Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Unsere News können Sie auch bequem als Newsletter erhalten!

News vom 26.11.2009

Nur Fliegen ist schöner

"Lufthansa: There´s no better way to fly." Der selbst gewählte Anspruch des nach eigenen Angaben führenden europäischen Premium Carrier weckt hohe Erwartungen beim Kunden, die nicht nur in der Luft, sondern bereits am Boden immer wieder aufs Neue erfüllt werden wollen. Rund 150 Millionen Euro investiert deshalb die Lufthansa bis zum Jahr 2013 allein in die weltweite Aufwertung ihres Loungeangebotes.

Geschäftsreisende erreichen die Lufthansa Welcome Lounge im Anschluss an ihren Langstreckenflug. Foto: Lufthansa
Geschäftsreisende erreichen die Lufthansa Welcome Lounge im Anschluss an ihren Langstreckenflug. Foto: Lufthansa
Insgesamt 28 hochwertige Duschbäder in elegantem Design laden dazu ein, sich nach dem Flug zu erfrischen - in privater Atmosphäre. Mit dem Vorwandsystem Eco Plus von Viega konnte die hier geforderte niedrige Bauhöhe von 84 cm umgesetzt werden. Foto: Viega
Insgesamt 28 hochwertige Duschbäder in elegantem Design laden dazu ein, sich nach dem Flug zu erfrischen - in privater Atmosphäre. Mit dem Vorwandsystem Eco Plus von Viega konnte die hier geforderte niedrige Bauhöhe von 84 cm umgesetzt werden. Foto: Viega
Ein besonderes Highlight für Premiumgäste ist dabei die Anfang des Jahres am Frankfurter Flughafen neu eröffnete Welcome Lounge - die erste ihrer Art im weltweiten Lufthansa-Netz. Auf rund 1.200 Quadratmetern Gesamtfläche finden die Gäste auf zwei Etagen alle Annehmlichkeiten, um sich nach einem Interkonti- nentalflug zu erfrischen und für den Tag vorzubereiten. Bei der Planung wurde dabei größten Wert auf den modernen Duschbereich im unteren Geschoss gelegt. Welchen Heraus- forderungen müssen sich bei einem solchen Bauvorhaben Architekten, Ingenieurbüro sowie Handwerker stellen? Und welche Anforderungen werden jeweils an die eingesetzten Produkte und Materialien gestellt?

Aus der Sicht des Architekten
Bernd Hollin, Mitinhaber des renommierten Frankfurter Architektur- und Designbüro Hollin + Radoske, arbeitet oft mit Lufthansa zusammen und weiß, auf was das Unternehmen Wert legt: "Die Lufthansa ist ein hoch effizientes Technologieunternehmen und gleichzeitig ein gut ausgebildeter Servicebetrieb. Sie wissen, dass Fliegen für die Kunden immer effizienter sowie schneller und trotz einer langen, eng terminierten Reise immer komfortabler werden muss. Speziell am Boden bedeutet dies: Den Gästen Ruhe und Erholung in einem schönen Ambiente bieten. Und genau das kann der Service allein nicht leisten. Hier müssen auch die Architektur, die Designphilosophie sowie die eingesetzten Produkte in die Pflicht genommen werden."

Hollin und seine Mitarbeiter haben die Aufteilung der Welcome Lounge nach Funktionen ausgerichtet. Die räumliche Abfolge entspricht den Wünschen des Gastes: Begrüßung/Empfang, Bistrobereich, Ruhezone, Arbeitsbereich sowie Duschbereich mit 28 hochwertigen Duschbädern. Architektur und Design dienen dazu, Räume zu steuern.

Besonders deutlich wird dies in den Sanitärräumen, wo sich die Gäste aus den unterschiedlichsten Kulturen auf "den ersten Blick" zurechtfinden und sich wohlfühlen sollen. Hollin: "Wer sich nach einer langen Reise aus einem fernen Land hier in Frankfurt frisch macht, der möchte beim Anblick auf die eingebauten Sanitärgegenstände nicht wie vor einem Buch mit sieben Siegeln stehen." Mit ein Grund, warum die Wahl bei den WC-Betätigungsplatten auf das Modell Visign for Style 11 von Viega fiel. "Die Formensprache der Visign Betätigungsplatten korrespondiert hervorragend mit der Designphilosophie der Lufthansa", erklärt Hollin. "Eine reduzierte, geradlinige Gestaltung - emotional aber klar. Und vor allen Dingen eine Designsprache, die verständlich ist, an der die Funktion für jeden gut ablesbar ist. Sie unterstützt unser Anliegen, dem Gast ein schönes Ankommen zu bereiten. Getreu dem Motto: Nur Fliegen ist schöner."

Aus der Sicht des Fachingenieurs

Thomas Schubert von der Ingenieurgesellschaft Pfeiffenberger mbH und von der Lufthansa mit der kompletten Haustechnik betraut, kümmerte sich derweilen um Platz, um Wasser- und Elektroleitungen installieren zu können. „Aufgrund der engen Raumverhältnisse konnten wir nicht wie üblich die Deckenhohlräume für die Leitungen nutzen“, so Schubert. „Stattdessen haben wir um den gesamten Duschbereich raumhohe Installationswände zur Aufnahme aller Medienleitungen montiert.“

Hinsichtlich der Trinkwasser-Installation entschied er sich für das hochwertige und wirtschaftliche Komplettsystem Sanpress Inox von Viega. Die große, praxisgerechte Produktauswahl macht Sanpress Inox zu einem echten Problemlöser in der Trinkwasser-Installation. Sechs Biegeradien von 15° bis 90° in Dimensionen von 15 mm bis 54 mm ersparen das zeitaufwändige Biegen von Rohrabschnitten und ermöglichen, dass zum Beispiel in einem nur 5,5 Quadratmeter großen Badezimmer 80 Meter Rohre und 90 Formteile untergebracht werden konnten.

Darüber hinaus sind die Rohre aus rostfreiem Edelstahl gefertigt und damit nicht brennbar – ein wichtiges Auswahlkriterium im Hinblick auf die hohen Sicherheitsvorschriften und Brandschutzanforderungen an Flughäfen.

Aus der Sicht des Installateurs

Auch Klaus Velte von der Dornhöfer GmbH, einem Fachbetrieb für Automation & Haustechnik mit mehr als 300 Mitarbeitern, weiß die Produkte von Viega zu schätzen: „Wir hatten ein sehr enges Zeitfenster von nur drei Wochen bis zur ersten Druckprüfung. In dieser Zeit mussten alle 28 Bäder fertig gestellt sein. Das ist nur mit Systemen möglich, die passgenau aufeinander abgestimmt sind und schnelle, sichere Lösungen ermöglichen. Wie zum Beispiel Sanpress Inox, das über die sichtbare Prüfsicherheit SC-Contur verfügt. Sollten wir versehentlich vergessen haben, eine Verbindung zu verpressen, tritt beim Füllen der Anlage sichtbar Wasser aus.“ 

„Ein weiterer Pluspunkt für Viega war aber mit Sicherheit auch die hohe Verfügbarkeit der Produkte. Denn die ist gerade bei engen Terminen für uns entscheidend“, ergänzt Albrecht Lenhard, Projektleiter Sanitär bei Dornhöfer. „Aufgrund der hohen Sicherheitsanforderungen und der damit verbundenen einge- schränkten Anlieferungs- und Lagerungssituation sah dies bei der Lufthansa Welcome Lounge so aus: Rein fahren, Material abladen, raus fahren – und das Projektabschnitt für Projektabschnitt, immer just in time.“



Info Bauvorhaben Welcome Lounge
Gesamte Bauzeit: 04.08.08 – 14.01.09
Bauzeit bis zur ersten Druckprobe: 18 Tage
Obermonteure: 02
Monteure: 12
Viega Sanpress Inox Rohre: ca. 2.400 Meter
Viega Sanpress Inox Formstücke: ca. 3.500 Stück
Viega Eco Plus-WC-Elemente: 27 Stück
Viega Eco Plus-WT-Elemente: 27 Stück

Aktuelle Forenbeiträge
Mike_Do schrieb: in deinen tarifvergleichen berücksichtigst du den PV-Eigenverbrauch immer noch nicht. der tatsächliche strombedarf sollte durch die PV und den Akku zumindest halbiert werden können. bei mir mit viel kleinerer...
lukashen schrieb: Bei der Stratos Pico 3 Sekunden das rote Drehrad drücken, dann drehen, bis das Mondsymbol blinkt. Einmal das rote Rad drücken, dann per drehen auf off stellen und mit einem druck am roten Rad bestätigen....
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Website-Statistik