Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

News vom 28.05.2018

5 Tipps, mit denen Ihr Unternehmen online sichtbar wird

Mit den folgenden 5 Tipps von Das Örtliche für Unternehmen können Sie die Sichtbarkeit Ihres Unternehmens im Web ausbauen. Denn heutzutage suchen viele Kunden und Interessenten zuallererst im Internet, wenn sie Informationen zu Dienstleistern suchen. Machen Sie sich sichtbar!

Bild: Smart PR
Bild: Smart PR
Bilder: Das Örtliche
Bilder: Das Örtliche

Das Ratgeberportal Das Örtliche für Unternehmen hat fünf Tipps zusammengestellt, die Ihnen dabei helfen, Ihre Präsenz im Internet aufzubauen. Verbraucher setzen bei der Unternehmenssuche heutzutage meistens auf Internetrecherchen. Dies gilt nicht nur für Neukunden, sondern auch für Bestandskunden, die Kontaktdaten von Unternehmen suchen, mit denen sie bereits zusammengearbeitet haben. Wer mit seinem Betrieb nicht in den Suchergebnissen auftaucht, verliert so potenzielle Aufträge. Mit diesen Tipps werden auch Sie im Internet sichtbarer!

1. Schnelle Sichtbarkeit mit einem Eintrag in einem Verzeichnisdienst schaffen

Ein Eintrag in einem Verzeichnisdienst wie Das Örtliche verschafft Ihnen eine erste Anlaufstelle im Internet und ist außerdem mobil und per App auffindbar. Das Handwerk von Das Örtliche ist es, Ihr Unternehmen online sichtbar zu machen. Mit einem Eintrag bei Das Örtliche finden die Kunden online, unterwegs und vor Ort zu Ihnen. Wenn Sie dort Top-Positionen buchen, stehen Sie bei der Suche im Verzeichnisdienst ganz oben. Der Vorteil: Mit geringem Kosten- und Zeitaufwand wird Ihr Unternehmen sehr schnell sichtbar.

Testen Sie nun das Starterpaket für Handwerker und werben Sie drei Monate kostenlos und unverbindlich auf allen Online-Plattformen von Das Örtliche. Ein individueller Ersteintrag mit Suchwörtern, Freitext und Bildern und vielen Tipps zu Ihrem Online-Auftritt ist inklusive. Hier geht es zum kostenlosen Starterpaket. 

2. Eine eigene Webseite aufsetzen

Die eigene Webseite ist mittlerweile das Herzstück in der digitalen Selbstvermarktung. Hier haben Sie alle Zügel selbst in der Hand. Das Minimum ist eine digitale Visitenkarte, also eine Startseite mit Ihren Öffnungszeiten und Kontaktinformationen. Beschreiben Sie am besten auch Ihre Dienstleistungen, Ihre Produkte oder stellen Sie Projekte vor, die Sie bei Kunden mit Erfolg abgeschlossen haben. Wichtig: Die Seite sollte unbedingt professionell aussehen und bestenfalls für die mobile Nutzung optimiert sein.

3. Suchwörter verwenden, mit denen Ihre Kunden suchen

Bei der Suche nach Unternehmen im Internet verwenden Verbraucher bestimmte Suchbegriffe bzw. Keywords. Finden Sie die zu Ihrem Gewerk passenden Suchwörter und verwenden Sie sie auf Ihrer Webseite, im Eintrag beim Verzeichnisdienst, bei Google AdWords oder auch in Ihren Inseraten. Mehr Tipps zur Keyword-Recherche finden Sie bei Das Örtliche für Unternehmen.

4. Die Infos liefern, die Ihr Kunde sucht

Eine Studie von Das Örtliche zeigt, auf welche Informationen potentielle Kunden bei der Suche nach Unternehmen Wert legen: Darunter fallen Angaben wie Adressdaten, Infos zu den Leistungen und Produkten, Parkplätze am Unternehmen und die Öffnungszeiten des Geschäfts. Wichtig sind den Befragten zudem auch Informationen zu den Qualifikationen des Dienstleisters (z. B. Meisterausbildung, Urkunden), Markennamen genutzter Produkte, Bezahlmöglichkeiten sowie Kundenbewertungen.

5. Expertise zeigen

Viele Jahre Berufserfahrung, zahlreiche durchgeführte Projekte und absolvierte Weiterbildungen: Zeigen Sie ganz offen, was Sie können: Ein schönes Foto von einem abgeschlossenen Projekt, ein Video von Ihrer Arbeit, eine Urkunde, die Sie erworben haben. Teilen Sie Informationen und News rund um die Trends und Neuheiten in Ihrer Branche, die für Ihre Kunden von Belang sein könnten.

Gehen Sie nun den ersten Schritt an: Holen Sie sich Ihren individuellen Ersteintrag inklusive Suchwörtern, Freitext und Bildern und profitieren Sie vom bewährten Service von Das Örtliche.

Aktuelle Forenbeiträge
fdl1409 schrieb: Es gibt natürlich ein bedeutendes Potenzial an energetisch nutzbarem Rest- und Abfallholz. Die Holzverbrennung ist aber aus einer Vielzahl von Gründen äußerst problematisch: - schlechte Nutzung...
muscheid schrieb: Stop mal! 0°C ist ja nicht die minimale Außentemperatur. Die ist meist bei -12°. Um dabei die +10° innen zu halten braucht man schon 2,6 kw. Ohne Lüftung, ohne Heizunterbrechung. Generell ist ein...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
 
ENERGIE- UND SANITÄRSYSTEME
Website-Statistik