Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

SzeneNews vom 10.04.2018

Fokus auf Elektrotechnik: HORA-Werk firmiert als HORA eTec GmbH

Neuer Name, neues Erscheinungsbild, zukunftsweisende Strategie: Die HORA-Werk GmbH aus Bünde firmiert als HORA eTec GmbH. Damit schlägt der Hersteller von Zerspanteilen und Komponenten für die Elektrotechnik ein neues Firmenkapitel auf. Nach dem Verkauf durch die Leipold Gruppe Ende vergangenen Jahres macht HORA eTec durch ein neues Erscheinungsbild den Wandel zu einem Systemanbieter für die Elektrotechnik deutlich. In seiner Schwerpunktbranche rechnet das Unternehmen mit großem Wachstumspotenzial.

Bild: HORA eTec
Bild: HORA eTec

„Zum einen rundet das neue Erscheinungsbild unseren Prozess hin zu einem vollständig eigenständigen Unternehmen ab“, sagt Dirk Niestrat, Geschäftsführer von HORA eTec. „Zum anderen stellen wir klar: Wir sind kein reiner Lohnfertiger mehr, wie das Wort Werk im alten Namen suggeriert hat, sondern positionieren uns heute als Systemanbieter im Bereich der Elektrotechnik.“

Weil die Marke HORA weltweit für hohe Verlässlichkeit in der Lieferkette steht, erhält das Unternehmen bewusst den Markenkern mit dem markanten Ball als Wiedererkennungszeichen im Logo. Mit „eTec“ setzt es einen eindeutigen Bezug zum Kerngeschäft Elektrotechnik. Die neue Unternehmensfarbe Rot setzt sich bewusst vom alten Erscheinungsbild ab – die HORA-Werk GmbH erschien noch in Blau. Das neue Logo mit seinem leichten Design soll für Innovationskraft, Zukunftsfähigkeit und Bodenständigkeit stehen.

Best-Cost-Lösungen für Teile aus einer Hand
So ambitioniert, wie HORA eTec den eigenen Wandel vorantreibt, so sehr verfolgt das Unternehmen seine Wachstumsziele. Im Bereich der Zerspanteile will es neben bereits bestehenden Partnerschaften in Indien und China weitere Joint-Ventures schließen. „Kunden erhalten bei uns in Zukunft verstärkt Best-Cost-Lösungen aus einer Hand“, erklärt Niestrat. In Europa wirtschaftlich nicht mehr herstellbare Teile produziert HORA eTec mit globalen Partnern analog zu europäischen Qualitätskriterien.

Insbesondere der Bereich der elektrotechnischen Komponenten verspricht Wachstumschancen am Stammsitz in Bünde. HORA eTec treibt dabei den Ausbau seines internationalen Vertriebsnetzes voran und setzt auf einen hohen Zertifizierungsgrad der Produkte für verschiedene Märkte nach VDE-, IEC-, UL-, FI- oder CSA-Standards. Bereits im vergangenen Jahr legten die Umsätze bei den Elektrokomponenten um knapp 25 Prozent zu.

Erstmals präsentiert sich HORA eTec unter neuem Namen auf der Hannover Messe 2018. Dann wartet der Systemanbieter auch mit neuen Elektroklemmen und der Weiterentwicklung bestehender Produktfamilien auf. HORA eTec stellt vom 23. bis 27. April in Halle 12 an Stand E62 in Hannover aus.

Aktuelle Forenbeiträge
Stefan2601 schrieb: Eine V13 oder R333 sind Rohfilzbahnen. Die sind nicht zum schweissen geeignet. Die kann man nur als Zwischenlagen verwenden. Heißt, wird eine V13 oder R333 verwendet, muß darüber noch eine V60 nackt...
dyarne schrieb: das ist ja völlig normal wenn man die tiefen schichten der außenluft aussetzt. gerade die veränderung zeigt ja daß bei überdeckung ein ganz anderes feuchtes klima im kollektorbereich herrscht. der gewachsene...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Pumpen, Motoren und Elektronik für
Steuerung und Regelungen
Die ganze Heizung aus einer Hand
Website-Statistik