Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Flächenauslegung für spätere WP
Verfasser:
Hammerseppl
Zeit: 08.04.2018 20:53:41
0
2637225
Moin!

Ich hatte schon in unserem anderen Thread gefragt, aber noch keine Antwort erhalten, deswegen hoffe ich hier noch ein paar Anregungen zu erhalten.
Wir sanieren derzeit ein Haus und wollen eine FBH verlegen, vermutlich wirds nun erstmal ne Gasbrennwertheizung, da wir 1.) nicht sicher sind ob zb. Die Geisha unser Haus schafft und 2.) wir bis jetzt niemanden finden konnten, der sie uns einbauen würde und wir selbst es zeitlich wohl nicht schaffen.
Wir wollen aber die FBH möglichst so auslegen, dass sie in 15-20 jahren auch mit ner WP einigermassen effizient läuft.
Aufgrund geringer Aufbauhöhe wird es nur ein 16x2 MSVR, derzeit habe ich mal alles mit VA 10cm geplant und komme auf etwa 11 HKs, alle so bummelig 75m lang, bei 16er Rohr soll ja max. 80 sein, das ist doch ann in Ordnung?
Ausser Bad, da soll enger gelegt werden, als momentan im bild zu sehen und wohl noch ne wandheizung dazu. Allerdings hat das bad nur eine sehr geringe aussenwandfläche. Auch direkt daneben das Gästezimmer ist noch unsicher, kreis nur 66m, aber den könnte man ja auch drosseln.

Hier der vorläufige Plan mit Inkscape


Vielen Dank für Eure Hilfe, HammersepplsWeib

Hier der alte Thread mit diversen Infos...Neue Heizung für Altbau
Und die HLB

Verfasser:
rman
Zeit: 09.04.2018 07:29:51
3
2637280
Die Logik verstehe ich nicht:
"da wir 1.) nicht sicher sind ob zb. Die Geisha unser Haus schafft und 2.) wir bis jetzt niemanden finden konnten, der sie uns einbauen würde und wir selbst es zeitlich wohl nicht schaffen."

Kennt Ihr eure Heizlast nicht?
Für den Einbau der Gastherme (inkl Abnahme, Abgasrohr, etc.) habt ihr jemanden gefunden aber für zwei Wasserleitungen und etwas Strom an die Geisha anzuklemmen ist keine Zeit?


Eure Heizlast steht im Bild: 6382W
Davon 1379W für Keller: Waschküche, Werkstatt, Vorrat die im Kernwinter auch mal kälter sein dürfen, oder?

Damit passt die Geisha ideal. Die Normaussentemperatur wird kaum an ein paar Stunden im Jahr erreicht, und auch wenn, dann kühlt das Haus, bedingt durch die Speichermasse nicht sofort aus.

Verfasser:
Hammerseppl
Zeit: 09.04.2018 16:08:06
0
2637470
Zitat von rman Beitrag anzeigen
Die Logik verstehe ich nicht:
"da wir 1.) nicht sicher sind ob zb. Die Geisha unser Haus schafft und 2.) wir bis jetzt niemanden finden konnten, der sie uns einbauen würde und wir selbst es zeitlich wohl nicht schaffen."

Kennt Ihr eure Heizlast nicht?
Für den Einbau der[...]


Hallo!
Danke für deine Antwort, lass es mich versuchen zu erklären:
Doch die Heizlast haben wir da auch gelesen und wir wissen auch das selbst diese Berechnung nach DIN, sagen wir mal - nicht wirklich sehr realitätsnah ist, da sie diverse Dinge ausser acht lässt. Deswegen waren wir hier etwas unsicher und ja, du hast recht der Keller darf im tiefsten winter auch mal kälter sein. Von daher, danke für die Aussage, das die Geisha hier gut passt.
Was den HB angeht… wir haben jetzt einen der ist relativ offen, wir haben aber das Thema WP noch nicht angesprochen, mal sehen, wie der das sieht.

Und was sagst zur FBH- Auslegung? Handsanitär hatte noch mehr HKs empfohlen plus einige WH an den Aussenwänden...

Verfasser:
Tom Berger
Zeit: 09.04.2018 16:48:16
1
2637481
Zitat von Hammerseppl Beitrag anzeigen
Moin!

Ich hatte schon in unserem anderen Thread gefragt, aber noch keine Antwort erhalten, deswegen hoffe ich hier noch ein paar Anregungen zu erhalten.
Wir sanieren derzeit ein Haus und wollen eine FBH verlegen, vermutlich wirds nun erstmal ne Gasbrennwertheizung, da wir 1.)[...]


Die Grundregeln sind doch simpel und überschaubar:

1. die Wärmepumpe läuft um so effizienter, je geringer die VLT ist. Die VLT kannst Du um so tiefer auslegen, je enger Du die Heizkreise verlegst.

2. Die Heizungsumwälzpumpe braucht weniger Strom, wenn der Strömungswiderstand des Heizungsrohrs geringer ist. Der Strömungswiderstand sinkt mit größerem Rohrdurchmesser und kürzerer Rohrlänge.

Verfasser:
winni 2
Zeit: 09.04.2018 17:29:20
1
2637489
Für mich sieht das im Prinzip gut aus.

Im Esszimmer würde ich wegen der mit Koje relativ großen Fenster-,
Tür- und Aussenwandflächen eine Wandheizung an die Haustürwand
vorsehen.
Dito an die Aussenwand ohne Fenster im Wohnzimmer.
Bei diesen Wänden würde ich auch über eine Aussendämmung
nachdenken.

Für die Geisha sehe ich hier kein Leistungsproblem.
Einmal weil die eh noch einen 3 kW Heizstab als Bakeup hat und
vor allem wegen dem Thema reale Heizlast, versus DIN-Heizlast:
http://www.haustechnikdialog.de/Forum/t/199288/Auslegung-wieviele-kW-braucht-die-WP

Grüsse

winni

Verfasser:
Hammerseppl
Zeit: 09.04.2018 20:25:33
0
2637544
Zitat von winni 2 Beitrag anzeigen
Für mich sieht das im Prinzip gut aus.

Im Esszimmer würde ich wegen der mit Koje relativ großen Fenster-,
Tür- und Aussenwandflächen eine Wandheizung an die Haustürwand
vorsehen.
Dito an die Aussenwand ohne Fenster im Wohnzimmer.
Bei diesen Wänden würde ich[...]


Das beruhigt mich ja etwas. Den Perfektionismus bei der Hausbauarie muss ich eh ablegen.

Das mit der WH geht ja in die Richtung von hanssanitär, ich habe leider den Hersteller der Innenwanddämmung (Aussenwand geht nicht) noch nicht erreicht um nachzufragen ob das realisierbar ist.

Habe heute eine neue Heizlastberechnung bekommen, die ist geringer ausgefallen, muss noch mal klären wieso. Von 6,4 kW auf 5,3 kW, naja, umso besser. Evtl. bauen wir auch noch dezentral KWL mit WRG ein, das bringt ja auch noch Entlastung.


Ich hatte den berechnet gebeten auf mindestens 32/28/21 auszulegen(Ich weiss, 30 als VLT wäre noch besser), aber er sagte, das ginge nicht wegen der Wärmebilanz. (Er hatte bei der Flächenauslegung alles auf VA 11cm (viega) gerechnet. Wenn ich das richtig verstehe, reicht bei alles auf 11cm die geringe Vorlauftemp nicht aus, wobei das ja alles nur für die paar Tage im Jahr, wenn überhaupt, gilt, wo es -12° sind richtig?


Will sagen, wenn wir schon mal an einigen Stellen (Bad VA 5 bzw. so eng wie möglich) enger als die 10cm gehen, umso besser wird's ja.

Frage:
1. Habe wie in der Zeichnung zu sehen, geplant die VLs der 2 WohnHKs(oben grün und blau) an der bodentiefen Fensterfront längszuführen und in diesem Bereich auch den eigentlichen länglichen Kreis enger zu verlegen, macht das so Sinn oder Blöde Idee?
2. Seht ihr n Problem, dass ein HK in Schlaf und Kind liegt? was macht hier sind VL ins Kind oder Schlaf. Wir schlafen eher warm, aber Kind hält sich irgendwann ja auch mal tagsüber länger drin auch, eher da zuerst durch? Wobei dder Bereich zum größten Teil von einem Einbauschrank eingenommen wird.
3. Wie seht ihr die Gast/Bad-Situation? Bad so eng wie möglich und evtl noch n Teil vom Gast mit rein, oder halt doch ne WH - wie lang soll die denn sein? Auch die 75m anpeilen, wird ja ganz schön viel oder? Vielleicht hat ja noch jemand ne Idee?

Vielen Dank schon mal!!!

Verfasser:
Tom Berger
Zeit: 10.04.2018 11:05:54
0
2637701
Zitat von Hammerseppl Beitrag anzeigen
Ich hatte den berechnet gebeten auf mindestens 32/28/21 auszulegen(Ich weiss, 30 als VLT wäre noch besser), aber er sagte, das ginge nicht wegen der Wärmebilanz. (Er hatte bei der Flächenauslegung alles auf VA 11cm (viega) gerechnet. Wenn ich das richtig verstehe, reicht bei alles auf 11cm die geringe Vorlauftemp nicht aus, wobei das ja alles nur für die paar Tage im Jahr, wenn überhaupt, gilt, wo es -12° sind richtig?


Es ist sogar noch besser: gerade an den superkalten Tagen ist meistens allerbestes Wetter (gerade wg des klaren Himmels ist es ja so kalt), so dass da meist erhebliche solare Gewinne anfallen, die bei der Heizlastberechnung gar nicht berücksichtigt werden.

Ich würde schon wg einer Überlegung die VLT sogar noch unter 30°, evtl 28° drücken wollen: damit kannst Du später auch mal einen Parkettboden einbauen, wenn Du das willst.

Verfasser:
winni 2
Zeit: 10.04.2018 19:21:03
0
2637820
Auf welche Temperatur ist die FBH nun ausgelegt?
Und vor allem die Heizkörper im Keller?
Im Keller wäre eigentlich auch Wandheizung besser, als Heiz-
körper, denke ich.

Verlegeabstände unter 10 cm bringen kaum mehr Leistung.
Lieber Wandheizungskreis mit ähnlich langem Rohr im Bad.
Drosseln geht dann immer noch, falls zu warm.
Wohnzimmer/etc. hat Unterdeckung und könnte auch einen
Wandheizungskreis vertragen.

Den einen Kreis für Kind und Eltern finde ich nicht problematisch,
weil über den jeweils noch vorhanden anderen Hauptkreis
hydraulisch abgeglichen werden könnte.

Grüsse

winni

Verfasser:
Hammerseppl
Zeit: 10.04.2018 20:13:04
0
2637840
Also, so sieht die Planung aus, wir haben das mal mitrechnen lassen. Aber durch den gleichen Verlegeabstand sind die Längen der Kreise und somit auch die Druckverluste ja total unterschiedlich, dass soll doch aber nicht so?!




Und hier die Kellerradiatoren, ich weiss 40° ist immer noch viel aber für Radiatoren doch nicht so schlecht, oder? Was könnte man hier optimieren? 33er nehmen? mit oder ohne X2? Habe dazu einen Thread hier gelesen…



Wandheizungsidee im Bad (Wegen der Regel Verlegefläche sticht Verlegeabstand) sind in dem Plan von mir mit drin > 46m Badboden + 26m Badwand = 72m gesamter HK. Ist das doof? VL erst im Boden oder erst Anne Wand?

Grüsse!

Verfasser:
Motzi1968
Zeit: 10.04.2018 22:27:24
1
2637881
Zitat von Hammerseppl Beitrag anzeigen
Wandheizungsidee im Bad (Wegen der Regel Verlegefläche sticht Verlegeabstand) sind in dem Plan von mir mit drin > 46m Badboden + 26m Badwand = 72m gesamter HK. Ist das doof? VL erst im Boden oder erst Anne Wand?


Jepp! So machen.
VL erst innen Boden, dann anne Wand. ;-)

Grüße
Motzi1968

Verfasser:
winni 2
Zeit: 11.04.2018 19:05:15
1
2638156
Wenn Du die Heizflächen im Keller zukünftig für einen evtl. Wärmepumpen-
betrieb nicht ändern willst, sollten die mit den gleichen Voraluftemperaturen,
wie im EG., klarkommen.
Andernfalls würden die 40 Grad Keller von der Wärmepumpe bereitgestellt
werden müssen und müßten für das EG runtergemischt werden, was die
Effizienz der Wärmepumpe runter zieht.

Grüsse

winni

Verfasser:
Hammerseppl
Zeit: 11.04.2018 20:16:41
0
2638174
Zitat von winni 2 Beitrag anzeigen
Wenn Du die Heizflächen im Keller zukünftig für einen evtl. Wärmepumpen-
betrieb nicht ändern willst, sollten die mit den gleichen Voraluftemperaturen,
wie im EG., klarkommen.
Andernfalls würden die 40 Grad Keller von der Wärmepumpe bereitgestellt
werden müssen und müßten[...]


Danke! Ok, macht ja Sinn das dann jetzt so zu installieren, ich erinnre noch dunkel irgendwo gelesen zu haben, bloß nicht so riesendinger zunehmen, eher einige kleine.

Wir haben ja drei Bereiche ich Keller, wir wollten aber mindestens 5-6 Heizkörper verbauen:
Bereich 1(Wohnkeller/EX-Sauna/Waschküche/Flur längs) 1066W Heizlast = 3 Hk (ca. 3x355W)
Bad 275 W = 1 Hk
Bereich 2 (Vorrat/Werkstatt/Lager/Flur quer): 438 W = 2 Hk (ca, 2x219W)

Ich wollte mir das beim Ing Büro Oertel umrechnen, aber irgendwie geht's nicht, da die Herstellertabellen, ja entweder mit 70 oder mit 55° VLT angeben. Gibt es irgendwo noch einen Rechner dafür? Oder habt ihr konkrete Empfehlungen für die Wattzahl, tendiere gerade für Typ33, macht X2 auch noch Sinn, wir würden die His an Aussenwänden platzieren.

Beste Grüße!

Verfasser:
Hammerseppl
Zeit: 11.04.2018 20:25:28
0
2638177
Zitat von Motzi1968 Beitrag anzeigen
Zitat von Hammerseppl Beitrag anzeigen
[...]


Jepp! So machen.
VL erst innen Boden, dann anne Wand. ;-)

Grüße
Motzi1968


Merci! Und wat is midde Idee mit dem VL-Leitungen Anne Fensterfront längs? Doof oder egal?

Verfasser:
Hammerseppl
Zeit: 12.04.2018 21:14:40
0
2638487
Ok, ihr habt mich ja alle ein bisschen angefeixt mit der Geisha-Idee bzw. aufgrund der doch ganz positiv ausgefallen HLB, würde ich gerne mal laut drauf rumüberlegen statt eine Gasbrennwertheizung eine Geisha zu installieren (zu lassen - mal sehen)

Besser ein eigener Thread oder?

Verfasser:
Seignel
Zeit: 12.04.2018 21:40:12
1
2638490
Hallo Hammerseppl,

bleibe bei diesem einen Thread (Titel paßt ja), gibt sonst nur Verwirrung, da nicht jeder beide liest und somit mal hier mal dort Antworten eintreffen.
Von der Schwierigkeit mehrere Threads zum selben Objekt auf dem gleichen aktuellen Informationsstand zu halten ganz zu schweigen.

Gruß Th.

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 13.04.2018 06:53:00
0
2638534
Zitat von Hammerseppl Beitrag anzeigen
... ein bisschen angefeixt mit der Geisha-Idee bzw. aufgrund der doch ganz positiv ausgefallen HLB, würde ich gerne mal laut drauf rumüberlegen statt eine Gasbrennwertheizung eine Geisha zu installieren (zu lassen - mal sehen)

Besser ein eigener Thread oder?
Denke auch es ist besser hier im Fred zu bleiben - hier sind zumindest die vorhandenen Bedingungen einigermaßen zusammenhängend nachvollziehbar.

Die theoretische Heizlast ist bei von euch für die Berechnung angenommenen Werten also 6382 Watt ... tippe mal das die wegen Fremdwärmeeintrag und anderer Dinge in der Realität so gut wie nie nötig sein werden!

Bzgl. Wärmesenke ist dir ja nun vermutlich alles klar!
Punkte wie - möglichst geringe Heizwassertemperaturen auf identischem Niveau für alle Einzelheizkreise im Gesamtsystem - thermische Gebäudehülle im Laufe der Zeit mit sinnvollem Invest (in einigen Bereichen sind manchmal nur ein paar Handgriffe und wenige Euro nötig) auf möglichst geringen Transmissionswärmeverlust trimmen - im Idealfall die Installation von Lüftungstechnik mit Wärme- und Feuchterückgewinnung - usw.

Nun sind m. M. letztendlich die Fragen, wieviel Eigenleistung Du wirklich hinbekommst und ob es real definitiv nicht mit Erschließung einer passenden Wärmequelle im Erdreich funzt.

Bei dem genannten Monoblock vom Hersteller Panasonic ist zu bedenken, dass für die neue H-Serie die Leistungsfähigkeitsdaten nicht ganz so wie bei der WH-MDC05f3e5 sind!

Verfasser:
winni 2
Zeit: 13.04.2018 09:35:16
0
2638571
Zum Mutmachen für die 5 kW Geisha mal dieses Thema über gerechnete
und reale, gemessene Heizlasten lesen:
http://www.haustechnikdialog.de/Forum/t/199288/Auslegung-wieviele-kW-braucht-die-WP
Ausserdem hat die Panasonic noch einen 3 kW Heizstab an Bord, falls es
dennoch mal mit der Leistung an ganz kalten Tagen kneifen sollte.

Der Oertel-Rechner funzt bei mir gar nicht mehr und einen anderen
Rechner für die Heizkörper kenne ich leider nicht.

Grüsse

winni

Verfasser:
Hammerseppl
Zeit: 13.04.2018 14:09:50
0
2638651
Zitat von lowenergy Beitrag anzeigen
Zitat von Hammerseppl Beitrag anzeigen
[...]
Denke auch es ist besser hier im Fred zu bleiben - hier sind zumindest die vorhandenen Bedingungen einigermaßen zusammenhängend nachvollziehbar.

Die theoretische Heizlast ist bei von euch für die Berechnung angenommenen Werten also 6382 Watt ... tippe mal das die wegen[...]


Hej lowenergy,

schaue mal etwas später im Fred, da ist eine aktualisierte HLB, sind sogar nur 5,4kw… Umso besser, und ja wir planen noch Lüfter mit WRG bzw. Feuchte.

Mir macht auch weniger die Heizlast Hemmungen, sondern der zeitliche Aufwand des Einbaus...

Verfasser:
Hammerseppl
Zeit: 13.04.2018 14:15:12
0
2638653
Zitat von winni 2 Beitrag anzeigen
Zum Mutmachen für die 5 kW Geisha mal dieses Thema über gerechnete
und reale, gemessene Heizlasten[...]


ja, den kenne ich schon ;-) bin da auch entspannt.

Die Anbindung des Radiatorenkreises dann trotzdem über den rendemix oder ähnlichem? Oder wie würde der angeschlossen? Hinter dem 3-Wege-Ventil?

Verfasser:
winni 2
Zeit: 13.04.2018 14:25:11
2
2638654
Wenn die Heizkörper auf gleiches Temperaturniveau, wie die FBH, ausgelegt
werden, brauchst Du kein Rendemix oder ähnliches.
Der Heizkörperkreis wird dann einfach irgendwo in die Leitungen zu den
FBH- Verteilern eingeschleift.

Grüsse

winni

Verfasser:
Hammerseppl
Zeit: 14.04.2018 14:51:15
0
2638972
Zitat von winni 2 Beitrag anzeigen
Wenn die Heizkörper auf gleiches Temperaturniveau, wie die FBH, ausgelegt
werden, brauchst Du kein Rendemix oder ähnliches.
Der Heizkörperkreis wird dann einfach irgendwo in die Leitungen zu den
FBH- Verteilern eingeschleift.

Grüsse

winni



Jupp, macht natürlich Sinn!

So… der Vertreter vom Reimers sagt WH auf Innendämmung darf nicht, weil der Spezialputz wohl irgendwelche Kunststoffanteile hat, die reissen würden(!?)… naja, bei uns stehen eh meist alle Türen auf und die Unterdeckung in der Berechnung geht von überall VA 11cm aus, es werden ja 10cm(ja, ich weiss kein großer Unterschied, aber es betrifft ja immerhin 6 His und 53qm) und teilweise ja sogar 5/7,5.

WH im Bad wäre fast am MAF gescheitert ("das reicht doch mit der FBH") nun die Frage welchen Putz könnt ihr hierfür empfehlen und was beachten, bei der Einbettung? Es soll ja ein Kalkputz werden.

Habe gestern noch auf der Geisha-Seite rumgelesen. Stichwort Trinkwarmwasser: Großer Speicher, seltener Laden. Kleiner Speicher öfter Laden. Richtig? Legios?
Zirku wollen wir ja weg lassen…

Hier der Keller: Der WW-Speicher müsste wohl neben die Treppe(Abgang zum Keller), würden wir es auch schaffen ihn in dem kleinen Raum neben der Treppe unterzubringen, dann wäre er natürlich noch näher zu Bad und Küche. Da war auch die Idee die HKV(s) an die Decke zu packen. Nur ist hier eine DrainageKlappe, wo man nix draufstehen darf, da muss man ja ab und an mal ran. Vielleicht wäre für den Speicher auch das Lager denkbar.

Hier mit der geplanten Trinkwasserleitung und den "Namen" der Räume.

Oder noch andere Ideen?

Verfasser:
Hammerseppl
Zeit: 14.04.2018 15:36:00
0
2638978
Zitat von lowenergy Beitrag anzeigen
Zitat von Hammerseppl Beitrag anzeigen
[...]
Denke auch es ist besser hier im Fred zu bleiben - hier sind zumindest die vorhandenen Bedingungen einigermaßen zusammenhängend nachvollziehbar.

Die theoretische Heizlast ist bei von euch für die Berechnung angenommenen Werten also 6382 Watt ... tippe mal das die wegen[...]


Was die geisha angeht: Gibt es nur noch die H-Serie bzw. ist die der F vorzuziehen? Du meinst, sie ist nicht ganz so leistungsstark oder es gibt ebene nur noch nicht so viele Daten/Tuningerfahrungen?

und was die Erdwärme angeht: Solche Vorhaben sind ja an Genehmigungen gebunden, richtig? und wenn du hier noch mal schaust:

Wo siehst du hier Möglichkeiten für einen Ringgraben(?) oder Tiefbohrungen? Bei unserem Wasserstand sogar eher Wasserwärme. Aber auch alles an Genehmigungen gebunden, vermute ich. Und wir haben zudem das Problem dass der Weg zum Haus ein Wohnweg ist und nicht für schweres Gerät zugelassen ist, nicht mal für Autos offiziell, da darunter Leitungen von HamburgWasser/Siele längslaufen, ausser vor unserem Haus(26d), wie aus diesen Unterlagen hervorgeht. Aber offiziell sagt der Weggewagt, nix mit schwerem Gerät...


Beste Grüsse, 's Weibl

Verfasser:
Hammerseppl
Zeit: 14.04.2018 15:56:30
0
2638987
Was die Radiatoren im Keller angeht:
Am besten wäre es ja die bzw. möglichst viele ohne Ventile zu fahren( und nur durch die Volumenströme am Rücklauf entsprechen abzugleichen) richtig? bzw. ist es ja wichtig, dass mindestens einer immer offen ist wegen der Volumenströme. Aber wie ist das im Sommer, wenn die Geisha eigentlich nur Warmwasser macht, die ist das da mit dem Abtauen des Verdampfers, damit hängt das doch zusammen?

Für die Volumenströme der FBH keine ERR sondern die Tacosetter an jeden HK? Und dann die Befreiung von den ERR… das hört sich ja auch spaßig an. Wir überlegen noch für Heizung/WW/Fenster KfW-Zuschüsse zu beantragen, mit der WP ginge ja auch noch BAFA. Ist es sehr aufwändig, die ganzen Werte zu erfüllen? Und ich brauche einen HB, der mir die Fachunternehmererklärung ausfüllt, über den fachgerechten Einbau - da muss ich also jmd suchen, wenn wir das selber machen, der mir das bestätigt, und das geht? Ich warte noch auf den Rückruf meines HB…

Sorry, aber trotz lesen der ganzen smallsolutionsseiten bleiben doch etliche Fragen, wobei ich bestimmt auch was überlesen habe…

grüsse!

Verfasser:
Hammerseppl
Zeit: 14.04.2018 17:45:27
0
2639016
Zu der WH im Bad:
Die Unterdeckung ergibt ja: es fehlen 78 W.
Wandfläche für die WH sind ca. 7m2
aus diesem ThreadPlanung-Wandheizung-fuer-Bad habe ich eine Rechnung, die besagt:
"Werden Mehrschichtverbundrohre von 16 mm Durchmesser im Abstand von 10 cm verlegt und in 30 bis 35 mm Putz eingebettet, so liegt die Heizleistung bei etwa 85 W/m², wenn die VL 35 °C beträgt; dabei enthält 1 m² dieses Systems ca. 1 Liter Wasser.
Für Deine 7 qm² x 85 W/m² = 595 W"

Bei unseren geplanten VA 20cm plus geringerer VLT entsprechend weniger, sind das bei VA 20cm dann etwa 595:2= ca. 300W? Sagen wir mal 200W bei VLT 30° oder so -

das ist ja aber alles noch mit gut Puffer, richtig?

Verfasser:
winni 2
Zeit: 14.04.2018 17:48:05
0
2639017
Hi, da kommt ja wieder was zusammen...:-)

Wanddheizung könnte man auf Holzfaserinnendämmung machen.
Kalkputz weiss ich nicht, denke aber schon. Lehmputz ist gut geeignet.

Gegen Legionellen sind kleine Speicher gut oder Warmwasserbereitung
im Durchlauf in Hygienespeichern oder mit Frischwasserstation.
Zirkulation weglassen ist auch dafür gut und spart Energie.

Bzgl. Standort Warmwasserspeicher würde ich erstmal darüber nach-
denken, ob mit die ganze verkehrsmässige Erschließung ab derer Keller-
treppe zusagt? Also mir nicht. Auf dem Weg zum Wohnkeller erstmal
durch Vorrat oder Waschküche?? Ich würde wohl aus dem kleinen Raum
im wesentlichen auch Flur machen und den Warmwasserspeicher da auf-
stellen, wo Flur 1. zur Waschküche geht und diesen Teil zur Waschküche
zuschlagen.

Erdwärme halte ich grundsätzlich im Vorgarten für machbar. Da gibt es
ziemlich kleines Bohrgerät für so etwas. Aber könnte schon Platzprobleme
geben?

Der Radiatorenheizkreis hat auch bei geschlossen Ventilen Durchfluss,
aber abgetaut wird ausserhalb der heizfreien Zeit gar nicht.

Die Heizkreise müssen am Verteiler einzeln einstellbar sein.
Zur EER-Befreiung gibt es bei Bosy eine Vorlage und Förderung musst
Du Dich halt mit den Vorschriften beschäftigen, wenn Du sie haben willst
oder vielleicht ein Energieberater.

Grüsse

winni

P.S. Ja, da ist jede Menge Puffer im Bad. 78 Watt sind eine kleine Unter-
deckung.

Aktuelle Forenbeiträge
uwh_de schrieb: Moin moin, das kann so nicht funktionieren! Du hast 2 Abnehmer (Kessel und Puffer) Dazu fehlt aber ein Fühler der das Umschaltventil...
Bookwood73 schrieb: Moin, so der Fühler ist getauscht. Der Fehler besteht weiterhin. Die Fehlermeldung Fehler Zündung kommt jetzt auch fast bei...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Pumpen, Motoren und Elektronik für
Steuerung und Regelungen
Mit Danfoss ist alles geregelt
Website-Statistik

Flächenauslegung für spätere WP
Verfasser:
winni 2
Zeit: 14.04.2018 17:48:05
0
2639017
Hi, da kommt ja wieder was zusammen...:-)

Wanddheizung könnte man auf Holzfaserinnendämmung machen.
Kalkputz weiss ich nicht, denke aber schon. Lehmputz ist gut geeignet.

Gegen Legionellen sind kleine Speicher gut oder Warmwasserbereitung
im Durchlauf in Hygienespeichern oder mit Frischwasserstation.
Zirkulation weglassen ist auch dafür gut und spart Energie.

Bzgl. Standort Warmwasserspeicher würde ich erstmal darüber nach-
denken, ob mit die ganze verkehrsmässige Erschließung ab derer Keller-
treppe zusagt? Also mir nicht. Auf dem Weg zum Wohnkeller erstmal
durch Vorrat oder Waschküche?? Ich würde wohl aus dem kleinen Raum
im wesentlichen auch Flur machen und den Warmwasserspeicher da auf-
stellen, wo Flur 1. zur Waschküche geht und diesen Teil zur Waschküche
zuschlagen.

Erdwärme halte ich grundsätzlich im Vorgarten für machbar. Da gibt es
ziemlich kleines Bohrgerät für so etwas. Aber könnte schon Platzprobleme
geben?

Der Radiatorenheizkreis hat auch bei geschlossen Ventilen Durchfluss,
aber abgetaut wird ausserhalb der heizfreien Zeit gar nicht.

Die Heizkreise müssen am Verteiler einzeln einstellbar sein.
Zur EER-Befreiung gibt es bei Bosy eine Vorlage und Förderung musst
Du Dich halt mit den Vorschriften beschäftigen, wenn Du sie haben willst
oder vielleicht ein Energieberater.

Grüsse

winni

P.S. Ja, da ist jede Menge Puffer im Bad. 78 Watt sind eine kleine Unter-
deckung.
Weiter zur
Seite 2