Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Unsere News können Sie auch bequem als Newsletter erhalten!

News vom 05.01.2018

Warmwasserheizung für Fenster- und Türsturz von Best

Behaglichkeit und Bautenschutz gehen bei der neuen Sturzheizung von Best Hand in Hand. In Fensternähe verbessert sie die Aufenthaltsqualität, denn sie erhöht die Temperatur vor der Wand und vor Fenstern. Die Sturzheizung kann sowohl in Altbauten als auch im Neubaubereich eingesetzt werden.

Mehr Behaglichkeit in der Nähe von Türen und Fenstern liefert die Sturzheizung von Best.<br />Bild: Best
Mehr Behaglichkeit in der Nähe von Türen und Fenstern liefert die Sturzheizung von Best.
Bild: Best

Durch die Strahlungswärme lässt sich die Raumtemperatur absenken. Dazu werden die flachen Bauelemente direkt in den Übergang von Wand und Decke eingebaut. Mit einer Breite von 350 mm und einer Höhe von nur 47 mm fallen sie kaum auf. Die Länge – zwischen 800 und 2.900 mm – wird nach den baulichen Gegebenheiten gewählt. Neben der glatten Ausführung steht eine Variante mit integrierter Gardinenschiene zur Verfügung.

Bei Altbauten, auch bei nachträglich gedämmten Gebäuden, zeigt sich im Bereich der Geschossdecke gelegentlich eine Kältebrücke. An diesen deutlich kühleren Flächen kann sich die Raumluftfeuchte niederschlagen und zu Stockflecken bzw. Schimmel führen. Dem lässt sich mit der Sturzheizung vorbeugen. Auch in Neubauten wird die Behaglichkeit nahe den Fenstern und Außenwänden verbessert. In einem gut gedämmten Gebäude kann die Heizleistung der Warmwasserheizung bereits zur Raumerwärmung ausreichen.

Als Material setzt Best Stahlblech ein, in das Wärmeleitprofile aus Aluminium sowie Stahl- oder Kupferrohr mit 12 mm Durchmesser eingearbeitet werden. Die Querstege dienen der Stabilität und der Befestigung. Die Anschlüsse sitzen auf einer Seite und werden auf Kundenwunsch mit Steckkupplung, Quetschverschraubung oder Gewinde (IG/AG) konfektioniert. Die Anschlussverrohrung in den bestehenden Heizkreis erfolgt als Reihenschaltung zum Raumheizkörper oder – bei neuer Verteilleitung – als paralleler Einzelanschluss.

Aktuelle Forenbeiträge
meyerp schrieb: Hallo Mammamia, ja, man kann bessere Geräte leihen ... Aber 53dBa für Trittschall .... die Bewertungskurve A ignoriert...
woodi schrieb: Wenn man die Steuerung öffnet und den Anschluss für den Mischer anschaut und mit einem Messgerät prüft, dann ließe sich...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Die ganze Heizung aus einer Hand
UP-fix
Messstationen
Verteilerstationen
Regelstationen
Mit Danfoss ist alles geregelt
Website-Statistik