Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Neubau EFH - Planung RGK
Verfasser:
D.a.n.i.e.l
Zeit: 05.05.2018 16:36:34
0
2644529
Hallo zusammen,

endlich ist es soweit und wir können (falls seitens Bauunternehmer alles glatt geht) im Juni mit dem Rohbau beginnen.

Zur Planung des RGK habe ich mal einen Vorschlag gebastelt:

Ist leider etwas konfus, da ziemlich viele Leitungen durch unser Grundstück laufen...

Lt. Heizlastberechnung brauchen wir 5.950W
WP wird voraussichtlich eine Weishaupt [Typ?] mit 6,1kW

Der RGK ist bei meinem Vorschlag etwas zu großzügig ausgelegt, aber das ist ja nicht weiter problematisch oder?

Würde mich über Eure Meinung dazu freuen :-)

Viele Grüße,
Daniel

Verfasser:
winni 2
Zeit: 05.05.2018 17:38:55
1
2644542
Hallo Daniel,

da wirst Du den Kollektor wohl nicht mehr vor dem Rohbau schaffen,
was die Sache wegen Aushublagerung erleichtern würde?

Überdimensionierung bringt sehr wenig, weil 1 Grad bessere Sole-
temperaturen mal gerade ca. 2,5 % bessere Effizienz der Wärme-
pumpe bringt. Lieber die Heizflächen auf möglichst niedrige
Temperaturen auslegen. Da sind leicht 10 % und mehr drin.

Hier mal ein weniger "wilder" Entwurf, der nur 0,5 Grad schlechtere
Temperaturen bringt und wegen Deiner sehr tiefen Auslegungs-
temperatur tiefer verlegt ist und Dir das Grundstück mehr frei hält:
https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=0m0E3dBP3XxEkiozcm7I

Grüsse

winni

Verfasser:
winni 2
Zeit: 05.05.2018 17:49:38
1
2644545
Upps, nachdem ich die Laufrichtung gedreht hatte stimmten
die Tiefen z.T. nicht und noch kleine Veränderung für weniger
Entzug am kalten Ende:
https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=ojdIBBiOXpwglxBTUrK3

Grüsse

winni

Verfasser:
D.a.n.i.e.l
Zeit: 05.05.2018 20:38:19
0
2644567
Super, vielen Dank winni! Damit wäre nur die Hälfte des Grunstücks umgegraben :-)
Wir haben alle Räume mit Flächenheizung, um die Vorlauftemperatur möglichst niedrig zu halten.

Nein, wahrscheinlich schaffe ich es nicht mehr vor'm Rohbau. Insbesondere, weil ich erst noch viel Überzeugungsarbeit bei meinem Heizungsbauer (=Schwiegervater) leisten muss.
Er würde ja lieber einen senkrechten Flächenkollektor (4m tief und dann die 100m Kreise in "Schichten" übereinander) eingraben, weil er bei den 300m Rohren zuviel Druckverlust befürchtet...

Verfasser:
D.a.n.i.e.l
Zeit: 09.05.2018 13:33:34
0
2645453
Hab mich in den letzten Tagen noch intensiv mit der Heizungsthematik befasst und dabei hat mir meine Frau eine Frage gestellt, die ich nicht zufriedenstellend beantworten konnte und daher gerne an die Experten weitergebe - leider befürchte ich, dass es nicht die letzte Frage war, die ich hier stelle ;)

Hat man in allen Räumen die gleiche Temperatur, wenn man die ERR weglässt? Wie wirkt sich das auf dem Wohnkomfort aus, wenn es zwischen Wohnzimmer, Schlafzimmer und Bad keine Temperaturdifferenz gibt? (in unserer heutigen Wohnung haben wir ca. 18°C im Schlafzimmer, 21° im Wohnzimmer und 23° im Bad; alles mit FBH)

Verfasser:
Turbotobi76
Zeit: 09.05.2018 13:45:11
1
2645455
Hi,

der Durchfluss der einzelnen Kreise lässt sich ja auch ohne ERR manuell einstellen.

Außerdem kann und muss man ja die Leistungslänge in den einzelnen Räumen entsprechend den Wunschtemperaturen anpassen.

Primär geht es dabei ums Bad wo man oft Schwierigkeiten hat genug Rohr unterzubringen damit es dort warm genug wird.
(in der Praxis sieht es oft so aus, VL Temperatur sehr hoch gestellt damit es im Bad warm genug wird und in allen anderen Räumen mit ERR abgewürgt)

Du hast also theoretisch auch ohne ERR einen gewissen Einfluss auf die Temperatur.

Allerdings hast du im gut gedämmten Neubau gleich wieder das Problem das sich das Temperaturniveau ziemlich ausgleicht.

18° im Wohnzimmer und 24° im Schlafzimmer genau daneben geht fast nicht außer man würde die Zwischenwand zusätzlich dämmen.
Das Problem hast du aber auch mit ERR!

Verfasser:
gnika7
Zeit: 09.05.2018 13:50:53
2
2645456
Hi

Zitat von D.a.n.i.e.l Beitrag anzeigen

Hat man in allen Räumen die gleiche Temperatur, wenn man die ERR weglässt?

Nein, durch thermischen Abgleich kann man die Raumtemperaturen auch ohne ERR unterschiedlich gestalten. Im Normalfall kann man Differenzen bei Temperatur im Bereich von 2-4K erreichen, je nach dem welche Räume direkt angrenzen und wie hoch die Heizlast der Räume ist. Wenn die Räume gegeneinander gut isoliert sind, so sind auch höhere Temperaturunterschiede möglich. Bei schlechter Dämmung der Räume untereinander wird die RT überall gleich sein.

Zitat von D.a.n.i.e.l Beitrag anzeigen

Wie wirkt sich das auf dem Wohnkomfort aus, wenn es zwischen Wohnzimmer, Schlafzimmer und Bad keine Temperaturdifferenz gibt? (in unserer heutigen Wohnung haben wir ca. 18°C im Schlafzimmer, 21° im Wohnzimmer und 23° im Bad; alles mit FBH)

Ich habe im WoZi ca. 21,5°C und im Bad 22,5°C. Die Raumtemperatur im Bad ist so auch für Duschen in der offenen Dusche ausreichend, da alle Oberflächen inklusive Wände quasi die Raumtemperatur haben. Auch beim abtrocknen ist es nicht unangenehm kalt. Bei Wandheizung oder BKA ist es dann noch angenehmer. Aus meiner Sicht braucht man im Bad keine 24°C Lufttemperatur, wenn die Wände etc. passende Oberflächentemperatur haben und entsprechend angenehme Strahlungswärme abgeben.

Grüße
Nika

Verfasser:
winni 2
Zeit: 09.05.2018 17:49:23
1
2645533
Diese Druckverlustidee kommt reflexartig bei vielen Heizungsbauern.

Frag ihn mal, wie eine Doppel-U-Erdwärmebohrung von z.B. 130 Metern
+ Anbindeleitung funktioniert, wenn das mit 32er rohr ein Problem wäre?
Es sind schon hunderte Grabenkollektoren nach Forumsdesgin mit 300
Meter Rohren realisiert...

Grüsse

winni

Verfasser:
dyarne
Zeit: 09.05.2018 18:07:14
0
2645539
und laufen bei modulierenden wp im teillastbereich mit nur 1% an der untersten grenze bei nur 10w stromaufnahme...

einer der gründe warum in A kein hersteller mehr dx verbaut - außer im ersatzfall...




Verfasser:
D.a.n.i.e.l
Zeit: 09.05.2018 20:28:31
0
2645573
Vielen Dank für Eure Antworten und die Argumentationshilfe! Ich werde das gleich weiterleiten und bin auf die Reaktion gespannt.

Verfasser:
D.a.n.i.e.l
Zeit: 14.06.2018 14:46:17
0
2654814
Hallo zusammen,

so, nach einiger Überzeugungsarbeit sind wir einen guten Schritt weiter und sind jetzt in der Feinplanung! Errichtungsanzeige beim Landratsamt ist gestellt.
Da sich der Baubeginn seitens unseres Bauunternehmers verschoben hat, wollen wir versuchen, den RGK vor Baustart zu realisieren.

@winni: Leider musste ich deinen Planungsvorschlag nochmal umwerfen, da sich beim Gespräch mit unserem Nachbarn herausgestellt hat, dass die Stomleitung zu seinem Hausanschluss über unser Grundstück läuft. Die Leitung wurde vor 40+ Jahren verlegt und nicht eingemessen. Also sparen wir das untere Eck lieber aus...

https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=iT7YOL4J0zG8j09OHaic

Das Zwischenstück "G" hab ich eingefügt, um ausreichend Abstand zu den Aushubarbeiten beim Rohbau zu haben - müsste zwar aufgrund der Verlegetiefe nicht sein, aber der Teufel ist ja bekanntlich ein Eichhörnchen.

Ist die Planung aus Eurer Sicht in Ordnung? Passt die Rohrverteilung?
Viele Dank für Eure Hilfe!

Viele Grüße,
Daniel

Verfasser:
winni 2
Zeit: 14.06.2018 15:18:55
0
2654819
Hallo Daniel,

der Plan ist i.O., aber man könnte sich das Grundstück mehr
freihalten, denke ich:
https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=yFAGvxIo6bPNTNeQz7PC
(Das lange Slinky-Stück habe ich für eine bessere Rohrverteilung
geteilt)

Das Rohr würde ich dann am Ende von C. und G. sichern, bis es
unter der Bodenplatte oder in den Keller (wird es einen geben?)
eingebaut werden kann.

Grüsse

winni

Verfasser:
D.a.n.i.e.l
Zeit: 14.06.2018 15:31:15
0
2654823
Danke Winni!! Wir bekommen keinen Keller.
Kann ich das Teilstück G einfach auf dem Kollektor zurück legen?

Wie sichere ich die Rohre während der Bauzeit am besten ab? Reicht es, wenn ich ein paar Holzpflöcke als Begrenzung einschlage?

Verfasser:
winni 2
Zeit: 14.06.2018 15:49:02
0
2654824
Ja, einfach G. einfach auf dem Kollektor zurück.

Ich würde das Rohr unter Palletten vergraben, damit es keine
Begehrlichkeiten weckt. Den Bereich würde ich dann noch mit
Pfosten abstecken, damit da nicht rüber gefahren wird.

Wenn die Bodenplatte abgeschoben ist, würde ich dann gleich
das Rohr fertig vergraben und die Enden in Kabuflex durch die
später gegossene Bodenplatte nach oben geführt verlegen.
Das Schnurgerüst sollte vielleicht schon stehen, damit die Position
klar ist.

Grüsse

winni

Verfasser:
winni 2
Zeit: 14.06.2018 16:24:53
0
2654828
Verfasser:
winni 2
Zeit: 14.06.2018 16:50:05
0
2654831
Verfasser:
D.a.n.i.e.l
Zeit: 14.06.2018 16:53:51
0
2654832
Respekt, vielen Dank!!
Du hast grad nen Lauf ;-)

Verfasser:
D.a.n.i.e.l
Zeit: 24.06.2018 13:53:47
0
2656896
Hallo zusammen,

nächstes Wochenende geht es - falls das Wetter mitspielt - endlich los.

Hier der finale Grabenverlauf.

Dazu noch eine Frage zur Querung der bestehenden Kanalleitung (Teilstücke E und J):
Der Kanal liegt ca. auf 1,2m Tiefe. Nun hat mich mein Baggerfahrer drauf hingewiesen, dass es ggf. zu späteren Kanalsetzungen kommen kann, wenn man das bestehende Rohr großflächig freilegt, um das Rohrbündel drunter durchzuschieben. Nun ist mein Plan, dass wir über die Leitung gehen und die Solerohre zwischen D und F mit Styrodur dämmen (da wir dann in diesem Stück nur eine Tiefe von ca. 1m haben). Stellt das ein Problem für die Soletemperatur bzw. die Pumpenleistung dar?

Viele Grüße,
Daniel

Verfasser:
winni 2
Zeit: 24.06.2018 15:58:33
0
2656919
Hallo Daniel,

für beides kein Problem.

Wie breit ist die verfügbare Baggerschaufel?
1,8 Meter Grabenbreite liefert auch noch mehr als genug Leistung.
https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=0qLzcdwy42ZnTyPWZgAy

Grüsse

winni

Verfasser:
D.a.n.i.e.l
Zeit: 24.06.2018 16:16:51
0
2656924
Danke winni! Baggerschaufel ist 2m, passt also genau rein :-)

Verfasser:
D.a.n.i.e.l
Zeit: 29.06.2018 22:17:54
6
2658350
Hallo zusammen,

hier ein kurzer Zwischenbericht.
Heute 2,5h ausbaggern und 3h Kollektor verlegen. Lief nach kurzen Anfangsschwierigkeiten recht gut!
Morgen noch verfüllen und die Überstände für die Hauseinführung sichern.
Bilder und ausführlichen Bericht gibt’s in den nächsten Tagen.

Viele Grüße,
Daniel

Verfasser:
winni 2
Zeit: 30.06.2018 11:52:01
1
2658409
Wow, nur 2,5 Stunden baggern für ca. 210 m3 Aushub!
Da hast Du wohl einen guten erwischt.

Gratuliere und weiterhin gutes Gelingen

winni

Verfasser:
D.a.n.i.e.l
Zeit: 30.06.2018 20:43:52
5
2658497
Danke winni, der Baggerfahrer war super - die anderen Beteiligten aber auch sehr fleißig :-)
Hier der Verlegebericht mit Fotos.

Viele Grüße,
Daniel

Verfasser:
crink
Zeit: 30.06.2018 22:36:09
2
2658503
Moin Daniel,

toller Bericht, danke dafür.

Magst Du die Kosten für den Kollektor aufschlüsseln?

Viele Grüße
crink

Verfasser:
DV-Gergen
Zeit: 01.07.2018 09:07:54
1
2658532
Gratulation zu Deinem aufschlussfreichen Bericht: toll
Kurt

Aktuelle Forenbeiträge
cacer schrieb: 0,7bar verlust in 2 tagen müsste doch eigentlich ne pfütze hinterlassen. bei meiner druckprobe von 870m pe32x3 rohr habe ich um 2bar druck abzulassen 600ml(599g) gemessen. hast du noch ein mag mit...
gutheiz schrieb: Hallo. Lese mal in deiner Installationsanleitung unter MENÜ /HEIZEN/HEIZGRUNDEINSTELLUNGEN den Text zu : Hysterese Sommerbetrieb. Dann schau dir deine eingestellten Werte an. Wenn die Anlage im Sommerbetrieb...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Mit Danfoss ist alles geregelt
Pumpen, Motoren und Elektronik für
Steuerung und Regelungen
Website-Statistik

Neubau EFH - Planung RGK
Verfasser:
DV-Gergen
Zeit: 01.07.2018 09:07:54
1
2658532
Gratulation zu Deinem aufschlussfreichen Bericht: toll
Kurt
Weiter zur
Seite 2