 Null Arbeitslose und

2012 1500 Arbeitslose

gibt mathematisch unendlich in der Dreisatzrechnung.

E.S.

..Alles nur eine Frage der gewollten politischen Volksverdummung

Verfasser:
Dietrich von Bern
Zeit: 05.01.2013 11:20:46
0
1829306
@Solarfreundchen

Die PV-Branche befindet sich momentan auf einer Gratwanderung. Weiß keiner so genau wo diese hinführt. Die Richtung ändert sich täglich.

Gestern USA: Werden demnächst Milliarden in PV investiert nach Kalifornien (Vorteil Fa. Sunpower)

D.v.B

Verfasser:
ölbaldaus
Zeit: 05.01.2013 11:30:16
0
1829312
Wenn das amerikanische "Orakel von Ohama" große PV-Felder für seine Fonds aufkauft,ist sicher Spekulation mit im Spiel.

Aber andrerseits ist dieser Schwenk erklärlich.Denn durch die rasant sinkenden Preise pro erzeugter PV-kWh wird die Oil-parity in Kürze erreicht.Der Peak-oil dagegen ist unausbleiblich,rückt immer näher mit verheerenden Folgen für den Preis.

Selbst jogi 54,einst einer der eifrigsten Verfechter reiner Solarthermie im Megathread "Solarthermie gegen solarstromgestütze Wärmepumpe" und erklärter Gegner der Wärmepumpen ist offenbar voll des Interesses über Erdwärme geworden.

Im Nachbarforum "Wärmepumpen" ist er einer der eifrigsten Beteiligten geworden.

Wunder geschehen halt immer wieder.

ÖBA

Verfasser:
solarfreundchen Dieser Benutzer hat eine rote Karte erhalten
Zeit: 05.01.2013 12:23:53
1
1829340
Zitat von Dietrich von Bern Beitrag anzeigen
@Solarfreundchen

Die PV-Branche befindet sich momentan auf einer Gratwanderung. Weiß keiner so genau wo diese hinführt. Die Richtung ändert sich täglich.

Gestern USA: Werden demnächst Milliarden in PV investiert nach Kalifornien (Vorteil Fa. Sunpower)

D.v.B


Was billig sein soll oder muß, kann nicht in hochpreisigen Ländern produziert werden!

E.S.

..verlagert auch gleich den Umweltschmutz mit

Verfasser:
solarfreundchen Dieser Benutzer hat eine rote Karte erhalten
Zeit: 05.01.2013 12:29:22
1
1829345
Zitat von ölbaldaus Beitrag anzeigen
Selbst jogi 54,einst einer der eifrigsten Verfechter reiner Solarthermie im Megathread "Solarthermie gegen solarstromgestütze Wärmepumpe" und erklärter Gegner der Wärmepumpen ist offenbar voll des Interesses über Erdwärme geworden.
[...]


Der Grund ist ganz einfach:

Er wollte nach seiner klugen Berechnung mit maximal 25°C auskommmen.

Dazu sollten ihm seine quadratischen Schokoladentafeln immer die notwendige Energie liefern.

Weder das Eine noch das Andere hat geklappt.

Aber so sind se nun mal die Kölner mit der Klappe.

E.S.

Verfasser:
Basti16
Zeit: 05.01.2013 12:31:59
0
1829348
Zitat von dimi10 Beitrag anzeigen
Ich hab seit 4 Jahren PV auf meinem Süddach und habe es nicht bereut.Nicht nur wegen der Förderung, sondern ich habe bisher jedes Jahr meinen Haushaltsstrom , mein WW und zusätzl.-Haushaltsgeld selbst erzeugt![...]


Erst schreibst du das du es nicht nur wegen der Förderung nicht bereut hast, erzählst dann aber das du Haushaltsgeld erzeugt hast???
Ich vermute zudem das du nicht einmal 30% deines selbst erzeugten PV-Stromes zur Zeit der Erzeugung selbst verbraucht hast. Vmtl. Hast du den grösten Teil im Sommer erzeugt, und im Winter verbraucht.

Solche unbedachten Aussagen holen nur mehr Neider und Kritiker wie den vom anderen Stern oder die Fortsetzung von Thermi auf den Plan die dann wieder Ihre Beleidigungen loswerden wollen.

Im übrigen ist auch PV Solar wenn du schon unterscheiden möchtest schreib Thermie oder PV.

Ich hab übrigens eine 10,3kWp Anlage auf meinem 10 Grad NW-Dach und hatte dass vorrangig wegen der Einspeisevergütung gemacht. ST hab ich vorher zum Glück durchgerechnet und dann darauf verzichtet. Ich gebe das auch ehrlich zu und finde die Einspeisevergütung richtig. Ohne diese wäre PV-Anlagen deutlich teurer und keiner würde an uukünftigen Speicherlösungen forschen. Und genau darauf setze ich nach den 20 Jahren (ev. Auch früher) Und auch für ST gab es im Neubau und gibt es nach wie vor im Bestandsbau Förderungen, das wird von den ST-lern gern verschwiegen.

Wirtschaftlich für den einzelnen rechnen (Rendite innerhalb der zu erwartenden Lebensdauer der Anlage) wird sich ST meiner Meinung nach in den seltensten Fällen im EFH bei normalen Nutzungsgewohnheiten. Und nur weil ich das Schreibe, halte ich ST-Anlagenbetreiber sicher nicht für Dumm.

Und ja, es ist richtig, das PV nicht viel oder fast gar nix an einem trüben Novembertag beisteuert. Aber was steuert ST in diesem Szenario bei?

Sonnige Grüße an beide Lager.

Verfasser:
solarfreundchen Dieser Benutzer hat eine rote Karte erhalten
Zeit: 05.01.2013 13:09:27
0
1829375
Zitat von Basti16 Beitrag anzeigen
Und ja, es ist richtig, das PV nicht viel oder fast gar nix an einem trüben Novembertag beisteuert. Aber was steuert ST in diesem Szenario bei?[...]


Nun ja, es gibt schon mal in der Erzeugung zwei Unterschiede:

Erstens brauche ich weniger Puffer,

Zweitens kann ich ganz gut auch höhere Niedertemperaturwärme erzeugen.

Nehme ich jetzt mal die sich ausweitende Legionellenproblematik mit rein, sieht es mit der WP sehr schlecht aus.

Bei ST und ein fossiler Zusatzheizer, kann ich fast autark sein.

je nachdem was ich für ein Typ bin sollte ich mich entscheiden.

Mich würde es nicht stören, ab und an etwas Holz zu machen und einen Pufferspeicher mit Holzfeuer(Keller) nachzuhelfen(Wieviele setzen sich so eine Dreckschleuder ins Wohnzimmer und Freuen sich noch).
Dazu kommt noch der saumäßige Eta.

Hier füge ich mal einen Satz von Bruno Bosy ein:

Manche Leute geben Geld aus, das sie nicht haben, um Sachen zu kaufen, die sie nicht brauchen, damit sie Leuten imponieren, die sie nicht mögen.

Ich kann lauwarmen Wasser in Trinkwasserspeichern nicht viel abgewinnen.

E.S.

Verfasser:
ölbaldaus
Zeit: 05.01.2013 13:27:21
0
1829388
Eben,den trüben Novembertag darf man nicht zur Referenz erheben.

Wohl darf aber gefragt werden,was an diesem trüben Tag WPV und ST erzeugen kann.

Zu WPV:
Eine 15kWp Anlage erzeugt trotz dunkelster Stimmung draußen heute,Anfang Januar,um 13.00 Uhr,wolkenverhangen,einfach greußlich,immer noch ca. 350-400W.Damit kann ich derzeit deutlich über 1,2 kW Wärmeleistung zaubern,mithilfe WP.Diese würde mir über den Tag gerechnet ca. 200ltr Brauchwasser von 12° auf 45° erwärmen,genug für den täglichen Hausgebrauch.

Zu ST:
Eine ST stünde derzeit unter Garantie absolut auf Null,den lieben Tag lang.


ÖBA

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 05.01.2013 13:30:16
0
1829389
@Interessenten

Sie machen einen Dauerwerbung für Institute, Normen und Hinweise auf dies und jenes. Viele User haben eigene Website wo sie ihre Anlagen mit allen Herstellern vorstellen.
Also bitteschön einmal genau überlegen was Sie schreiben.
Es geht ganz einfach um Solarsysteme.
Und wenn der Vorstand großer Hersteller Ihre Produkte in jedem Tread persönlich vorstellen, würde mich das überhaupt nicht interessieren.
Genau das ist wieder typisch deutsches oberlehrerhaftes Denken.

D.v.B.


Das sicher ungewollte Kompliment im ersten Satz nehme ich gerne entgegen.

Die deutschen Institute haben viel dazu beigetragen, dass heute Solarwärmetechnik aus Deutschland weltweit einen guten Ruf besitzt.

In der Normungsarbeit gilt das Gleiche. Industrieelle Massenproduktion funktioniert nicht ohne Standards, auch hier haben sich deutsche Institute bei der Erarbeitung der europäischen Normen für Kollektoren und Anlagentechnik verdient gemacht.

Wenn unter „diese und jenes“ noch die anerkannten Regeln der Technik“ für unser Fachgebiet gemeint sein sollten, bekenne ich freimütig, dass ich mich hier immer bemühe, aus solchen Quellen zu schöpfen oder zu verweisen, weil dort eben keine einseitig orientierte Interessenlage vorliegt.

Um dann gleich noch ein weiteres „ Geständnis“ abzulegen. Ich verlinke auch oft und gern die Informationsblätter des BDH, da mir die Art der Entstehung, Erarbeitung und der Konsensfindung bei technischen Postionen und Empfehlungen aus früherer Tätigkeit geläufig ist.

Wenn wie im Fall Solarwärmetechnik, 26 untereinander im Wettbewerb stehende Mitgliedsfirmen mit unterschiedlichen Produkt- und Firmenphilosophien ihre technischen Meinungen zu den Inhalten von Informationsblättern abstimmen, dann sind das (beinahe) „anerkannte Regeln der der Technik“ im Sinne der allgemeinen Definition.

Es sind Regeln, die in der Wissenschaft als theoretisch richtig erkannt sind und feststehen, in der Praxis bei dem nach neuestem Erkenntnisstand vorgebildeten Techniker durchweg bekannt sind und sich aufgrund fortdauernder praktischer Erfahrung bewährt haben. Sie haben erhebliche Bedeutung für die Bestimmung der Soll-Eigenschaften von Sachen und als Haftungsmaßstab.

Also bitteschön einmal genau überlegen was Sie schreiben.
Es geht ganz einfach um Solarsysteme.


Ich überlege mir eigentlich immer ziemlich genau, was ich hier schreibe.

Wenn das von Lesern, denen diese Kriterien nicht in den Kram passen, als „oberlehrerhaft“, „typisch deutsch“ oder „Korinthenkackerei“ bezeichnet wird, kennzeichnet das die Schreiber, die reflexhaft mit solchen Stereotypen bei jeder passenden Gelegenheit reagieren.

Nochmals mein Dank an D. v. B. für unfreiwillig überreichte Blumen

;-)))

Dietmar Lange

Verfasser:
Kombiheizung
Zeit: 05.01.2013 13:52:00
0
1829407
Grüß dich Solarfreundchen,

es gibt viele Meinungen und auch "gute" Lösungen zur Heizung...
ich habe auch so eine "Dreckschleuder" mit Wasserteil und nur diese und zusammen mit Solar. Bin mit so einer "Dreckschleuder" groß geworden und mit Holz machen usw. und es ist gut so...
mit Hygienespeicher und den benötigten Komponenten. Ich habe in der heutigen Zeit mit relativ wenig Inv. max. 8Tsd € eine Heizung, ein warmes Haus, warmes Wasser und das ohne Öl, ohne Peletts, ohne Gas, ohne stromfressende WP aller Art, keine störanfällige Hightech (heißt nicht, daß ich was gegen Technik habe) nur mit Holz und Strom für die HE-Pumpen. Aber sehr wichtig, nicht mehr (so) abhängig von dem Markt.
Allen ein gesundes 2013!

Gruß Ernst

Verfasser:
solarfreundchen Dieser Benutzer hat eine rote Karte erhalten
Zeit: 05.01.2013 13:56:23
0
1829411
Zitat von ölbaldaus Beitrag anzeigen
Zu WPV:
Eine 15kWp Anlage erzeugt trotz dunkelster Stimmung draußen heute,Anfang Januar,um 13.00 Uhr,wolkenverhangen,einfach greußlich,immer noch ca. 350-400W.Damit kann ich derzeit deutlich über 1,2 kW Wärmeleistung zaubern,mithilfe WP.Diese würde mir über den Tag gerechnet ca. 200ltr Brauchwasser von 12° auf 45° erwärmen,genug für den täglichen Hausgebrauch.
[...]


Josef,

wenn du heute abend mal den Zähler abliest, hast du maximal 2kWh an elt. Daraus machst du dann aber mittels Akku für deine WP 6kWh an Wärme.

München hat z.Z. in 1m Tiefe 5,6°C(etwas runterscrollen)

Kann bei 1,5m rund 7°C sein, aber nie 12°C.

Da wirst wohl trotz Akku nur ein halbes Bad nehmen können.

Mit der Fläche von 15kw PV in ST reicht es aber mehr wie nur zu einem lauwarmen Bad über eine halb so großen Pufferspeicher als bei PV gekoppelter Wärmeerzeugung.

E.S.

Verfasser:
solarfreundchen Dieser Benutzer hat eine rote Karte erhalten
Zeit: 05.01.2013 14:05:29
0
1829417
Zitat von Kombiheizung Beitrag anzeigen
Grüß dich Solarfreundchen,

es gibt viele Meinungen und auch "gute" Lösungen zur Heizung...
ich habe auch so eine "Dreckschleuder" mit Wasserteil und nur diese und zusammen mit Solar. Bin mit so einer "Dreckschleuder" groß geworden und mit Holz machen usw. und es ist gut[...]


Ausnahmen bestätigen die Regel.

Im Haus möchte ich kein Holzfeuer haben. Dazu habe ich einen Grill-Heizkamin in der überdachten Sitzecke.

Als Kind Berliner Ofen und Herd, später Kachelofen-Luftheizung und Dauerbrandöfen, dann 7 Jahre fernwärmeversorgt und seit 20 Jahren Ölheizung erweitert mit Solarthermie.

Problem ist die Kesselwahl für den 12-er Zug und noch der WAF.

Sind so 1200 l Öl die zu ersetzen wären.

E.S.

Verfasser:
solarfreundchen Dieser Benutzer hat eine rote Karte erhalten
Zeit: 05.01.2013 14:10:24
0
1829421
Zitat von ölbaldaus Beitrag anzeigen
Zu WPV:
Eine 15kWp Anlage erzeugt trotz dunkelster Stimmung draußen heute,Anfang Januar,um 13.00 Uhr,wolkenverhangen,einfach greußlich,immer noch ca. 350-400W.Damit kann ich derzeit deutlich über 1,2 kW Wärmeleistung zaubern,mithilfe WP.Diese würde mir über den Tag gerechnet ca. 200ltr Brauchwasser von 12° auf 45° erwärmen,genug für den täglichen Hausgebrauch[...]


Noch was,

du hast dich jetzt als Schreibtischtäter entlarvt.

Ohne Akku wird das nischt und der Akku sollte halb voll sein.

Dann kannst frühestens ab 15 Uhr anfangen Badewasser zu machen, oder auch nicht.

E.S.

..irgendwie denkst du nur an dich, denn wer hat denn schon den Platz für 15kWp PV?

Verfasser:
Kombiheizung
Zeit: 05.01.2013 14:12:54
0
1829423
Siehst du E.S.,

aber ich möchte ein Holzfeuer im Hause, sprich sogar Wohnzimmer haben.
Und Fernwärme, dieser Luxus muß bezahlt werden...
Grüße ganz vom Süden der BRD

mfg Ernst

Verfasser:
solarfreundchen Dieser Benutzer hat eine rote Karte erhalten
Zeit: 05.01.2013 14:20:19
0
1829434
Und Fernwärme, dieser Luxus muß bezahlt werden...

Dieser Luxus war das billigste in der DDR.

100 M für 84 qm Platte incl. Warm-Kaltwasser, Mülltonne.

Nur Strom mussten wir selbst bezahlen(8Pf/kWh)

Dafür kostete ein Farbfernseher fast ein Jahresgehalt von einem Arbeiter(Ing. die Hälfte) und noch Anstehen oder beziehung/Tausch.

Das war eine zeitliche Abfolge mit der Beheizung.

E.S.

Verfasser:
ölbaldaus
Zeit: 05.01.2013 14:31:32
0
1829442
An alle Interessierten,

zur Beschreibung:
Ich habe 107qm ST ,aufgeteilt in 4 Felder mit 4 Solarstationen.
Weiters 60kWp Sanyo-PV,ebenfalls aufgeteilt in 4 Felder mit 4 WR.

So,nun war ich grad im Maschinenraum:
ST,alle 4 Felder zeigen zwischen 7,5 und 8°,nie im Traum daran zu denken,daß hier heute oder morgen eine einzige Wattsekunde Wärmearbeit rauskommt.

So,anschließend komme ich aus dem Keller mit den 4 WR.
Und siehe da,alle 4 laufen etwa bei je 350-400W Leistung,zusammen also über 1kW.

Die 12 oder 7° Einlauf sind unbedeutend.Denn die COP-Zahl vor dem Komma ändern sie nicht,allenfalls hinter dem Komma.

Es ist ein ständig auftauchendes Märchen,daß bei Wetterlagen wie dieser ST Leistung liefert.Nur PV ist dazu in der Lage.

Ab eine bestimmte Adresse gewandt:

Auch durch ständiges Wiederholen wird Unrichtiges nicht richtig.Nur durch Messen und wieder Messen(empirische Erfassung) kommt man an richtige Zahlen.Darum sollte man Leuten,die zum Messen sowohl die Mittel wie den Verstand haben,nicht Schreibtischtäterschaft unterstellen.

Ich hoffe,ich habe mich klar genug ausgedrückt.

ÖBA

Aktuelle Forenbeiträge
Taunusheizer schrieb: Ihr habt aneinander vorbei geredet, Nika du sprichst von einer gesplitteten Abwassergebühr, welche mittlerweile in den meisten Gemeinden in den Satzungen steht. Diese setzt sich zusammen aus einem Abwasseranteil...
Texlahoma schrieb: Du muss jetzt einen thermischen Abgleich der Fußbodenheizung machen: 1. Anlage vorbereiten: Alle ERR voll auf, alle Heizkreisventile am HKV voll auf, Heizungsregler auf Dauertagbetrieb, Heizkreispumpe...
ANZEIGE
Ähnliche Forumsthemen für Sie
Hersteller-Anzeigen
Pumpen, Motoren und Elektronik für
Steuerung und Regelungen
Website-Statistik

Markt-Zukunft der Solarthermie
Verfasser:
ölbaldaus
Zeit: 05.01.2013 14:31:32
0
1829442
An alle Interessierten,

zur Beschreibung:
Ich habe 107qm ST ,aufgeteilt in 4 Felder mit 4 Solarstationen.
Weiters 60kWp Sanyo-PV,ebenfalls aufgeteilt in 4 Felder mit 4 WR.

So,nun war ich grad im Maschinenraum:
ST,alle 4 Felder zeigen zwischen 7,5 und 8°,nie im Traum daran zu denken,daß hier heute oder morgen eine einzige Wattsekunde Wärmearbeit rauskommt.

So,anschließend komme ich aus dem Keller mit den 4 WR.
Und siehe da,alle 4 laufen etwa bei je 350-400W Leistung,zusammen also über 1kW.

Die 12 oder 7° Einlauf sind unbedeutend.Denn die COP-Zahl vor dem Komma ändern sie nicht,allenfalls hinter dem Komma.

Es ist ein ständig auftauchendes Märchen,daß bei Wetterlagen wie dieser ST Leistung liefert.Nur PV ist dazu in der Lage.

Ab eine bestimmte Adresse gewandt:

Auch durch ständiges Wiederholen wird Unrichtiges nicht richtig.Nur durch Messen und wieder Messen(empirische Erfassung) kommt man an richtige Zahlen.Darum sollte man Leuten,die zum Messen sowohl die Mittel wie den Verstand haben,nicht Schreibtischtäterschaft unterstellen.

Ich hoffe,ich habe mich klar genug ausgedrückt.

ÖBA
Weiter zur
Seite 5