Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Unsere News können Sie auch bequem als Newsletter erhalten!

News vom 24.09.2018

Prophylaxe gegen Beeinträchtigungen durch Stagnation

Hygienemodul sorgt für hygienisch reines Trinkwasser

Gerade der heiße Sommer hat gezeigt, was mit Seen und Gewässern passiert, wenn dort keine Fließbewegung und Zirkulation vorhanden sind. Es bilden sich im Wasser rasend schnell Bakterien, die vielerorts zu einem Badeverbot geführt haben. Genauso verhält sich auch unser Trinkwasser, wenn es in den Rohrleitungen zum Stillstand kommt. Damit dies nicht eintritt und die Trinkwasserqualität immer allen Normen und Vorschriften entspricht, bietet die SYR Hans Sasserath GmbH & Co. KG hierzu mit ihrem Hygienemodul HM Connect eine Variante, die gleichzeitig auch per App überprüfbar und kontrollierbar ist.

Das SYR Hygienemodul HM Connect (hier Variante: kalt + warm, auch möglich: kalt oder warm) arbeitet als Spülstation und stellt die Trinkwasserhygiene sicher. Ursachen, die die Trinkwasserhygiene beeinträchtigen, erkennt das Modul direkt und beseitigt diese mit einer Hygienespülung sofort. Durch die Vernetzung via Connect-Funktion lassen sich die Zustände der Trinkwasserinstallation jederzeit dokumentieren und kontrollieren.<br />Bild: SYR Hans Sasserath
Das SYR Hygienemodul HM Connect (hier Variante: kalt + warm, auch möglich: kalt oder warm) arbeitet als Spülstation und stellt die Trinkwasserhygiene sicher. Ursachen, die die Trinkwasserhygiene beeinträchtigen, erkennt das Modul direkt und beseitigt diese mit einer Hygienespülung sofort. Durch die Vernetzung via Connect-Funktion lassen sich die Zustände der Trinkwasserinstallation jederzeit dokumentieren und kontrollieren.
Bild: SYR Hans Sasserath

Wird der Wasserhahn oder die Duschbrause aufgedreht, möchte niemand, dass eine braune Flüssigkeit aus seinen Leitungen kommt. Hygienisch reines Wasser – dies ist der Wunsch, wenn die Wasserleitung geöffnet wird. Dieser Anspruch ist gewährleistet, solange das Wasser in der Installation regelmäßig entnommen wird. Denn Trinkwasser kann bei fehlendem oder geringem Wasseraustausch in Leitungen oder Behältern sowie Betriebstemperaturen zwischen 25 °C und 50 °C eine Quelle für Infektionen sein. Zudem entwickeln sich Mikroorganismen in einer höheren Konzentration als die Trinkwasserverordnung zulässt. Die Folge ist meist chemischer, mikrobiologischer oder physikalischer Natur, wie Verfärbungen des Trinkwassers oder Geruchsbildung. Das Auftreten solcher Beeinträchtigungen hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie Fließgeschwindigkeit, Rohrmaterial, Temperatur, Alter der Anlage und Oberflächenbeschaffenheit.

Einwandfreies Wasser

Um solchen Szenarien vorzubeugen, gibt es verschiedene Möglichkeiten zur Erhaltung der Trinkwasserqualität. Eine prophylaktische Maßnahme ist der Einsatz des Hygienemoduls HM Connect aus dem Hause SYR. Das Hygienemodul HM Connect erkennt Stagnation oder Temperaturen, die die Bildung von Bakterien begünstigen und löst eine Hygienespülung aus, bei der die Leitungen mit Frischwasser durchgespült werden. So sorgt das Modul jederzeit für eine hervorragende Trinkwasserqualität. Laut Trinkwasserverordnung ist der Betreiber verpflichtet, seine Trinkwasserinstallation bestimmungsgemäß zu betreiben und die gleichbleibende Qualität des Wassers zu gewährleisten.

Überall Zugriff dank Connect

Das Hygienemodul HM Connect gibt es in zwei Varianten: HM Connect kalt und warm Universal und HM Connect einzel kalt oder warm Universal. Durch seine Connect-Fähigkeit besteht für den Nutzer die Möglichkeit, die eigene Trinkwasserinstallation jederzeit zu kontrollieren und Betriebszustände zu dokumentieren. So kann auf alle wichtigen Parameter zugegriffen werden. Zudem können das Spülintervall und das Spülvolumen, sowie die Temperaturober- und –untergrenze eingestellt werden. Auch bietet das Modul die Möglichkeit, ganze Statistiken zu Anzahl und Zeit der Spülungen abzurufen und nachzuvollziehen. Ein zusätzliches Plus: Im Zusammenspiel mit beispielsweise dem Leckageschutz Safe-T Connect wird die Installation gleichzeitig auch gegen Wasserschäden geschützt. So bietet das Korschenbroicher Unternehmen mit seinem Programm SYR Connect ein ganzheitliches Konzept für die Hausinstallation. Armaturen aus den Bereichen Wasserbehandlung, Hygienekontrolle, Heizungswasserbehandlung und Leckageschutz tauschen sich auf diese Weise via Internet aus und können per App gesteuert werden.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.syr.de.

Aktuelle Forenbeiträge
Mike_Do schrieb: in deinen tarifvergleichen berücksichtigst du den PV-Eigenverbrauch immer noch nicht. der tatsächliche strombedarf sollte durch die PV und den Akku zumindest halbiert werden können. bei mir mit viel kleinerer...
lukashen schrieb: Bei der Stratos Pico 3 Sekunden das rote Drehrad drücken, dann drehen, bis das Mondsymbol blinkt. Einmal das rote Rad drücken, dann per drehen auf off stellen und mit einem druck am roten Rad bestätigen....
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Environmental & Energy Solutions
Pumpen, Motoren und Elektronik für
Steuerung und Regelungen
Website-Statistik